Fußball
Dreierpack und Rot für Torwart

Sport
Schwandorf
14.03.2016
34
0

Das war ein Nachmittag zum Vergessen. Der SC Ettmannsdorf kassierte gegen den Tabellenführer der Landesliga Mitte einen Dreierpack und zudem sah Torwart Christian Zitzl noch die Rote Karte.

Ettmannsdorf. Es hat für den SC Ettmannsdorf am Sonntag nicht gereicht, der DJK Ammerthal entsprechend Paroli zu bieten und wenigstens einen Zähler zu behalten. Bereits in der ersten Halbzeit machte der Tabellenführer mit dem 3:0 alles klar. Die Tore wurden teilweise von den Einheimischen noch begünstigt. Zu allem Überfluss sah Torwart Christian Zitzl kurz vor der Pause nach einer Notbremse die Rote Karte. Trotz Unterzahl war der SCE im zweiten Durchgang aber ein gleichwertiger Gegner.

Dass es eine derart klare Abfuhr für die Ettmannsdorfer geben sollte, war zunächst nicht zu erkennen. In der ersten Viertelstunde war das faire Treffen offen. Die Elf von Timo Studtrucker besaß nach zwei Minuten sogar die erste vielversprechende Möglichkeit zur Führung, doch Calvin Morin verfehlte das Gehäuse knapp. Ammerthal sah sich einem gut organisierten Tabellensiebten gegenüber, der hinten konzentriert begann und im Mittelfeld früh störte. Demzufolge kam die DJK zu keinen klaren Möglichkeiten. Ein Klassenunterschied war nicht erkennbar.

Nach 20 Minuten erzielte der Tabellenerste überraschend das Führungstor durch Dominik Haller, dessen Freistoßheber im kurzen Eck zum 0:1 landete. Dieser Rückstand schien den SCE völlig aus der Fassung gebracht zu haben, denn nur zwei Minuten später stand es 0:2. Ein Blackout in der heimischen Abwehr, als sich niemand für die angreifenden Gästespieler zuständig fühlte, brachte durch Dominik Mandula, der im Nachschuss traf, den nächsten Treffer.

Während es beim Gast jetzt besser lief, mühten sich die Platzherren um ihre spielerische Linie. In der 38. Minute nahm das Unheil dann vollends seinen Lauf. Einen Rückpass konnte Christian Zitzl nicht kontrolliert aufnehmen. Er verlor das Leder und attackierte den Ammerthaler Angreifer, der dadurch knapp innerhalb des Strafraumes zu Fall kam. Der umsichtig leitende SR erkannte auf Elfmeter und schickte den heimischen Keeper vorzeitig zum Duschen. Tim Ebner, der eingewechselt wurde, hatte gegen Michael Jonczy keine Chance. So stand es zur Pause 0:3 für den Favoriten, der von den Fehlern der Gastgeber profitiert hatte.

Trotz Unterzahl konnte der SC Ettmannsdorf die zweite Hälfte ausgeglichen gestalten. Ammerthal ließ die Souveränität der vorherigen Spiele vermissen. Die Einheimischen wollten eine Ergebniskorrektur, zeigten viele gute Ansätze, doch reichte es nicht, die Abwehr der DJK um Torwart Marcel Schumacher zu überwinden. Marco Seifert, Daniel Bohnert oder Sebastian Bauer kamen mehrfach einen Schritt zu spät. Obwohl der Ehrentreffer für den SCE nicht gelingen wollte, war die Leistung anerkennenswert.
Weitere Beiträge zu den Themen: SC Ettmannsdorf (110)DJK Ammerthal (172)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.