Fußball
Ein ungleiches Duell

Eine magere Nullnummer stand im Hinspiel am Ende der 90 Minuten. Nun treffen die beiden Mannschaften wieder aufeinander. Der FC Wernberg (grün) führt die Tabelle der Kreisliga an, der SV Kemnath am Buchberg liegt auf dem letzten Platz. Bild: bwr
Sport
Schwandorf
16.04.2016
53
0

Zwei Lokalderbys prägen den 17. Spieltag der Kreisliga West. In einem davon möchte Spitzenreiter FC Wernberg die volle Punktzahl einfahren. Das sollte eigentlich kein Problem darstellen, trifft er doch auf Schlusslicht SV Kemnath am Buchberg.

Der FC Wernberg ist als Tabellenführer klarer Favorit beim Nachbarschaftsvergleich in Kemnath am Buchberg. Der SV Kemnath braucht jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt und hat durch den 2:1-Auswärtserfolg in Nittenau Selbstvertrauen getankt. Nur einen Steinwurf entfernt gastieren die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck in der Teunzer Klug-Arena beim FC OVI-Teunz. SF-Trainer Christian Hechtl und seine Truppe wollen nach dem 4:0-Heimerfolg über den SC Ettmannsdorf II nachlegen und sich ins sichere Mittelfeld der Tabelle heranarbeiten.

Dürnsricht/Wolfring Sa. 16.00 SpVgg Neukirchen/B

Gegen zu erwartend starke Neukirchener fordert DJK-Coach Christian Adler ein anderes Gesicht seiner Mannschaft. "Wir müssen die Pleite von Wernberg abschütteln und uns besser präsentieren", so Adler, der weiterhin enorme Personalsorgen hat.

Der Gast hat sich mit prächtigen Resultaten in den letzten Wochen nach oben gearbeitet. "Wir wollen uns jetzt vorne etablieren und auch in Fensterbach nicht leer ausgehen", so Coach Stephan Noe. Personell profitiert der Kader der Kreisligamannschaft davon, dass die "Zweite" erst einen Tag später ihr Pflichtspiel absolviert.

SC Ettmannsdorf II So. 15.00 ASV Burglengenfeld II

Etwas ratlos ist derzeit Ettmannsdorfs Trainer Sebastian Hierl. "Wenn wir nicht bald die Reißleine ziehen, wird es eng mit dem Klassenerhalt", sagt Hierl. Gegen die starke Bayernligareserve des ASV Burglengenfeld fordert er noch mehr Bereitschaft seiner Truppe, um die so dringend notwendigen Zähler in Schwandorf zu behalten.

Akute Personalsorgen gibt es beim SC Ettmannsdorf II derzeit keine. Die Gäste aus dem Städtedreieck unterlagen zuletzt zu Hause gegen den FC Rötz überraschend mit 1:2. "Wir möchten uns diese Zähler in Ettmannsdorf zurückholen und freuen uns auf ein rassiges Prestigeduell", so der ASV-Verantwortliche Robert Rödl.

FC Schmidgaden So. 15.15 TSV Tännesberg

Weiter dick im Abstiegsstrudel steckt der FC Schmidgaden. Das Remis der Vorwoche in Winklarn war definitiv nicht das Wunschergebnis von Coach Wolfgang Richthammer. Nun geht es für seine Mannschaft zu Hause gegen den Tabellenzweiten TSV Tännesberg. "Wir müssen jetzt die Wende herbeiführen - und warum nicht gegen einen Favoriten", bleibt Richthammer weiterhin zuversichtlich und kämpferisch.

Als bestes Auswärtsteam der Liga reist der TSV Tännesberg nach Schmidgaden. "Wir strotzen gerade vor spielerischer Leichtigkeit und Selbstvertrauen", sagt Trainer Hans-Jürgen Linge. Ohne die Gastgeber zu unterschätzen oder überheblich zu agieren, soll nun mit einem weiteren Dreier das Ziel Bezirksligarelegation nicht aus den Augen verloren werden. Routinier Daniel Pieper wird die Reise nach Schmidgaden aufgrund einer Grippe nicht antreten können.

SpVgg Schönseer Land So. 15.15 TSV Winklarn

Trotz der 0:1-Niederlage am Wochenende sah SpVgg-Coach Georg Salomon eine bessere Leistung seiner Mannschaft. "Wenn wir so auch gegen Winklarn auftreten, bin ich überzeugt, dass wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen werden." Neben den ohnehin verletzten Angreifer Frantisek Lulak steht auch Kamil Krysl auf der Verletztenliste des Gastgebers.

Die Vorzeichen und Vorgaben des TSV Winklarn sind die selben wie in der Vorwoche. "Wir können in der gleichen Aufstellung auflaufen und müssen unbedingt punkten", so Trainer André Schille.

SV Kemnath/B. So. 15.15 FC Wernberg

Der SV Kemnath schätzt die Ausgangssituation vor diesem Match realistisch ein. "Wenn uns die Wernberger unterschätzen, haben wir eine Chance", so Trainer Florian Beinhölzl, der bei diesem Prestigeduell in Bestbesetzung antreten darf.

"Wir werden die Kemnather mit Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen", berichtet Wernbergs Trainer Erwin Zimmermann. Für ihn ist dieses Aufeinandertreffen sicherlich nicht ein klassisches Erster-gegen-Letzter-Spiel, zumal Derbys und Prestigespiele schon immer eigene Gesetze haben. Allerdings nimmt der Wernberger Trainer seine Mannschaft in die Pflicht. "Wenn wir unsere Ziele erreichen wollen, ist ein Sieg in Kemnath ein absolutes Muss."

FC Rötz So. 15.15 TSV Nittenau

Der FC Rötz möchte sich für die Hinspiel-Niederlage revanchieren und an die Leistung der Vorwoche in Burglengenfeld anknüpfen. Coach Rainer Simeth kann jedoch nicht in Bestbesetzung auflaufen, zumal mit Benedikt Loibl, Daniel Kestler und Andreas Leopold drei Spieler fehlen. Raimund Bindl hat seine Rotsperre abgesessen und wird mit im Kader sein.

Der TSV Nittenau musste eine enorm bittere Heimniederlage gegen den SV Kemnath einstecken. "Wenn wir nicht aufpassen, rutschen wir noch ganz hinten rein", warnt Nittenaus Trainer Roland Oberndorfer. Aufgrund der schwierigen Personalsituation freut sich der TSV Nittenau über die Tatsache, dass Marco Frankerl seit zwei Wochen wieder trainiert und vermutlich an diesem Wochenende in den Kader rücken wird.

FC OVI-Teunz So. 15.15 Weidenthal/Guteneck

Der FC OVI-Teunz hat in den letzten beiden Auswärtsspielen überzeugt, konnte jedoch keine Zähler einheimsen. In den Heimspielen war die Vorstellung der Truppe von Jürgen Schönfelder nicht überzeugend, jedoch holte man hier die Zähler. "Jetzt wollen wir beides auf den Platz bringen und zu Hause ein ansprechendes und erfolgreiches Spiel abliefern", so Schönfelder. Ohne die verletzten Bastian Welnhofer und Gerhard Herzog soll der Abstand auf den Gegner ausgebaut werden.

Der Gast konnte aus den letzten drei Spielen sieben Zähler einfahren und entledigte sich vorerst den Abstiegssorgen. Trainer Christian Hechtl macht erneut das Beste aus seinem vorhandenen Material und wird auch beim Nachbarschaftsvergleich eine taktisch ausgereifte Mannschaft präsentieren.

21. Spieltag

Dürnsricht - Neukirchen/B. Sa. 16.00 Uhr

Ettmannsdorf II - BUL II So. 15.00 Uhr

Rötz - Nittenau So. 15.15 Uhr

Schmidgaden - Tännesberg So. 15.15 Uhr

Kemnath - FC Wernberg So. 15.15 Uhr

Schönsee - Winklarn So. 15.15 Uhr

FC OVI-Teunz - Weidenthal-G. So. 15.15 Uhr



1. FC Wernberg 20 65:17 46

2. TSV Tännesberg 20 41:26 42



3. ASV Burglengenfeld II 20 40:32 37

4. SpVgg Neukirchen/B. 20 41:28 35

5. 1. FC Rötz 20 35:29 33

6. FC OVI-Teunz 20 31:29 29

7. SF Weidenthal 20 31:32 27

8. DJK Dürnsricht 20 41:46 25

9. SC Ettmannsdorf II 20 33:46 23

10. SpVgg Schönseer Land 20 32:36 21

11. TSV Nittenau 20 25:43 20



12. 1. FC Schmidgaden 20 26:40 18

13. TSV Winklarn 20 41:60 17

14. SV Kemnath a. B. 20 25:43 16
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.