Fußball
Eine makellose Bilanz

Der Diendorfer Joseph Ferstl (links) kommt hier vor dem Kemnather Tobias Götz zum Schuss. Der Kreisligaabsteiger vom Buchberg siegte am Ende mit 1:0 und hat nach fünf Spielen 15 Punkte auf dem Konto. Bild: ham
Sport
Schwandorf
29.08.2016
100
0

Besser hätte der Saisonstart für den Kreisligaabsteiger nicht sein können. Nach fünf Spielen hat der SV Kemnath am Buchberg fünf Siege auf dem Konto.

In der Kreisklasse West marschiert der SV Kemnath am Buchberg nach dem 1:0-Heimerfolg über den SV Diendorf weiter vorne weg. Der TV Wackersdorf lief dem SV Haselbach zu Hause ins "offene Messer" und wird vom ambitionierten Club aus dem Schwandorfer Westen mit 2:5 zu Hause abgefertigt.

TSV Klardorf 4:3 (2:1) FTE Schwandorf

Tore: 1:0 (2.) Alexander Gruber, 2:0 (30.) Daniel Stahl, 2:1 (32./Eigentor), 3:1 (50.) Daniel Stahl, 3:2 (60.) Pascal Jobst, 3:3 (75.) Turgut Eraslan, 4:3 (85.) Timo Wild - SR: Philipp Götz (Wackersdorf) - Zuschauer: 170 - Rot: (87.) Christian Hackl (Klardorf) wegen Schiedsrichterbeleidigung.

Eine torreiche Begegnung bekamen rund 170 Zuschauer auf dem Klardorfer Sportgelände zu sehen. Die Gäste versteckten sich keineswegs und wollten mit einer offensiven Herangehensweise die drei Zähler mit nach Hause nehmen. Klardorf erwischte den wesentlich besseren Start und ging durch Alexander Gruber und Daniel Stahl mit 2:0 in Führung. Durch einen abgefälschten Freistoß kamen die Eintrachtler bis zur Pause noch einmal auf 1:2 heran. Nach dem Wechsel nahm das Spiel an Fahrt auf und wiederum Daniel Stahl erhöhte für die Eckl-Elf auf 3:1. Eintracht gab nicht auf und konnte bis zur 75. Minute ausgleichen. Den vielumjubelten Siegtreffer erzielte der Klardorfer Timo Wild in der 85. Minute.

TV Wackersdorf 2:5 (1:1) SV Haselbach

Tore: 1:0 (12.) Matthias Walz, 1:1 (45.) Riccardo Frank, 1:2 (49.) Christian Tschoritsch, 1:3 (54.) Max Möschl, 2:3 (85.) Matthias Walz, 2:4 (89.) Max Möschl, 2:5 (90.+1) Christian Tschoritsch - SR: Illan (Burglengenfeld) - Zuschauer: 120

Bis zur Halbzeit konnten die Wackersdorfer die Partie noch offen gestalten und gingen mit einem 1:1 in die Kabinen. Nach Wiederbeginn erhöhte der Haselbacher Christian Tschoritsch auf 2:1 und unmittelbar danach stellte Max Möschl die sichere 3:1-Führung. Erneut Matthias Walz ließ die Panduren noch einmal fünf Minuten vor dem Ende hoffen. Doch durch wiederum zwei schnelle Treffer der Gäste wurde das 2:5-Endergebnis besiegelt.

TV Nabburg 4:0 (2:0) SC Weinberg

Tore: 1:0 (31.) Kamil Krysl, 2:0 (38.) Kamil Krysl, 3:0 (50.) Patrick Greindl, 4:0 (88.) Sebastian Strobl - SR: Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 50 - Rot: (50.) Keeper Michael Gleixner (SC) wegen Handspiel - Gelb-Rot: (82.) Herbert Rühl (SC) wegen Reklamierens

Das Spiel begann verheißungsvoll für den Gast, der in der ersten Minute eine Großchance nicht zu verwerten wusste. Ab diesem Zeitpunkt hatte nur noch Nabburg das Zepter in der Hand und kam zu einem ungefährdeten Heimerfolg. Die Schwandorfer dezimierten sich nach einer knappen Stunde durch den Platzverweis von Torhüter Michael Gleixner, was den Nabburgern bei den heißen Temperaturen in die Karten spielte.

SC Kreith 2:1 (0:0) SV Trisching

Tore: 1:0 (60.) Christoph Voith, 2:0 (68.) Pascal Wahl, 2:1 (78.) Pedro Varela Rito - SR: Waworka (Kleinwinklarn) - Zuschauer: 100

"Mich haben die Trischinger ein klein wenig enttäuscht", so der siegreiche Trainer des SC Kreith/Pittersberg nach dem überraschenden 2:1-Erfolg seiner Mannschaft gegen den favorisierten SV Trisching. Eine taktische Umstellung, um den Trischinger Dreh- und Angelpunkt Jonathan Schatz aus dem Spiel zu nehmen, reichte aus, um die drei Punkte in Schwandorf zu lassen.

TSV Trausnitz 0:2 (0:1) SV Leonberg

Tore: 0:1 (22.) Eigentor, 0:2 (85.) Daniel Jelinek - SR: Adolf Kiener - Zuschauer: 80

(hny) Nach einer schwachen Leistung unterlag der TSV Trausnitz dem SV Leonberg verdient mit 0:2. Den Gegner unterschätzt, ohne Laufbereitschaft und ohne Motivation - so wird es schwer, den angestrebten Mittelfeldplatz zu erreichen. Ohne Zugriff auf den Gegner und mit altem Verhaltensmuster kam Trausnitz in der gesamten Spielzeit nur zu einer einzigen Torchance. In der 22. Minute, nach einer Kette von Fehlern, führten die Gäste durch ein Eigentor der Heimelf mit 1:0. Auch einige Auswechslungen machten das Spiel der Trausnitzer nicht besser. In der 85. Minute war auch der beste Trausnitzer, Torwart Hirzinger, nach einer Reihe von Großchancen der Gäste machtlos und konnte das 0:2 durch Daniel Jelinek nicht verhindern.

SV Kemnath/B. 1:0 (0:0) SV Diendorf

Tor: 1:0 (87.) Toni Walter - SR: Ingo Kagerer (SAD) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (81.) Josef Ferstl (SV Diendorf)

(seb) Ohne die wichtigen Stammspieler Manuel Rom und Maximilian Gebert holte der SV Kemnath im fünften Spiel den fünften Sieg und festigte damit die Tabellenführung. Da der Siegtreffer kurz vor Schluss gegen zehn Diendorfer fiel, war der Erfolg jedoch etwas glücklich, denn ein paar Minuten vorher scheiterte der durchgebrochene Gästestürmer Christopher Burggraf am hervorragend reagierenden Leonhard Birner. So gesehen wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen. Die erste Halbzeit war Kemnath die aktivere Elf, in der zweiten dominierte eher Diendorf, jedoch ohne weitere zwingende Chancen. Neben dem Torwart ragten beim Gastgeber im Mittelfeld Christian Kumeth und in der Abwehr einmal mehr Matthias und Andreas Plank hervor, der auch den Treffer zum 1:0 sehenswert vorbereitete, so dass Toni Walter glücklich vollenden konnte.

SpVgg Pfreimd II 1:3 (1:1) SAD/Ettmannsd. III

Tore: 0:1 (16.) Johannes Frey, 1:1 (25.) Stefan Weinzierl, 1:2 (67.) Philipp Rettig, 1:3 (90.) Philipp Rettig - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

(mbc) Die gut aufgestellte Spielgemeinschaft setzte die Pfreimder Reservisten von der ersten Minute an durch ein komplettes Forechecking unter Druck. Die SpVgg brauchte eine Anlaufzeit, um mit dieser ungewohnten Spielweise zurechtzukommen. In der 16. Minute erzielte Johannes Frey das 1:0 der Gäste. Pfreimd wurde jetzt besser und hatte auch gute Möglichkeiten. In der 25. Minute gelang Stefan Weinzierl der Ausgleich für die SpVgg Pfreimd II, die weiter gute Möglichkeiten hatte. So kam es wie es kommen musste. Die SG verwertete einen ihrer nicht ungefährlichen Konter durch Philipp Rettig zur 2:1-Führung. Die "Zweite" rannte nun teilweise unkontrolliert an und vergab selbst die besten Chancen. In der 90. Minute erhöhte Philipp Rettig auf 3:1. Insgesamt gesehen war es eine unnötige Niederlage.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kreisklasse West (51)SV Kemnath am Buchberg (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.