Fußball
Ettmannsdorf unterliegt Augenthaler-Elf

Sport
Schwandorf
19.09.2016
40
0

Ettmannsdorf. Wie schon vor zwei Wochen gegen die DJK Gebenbach lieferte der SC Ettmannsdorf auch gegen den SV Donaustauf eine starke Leistung ab. Aber auch in diesem Treffen reichte es nicht ganz, die Elf von Timo Studtrucker musste sich mit 2:3 geschlagen geben und bleibt auf dem letzten Tabellenplatz. Zwar zollte der Gästetrainer Klaus Augenthaler dem SCE eine tolle Moral, doch lieber wären den Gastgebern Punkte gewesen.

Im Vorfeld der Begegnung hatte der Ettmannsdorfer Trainer darauf hingewiesen, dass gegen den Favoriten nur dann etwas zu holen ist, wenn die Spieler als echte Einheit auftreten und wenig Fehler machen. Teil eins der Vorgabe wurde weitgehend umgesetzt, doch bei den Gegentreffern leisteten die Gastgeber Hilfestellung. Das frühe 0:1 in der fünften Minute brachte gleichzeitig den ersten unerwarteten Tiefschlag. Auf dem nassen und rutschigen Boden verlor ein Abwehrspieler den Halt, so dass Nikola Vasilic freie Bahn hatte und vollstreckte. In der Folgezeit hatte der SV Donaustauf Oberwasser. In vielen Phasen agierten die Gäste clever und manchmal theatralisch. Der SCE fand nicht zu seinem Spiel und hatte dann auch noch Pech, dass der Schuss von Mariano Borges da Silva in der 25. Minute abgefälscht wurde und genau ins Eck passte. Eine der wenigen gelungenen Offensiv-Aktionen der Heimelf resultierte aus einem Freistoß von Ludwig Hofer auf den Kopf von Erklan Kara, der das Ziel ganz knapp verfehlte.

In der zweiten Halbzeit agierte der SC Ettmannsdorf offensiver. Der SV Donaustauf war nicht mehr so dominant, er war darauf bedacht, den Vorsprung zu verteidigen. Der SCE griff beherzt an. Zehn Minuten nach dem Wechsel verkürzte Johannes Böhm mit einem satten Schuss auf 1:2. Die Einheimischen hatten klare Vorteile. In der 64. Minute wurden die Hoffnungen durch das 1:3 gedämpft. Allerdings ging diesem Tor von Wiesner eine Regelwidrigkeit voraus, er hatte außerhalb des Strafraumes den Ball mit der Hand mitgenommen. Der Unparteiische ließ den Treffer gelten.

Mit zunehmender Dauer wurde das Spiel hektischer und zerfahrener. Zeitweise verlor der Schiedsrichter die Übersicht. Ettmannsdorf kämpfte weiter und wurde in der 84. Minute mit dem 2:3 durch Fischer belohnt. Donaustauf hatte bange Minuten zu überstehen und befreite sich nur selten vom Angriffsdruck des SCE. Letztendlich brachte die Augenthaler-Elf den Vorsprung über die Zeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.