Fußball
Ettmansdorf wehrt sich gegen Fortuna

Sport
Schwandorf
21.04.2016
33
0

Ettmannsdorf . Eigentlich hatte der SC Ettmannsdorf in diesem Nachholspiel gegen den Tabellenzweiten keine Chance. Nicht nur, dass der SV Fortuna Regensburg in den letzten Wochen reihenweise die Gegner deklassiert und vorgeführt hatte, die Gastgeber mussten auch auf eine Vielzahl an Stammspielern verzichten und deshalb mit dem letzten Aufgebot antreten.

Aber die Elf auf dem Feld, lieferte dem Favoriten einen bemerkenswerten Kampf. Am Ende stand es 1:1, und dieses Remis hatte sich die Mannschaft von Timo Studtrucker redlich verdient.

Insbesondere in der ersten Halbzeit war es eine Partie auf Augenhöhe. Die Heimelf versteckte sich nicht, sondern spielte locker mit. Fortuna war zwar ballsicher, aber eine Überlegenheit ergab sich daraus nicht. Es war eine körper- und kampfbetonte Begegnung mit vielen Zweikämpfen und einer sehr guten Schiedsrichterleistung. Der SC Ettmannsdorf begeisterte durch eine konzentrierte Leistung in Abwehr und Offensive, schaltete schnell um und kam immer wieder über die Außenpositionen. Fortuna Regensburg traf auf einen aggressiven Gegner, der alles andere als unterlegen war.

Nach zehn Minuten ergab sich für den Gast die erste gute Möglichkeit durch Arber Morina, der an Tim Ebner scheiterte. Im Gegenzug zog Sinan Özdemir das Leder knapp rechts vorbei. Die nächste gute Aktion für die Einheimischen hatte Marco Seifert, der immer wieder hart attackiert wurde. Er konnte den Ball aber nicht unter Kontrolle bringen.

Zwei gute Freistoßmöglichkeiten aus kurzer Entfernung brachten nicht den gewünschten Erfolg. Ludwig Hofer scheiterte zunächst an der Regensburger Abwehrmauer, dann zielte er über den Kasten. Bemerkenswert war eine Parade vom Ettmannsdorfer Schlussmann Tim Ebner, der in der 33. Minute einen Freistoß von Mahir Hadziresic aus dem Winkel fischte. Schließlich köpfte Marco Seifert kurz vor der Pause knapp neben den Pfosten.

In der zweiten Hälfte ließ beim SC Ettmannsdorf die Konzentration nach, der SV Fortuna legte einen Zahn zu. Jetzt wurde der Tabellenzweite seinem Ruf als Spitzenmannschaft annähernd gerecht. Nach einer Stunde schien die Kraft beim SCE zu Ende zu sein, der Gast drängte auf die Führung. Schließlich war es Mahir Hadziresic, der nach einer Nachlässigkeit in der Abwehr aus halbrechter Position das 0:1 erzielte.

Wer gedacht hatte, dass die Heimelf jetzt auseinander bricht, sah sich getäuscht. Ab der 75. Minute wehrte sich der SCE gegen die Niederlage. Die sich daraus ergebenden Konterchancen der Fortunen brachten nicht den gewünschten Erfolg. Statt dessen warfen die Gastgeber alles nach vorne, setzten Fortuna unter Druck und kamen zum 1:1-Ausgleich durch Florian Tausendpfund, der eine Freistoßhereingabe von Ludwig Hofer einköpfte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.