Fußball
FC Wernberg feiert Titelgewinn

Sport
Schwandorf
09.05.2016
149
0

Die erste Entscheidung ist in der Kreisliga West gefallen. Mit dem FC Wernberg (56), der sein drittletztes Spiel gegen den FC OVI-Teunz (32) mit 2:1 für sich entschied, steht der Meister fest.

Die Wernberger kehren damit nach einer längeren Abstinenz in die Bezirksliga zurück. Um den zweiten Platz streiten sich gleich drei Mannschaften. Aktuell steht der TSV Tännesberg (48) auf Rang zwei. Dahinter mühen sich der ASV Burglengenfeld II (47) und die SpVgg Neukirchen-Balbini (47) um die Positionen. Den Kampf gegen den Abstieg scheinen der SV Kemnath/Buchberg (17) und der TSV Winklarn (18) nach weiteren Niederlagen endgültig verloren zu haben.

FC Wernberg 2:1 (1:1) FC OVI-Teunz

Tore: 1:0 (7.) Christoph Lindner, 1:1 (43.) Manuel Löffelmann, 2:1 (51.) Christian Gebhardt - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 240

(she) Leicht machte es der Gast dem FC nicht, vorzeitig Kreisliga-Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga zu werden. Trotz der frühen Führung der Gastgeber stürmte der FC OVI-Teunz voll drauf los. Gästetorwart Christian Böl rettete zweimal reflexartig, seine Vorderleute gaben keinen Ball verloren und erzielten kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich, als überraschend Manuel Löffelmann frei zum Schuss kam. Nach dem Wiederanpfiff wurde die überlegene Spielweise der Wernberger mit der erneuten Führung durch Christian Gebhardt belohnt. Diese musste der Gastgeber aber mit allen Mitteln verteidigen, denn der Gast drängte bis zur letzten Minute auf den Ausgleich.

TSV Nittenau 1:1 (1:0) FC Schmidgaden

Tore: 1:0 (42.) Martin Heigl, 1:1 (91./Foulelfmeter) Simon Schimmer - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 110

Mit dem Unentschieden in diesem Kellerduell kann keine der beiden Mannschaften zufrieden sein. Für den TSV Nittenau war es ein Spiel der verpassten Möglichkeiten. Schon zur Pause hätte der Vorsprung deutlicher als 1:0 sein können, denn Chancen waren reichlich vorhanden. In der Offensive fehlte allerdings ein Vollstrecker. Nach dem Wechsel wurde der FC Schmidgaden stärker. Nun war der Gast dem Ausgleich nahe, während der TSV auf Konter lauerte. Als sich die Platzherren schon mit dem knappen Sieg abgefunden hatten, bekam der Gast einen Elfmeter zugesprochen, den Simon Schimmer zum nicht unverdienten Ausgleich verwandelte.

1. FC Rötz 0:0 DJK Dürnsricht

SR: Gerhard Rank (FC Ränkam) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.) Jan Havlicek (Rötz) wegen Meckern

Ein flottes und offenes Spiel sahen die Zuschauer in Rötz. Der 1. FC bestimmte überwiegend das Geschehen, hatte die klar besseren Möglichkeiten, doch wusste er mit diesen nichts anzufangen. Dürnsricht baute auf seine sichere Abwehr, machte die Räume eng und verlegte sich andererseits auf Konter. So verzeichneten die Rötzer mehr Spielanteile, ohne aber Zählbares zu erreichen. Das änderte sich auch nach der Pause nicht. Die Heimelf drängte nach vorne, hatte mehrere klare Gelegenheiten, doch konnte keine genutzt werden. Mit zunehmender Spieldauer wurde Dürnsricht immer sicherer, Rötz versuchte es mit der Brechstange. Am Ende erkämpfte sich die DJK einen wichtigen Zähler für den Klassenerhalt.

SF Weidenthal 0:4 (0:2) SpVgg Neukirchen/B.

Tore: 0:1 (8.) Christian Biebl, 0:2 (11.) Florian Noe, 0:3 (58.) Alexander Bucher, 0:4 (78.) Markus Weber - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 50

Das klare Ergebnis täuscht über den wahren Spielverlauf hinweg. Weidenthal war insbesondere in der zweiten Halbzeit ein gleichwertiger Gegner, der einige sehr gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. Im ersten Durchgang jedoch waren die Gäste das bessere Team. Ein Doppelschlag von Biebl und Noe, der einen Freistoß direkt verwandelte, brachte den Pausenvorsprung für den Tabellendritten. Seitens der Sportfreunde gab es in dieser Phase wenig Offensivbemühungen. Nach der Pause blieb das Spiel spannend, weil es jetzt auch Chancen für Weidenthal gab. Bucher und Weber bauten den Vorsprung auf 4:0 aus. Der Sieg der SpVgg geht in Ordnung, fiel jedoch zu hoch aus.

Burglengenfeld II 6:1 (4:0) Schönseer Land

Tore: 1:0 (18.) Mario Götzfried, 2:0 (24.) Marco Leitz, 3:0 (30.) Manuel Götzfried, 4:0 (42.) Stefan Berger, 5:0 (44.) Mario Götzfried, 5:1 (65.) Josef Haberl, 6:1 (74.) Thomas Kojda - SR: Florian Fleischmann (SC Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 80

Wie entfesselt trat der ASV Burglengenfeld II in der ersten Halbzeit gegen die abstiegsbedrohten Gäste auf. Die Schönseer kamen kaum aus ihrer Hälfte heraus. Seine Überlegenheit nutzte der Tabellendritte zu einem 5:0-Vorsprung. Mario Götzfried traf nach 18. Minute zum 1:0, danach folgten weitere Treffer durch Leitz, Berger sowie Manuel und Mario Götzfried. Etwas ausgeglichener verlief der zweite Durchgang, weil die Heimelf das Tempo drosselte. Dadurch kam die SpVgg zu einigen Torchancen. Zählbares brachte nur das 5:1 von Haberl. In den letzten 20 Minuten trat der ASV wieder konzentrierter auf und erzielte durch den eingewechselten Kojda sein sechstes Tor.

TSV Tännesberg 4:0 (1:0) TSV Winklarn

Tore: 1:0 (5.) Johannes Stahl, 2:0/3:0 (68./73.) Michael Weig, 4:0 (78.) Thomas Hauer - SR: Fabian Kussinger (Waldmünchen) - Zuschauer: 95 - Gelb-Rot : (53.) Stefan Dobmeier (53./TSV Tännesberg)

(es) Die frühe 1:0-Führung hätte der Heimelf eigentlich in die Karten spielen müssen. Doch die Gäste hatten nicht aufgesteckt und konnten das Spiel bis zum Halbzeitpfiff ausgeglichen gestalten, ohne dass es nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten gab. Selbst die Schwächung für Tännesberg durch die frühe Gelb-Rote Karte konnten die Gäste nicht nutzen. Mit einem Doppelschlag brachte der eingewechselte Michael Weig die Heimelf auf die Siegerstraße. Hatte Johannes Stahl beim Führungstor durch eine gute Hereingabe von Michael Eichhorn profitiert, so legte er in der gleichen Weise Michael Weig bei seinem zweiten Tor auf. Stahl hätte aber zuvor schon die Führung ausbauen können, als er einen weiten Abschlag über den herauslaufenden Gästekeeper einlochen wollte, sein Schuss aber über das Gästetor ging. Den vierten Treffer markierte Thomas Hauer nach einer unglücklichen Abwehr des Winklarner Torwarts. Nach so einem glatten 4:0-Sieg hatte es aber nach der ersten Halbzeit nicht ausgesehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Wernberg (69)Fußball Kreisliga West (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.