Fußball
FC Wernberg ist gewarnt

Der FC Wernberg hat in dieser Saison schon etliche Siege eingefahren. So gewann er gegen den FC Schmidgaden mit 4:0. Hier eine Szene aus dem Spiel mit dem Schmidgadener Simon Schimmer (links) gegen Johannes Schwirtlich. Während die Wernberger weiter vorne wegmarschieren, ist Schmidgaden auf dem Abstiegs-Relegationsplatz zu finden. Bild: bwr
Sport
Schwandorf
09.04.2016
49
0

Eine Blöße will sich keiner aus dem Führungstrio der Kreisliga West am Wochenende geben. Aber vor allem Tabellenführer FC Wernberg sollte gewarnt sein. Hat doch Gegner DJK Dürnsricht vorige Woche mit einem 6:2-Sieg mächtig Selbstvertrauen getankt.

Am anderen Ende der Tabelle hat der TSV Winklarn respektable Ergebnisse erzielt und macht sich wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Einen weiteren Schritt dazu kann die Elf von Trainer André Schille am Samstag im Heimspiel gegen den angeschlagenen FC Schmidgaden machen. Die Gäste mit Trainer Wolfgang Richthammer durchlaufen eine sportliche Talfahrt und sind zum Punkten verpflichtet.

TSV Winklarn Sa. 17.00 FC Schmidgaden

André Schille, Trainer des TSV Winklarn, hofft, dass seine Mannschaft aus eigener Kraft die direkten Abstiegsränge verlassen kann. "Wir wollen jetzt da weitermachen, wo wir in den Vorwochen begonnen haben", so Schille, der den gleichen Kader wie in der Vorwoche zur Verfügung hat. Schmidgaden bleibt weiter auf sportlicher Talfahrt. Coach Wolfgang Richthammer gibt jedoch keinesfalls auf und möchte "jetzt erst recht" bei seiner Truppe sehen.

ASV Burglengenfeld II So. 14.00 FC Rötz

Beständig und regelmäßig holt der ASV Burglengenfeld II Punkte und ist damit weiter auf Rang drei. Gegen den FC Rötz erwartet Trainer Robert Rödl eine unangenehme Aufgabe. Mit einem Remis könnte die Bayernligareserve gut leben. Der FC Rötz hat unter Neutrainer Rainer Simeth in diesem Pflichtspieljahr noch keinen Punkt eingefahren. "Wir müssen uns steigern", so Simeth. Bis auf Andreas Leopold sind alle Mann an Bord.

FC Wernberg So. 15.15 DJK Dürnsricht

Nach dem klaren 6:0 des FC Wernberg gegen den TSV Nittenau wartet auf die Elf von Trainer Erwin Zimmermann eine ungleich schwerere Aufgabe. Die DJK Dürnsricht/Wolfring hat in der Vorwoche mit einem 6:2 über die SpVgg Schönseer Land viel Selbstvertrauen getankt. Dennoch will der FC seine bisherige Heimstärke untermauern und weiter an der Tabellenspitze bleibene. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Christoph Lindner, der zuletzt wegen einer Platzwunde ausgewechselt werden musste.

Gästetrainer Christian Adler ist mit der Moral seiner Mannschaft zufrieden. "Wir haben erneut ein Spiel in Unterzahl gewonnen. Das spricht für den Zusammenhalt." Beim Spiel in Wernberg sieht Adler seine Elf klar in der Außenseiterrolle. "Wir fahren ohne jeglichen Druck dorthin und wollen den Wernbergern das Leben schwer machen." Den Gästen stehen die beiden Rotsünder wieder zur Verfügung. Stefan Flierl und Simon Heitzer fallen verletzt aus.

TSV Nittenau So. 15.15 SV Kemnath

Eine enttäuschende Leistung lieferte der TSV Nittenau beim 0:6-Debakel in Wernberg ab. "Wir müssen den Fokus jetzt auf das wichtige Spiel gegen Kemnath legen", weiß Nittenaus Trainer Roland Oberndorfer. Der SV Kemnath um Trainer Florian Beinhölzl war aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen enttäuscht. Die Ausgangssituation für das Gastspiel im Regental ist weiterhin unverändert. Es zählen für die SVler nur drei Punkte.

Weidenthal/Guteneck So. 15.15 SC Ettmannsdorf II

Endlich konnten die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck die gezeigten Trainingsleistungen in die Praxis umsetzen und gewannen beim FC Rötz nicht unverdient mit 1:0. "Ich warne davor, jetzt nachzulassen", so SF-Trainer Christian Hechtl. Ziel des Gastgebers ist es, die Ettmannsdorfer in der Tabelle hinter sich zu lassen. Der SC hat wieder zur Form gefunden und erreichte vorigen Sonntag ein 2:2 gegen TSV Tännesberg. Ettmannsdorfs Coach Sebastian Hierl hat weiter große Personalsorgen. Gegen den unmittelbaren Kontrahenten soll ein wichtiger Sieg mit nach Hause genommen werden.

SpVgg Neukirchen/B. So. 16.00 Schönseer Land

Trotz des derzeitigen personellen Engpasses ist die SpVgg Neukirchen die Mannschaft der Stunde und möchte die etwas verkorkste Vorrunde vergessen machen. "Wir wollen oben dran bleiben", so der ehrgeizige Coach Stephan Noe. Die Neukirchener erwarten eine unbequeme Schönseer Mannschaft, die die Punkte gegen den Abstieg auch auswärts einfahren muss. Gästetrainer Georg Salomon hofft auf baldige Genesung der zuletzt krankheitsbedingt fehlenden Spieler. Der Tscheche Frantisek Lulak muss sich kurzfristig einer Operation unterziehen und wird in dieser Saison nicht mehr zum Einsatz kommen.

TSV Tännesberg So. 16.00 FC OVI-Teunz

Riesenfreude herrscht beim TSV Tännesberg nach nun 14 Spielen ohne Niederlage. "Auch der SC konnte uns mit einigen Landesligaspielern nicht in die Knie zwingen", so der Tännesberger Trainer Hans-Jürgen Linge. Im Nachbarschaftsvergleich mit dem FC OVI- Teunz soll diese Serie untermauert werden, wenngleich mit Roman Kalan, Alex Valenta und Hannes Stahl wichtige Leistungsträger fehlen. Gästetrainer Jürgen Schönfelder freut sich auf ein interessantes Spiel. Er will dem Tabellenzweiten das Leben so schwer wie möglich machen. Die Gäste reisen in unveränderter Formation zum TSV.

Kreisliga West

20. Spieltag

Winklarn - Schmidgaden Sa. 17.00 Uhr

Burglengenfeld II - Rötz So. 14.00 Uhr

Weidenthal-G. - Ettmannsd. II So. 15.15 Uhr

Nittenau - Kemnath So. 15.15 Uhr

FC Wernberg - Dürnsricht So. 15.15 Uhr

Neukirchen/B. - Schönsee So. 16.00 Uhr

Tännesberg - FC OVI-Teunz So. 16.00 Uhr



1. FC Wernberg 19 60:16 43

2. TSV Tännesberg 19 37:23 39



3. ASV Burglengenfeld II 19 39:30 37

4. SpVgg Neukirchen/B. 19 40:28 32

5. 1. FC Rötz 19 33:28 30

6. FC OVI-Teunz 19 28:25 29

7. DJK Dürnsricht 19 40:41 25

8. SF Weidenthal 19 27:32 24

9. SC Ettmannsdorf II 19 33:42 23

10. SpVgg Schönseer Land 19 32:35 21

11. TSV Nittenau 19 24:41 20



12. 1. FC Schmidgaden 19 25:39 17

13. TSV Winklarn 19 40:59 16

14. SV Kemnath a. B. 19 23:42 13
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.