Fußball
FC Wernberg vergrößert Vorsprung

Mit unbändigem Kampf ergatterte der TSV Winklarn beim TSV OVI/Teunz mit dem 0:0 einen Punkt. In dieser Szene behauptet Gästespieler Martin Meindl den Ball gegenüber Julian Hartinger. Bild: ham
Sport
Schwandorf
04.04.2016
98
0

In der Kreisliga West kann der FC Wernberg (43) seine Dankesgrüße an den SC Ettmannsdorf II (23) schicken. Dem abstiegsbedrohten Neuling gelang nämlich mit dem 2:2 gegen den TSV Tännesberg (39) eine kleine Überraschung. Dadurch büßte der Verfolger des Spitzenreiters zwei wichtige Zähler ein. Die Wernberger selbst lösten ihre Hausaufgabe gegen den TSV Nittenau (20) mit 6:0 erwartungsgemäß. Schwer tat sich dagegen der ASV Burglengenfeld II (37) beim SV Kemnath/Buchberg (13). Am Ende reichte dem Gast ein Tor aus der ersten Halbzeit zum knappen Sieg. Rang vier gehört der SpVgg Neukirchen-Balbini (32), die sich beim FC Schmidgaden (17) mit 2:1 durchsetzte. Torlos verlief das Derby zwischen dem FC OVI-Teunz (29) und dem TSV Winklarn (16), wenngleich die Heimelf mehrere glasklare Chancen versiebte.

SC Ettmannsdorf II 2:2 (1:1) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (13.) Sandro Hammer, 1:1 (34.) Paul-Heinz Drothler, 2:1 (48.) Damian Huf, 2:2 (64.) Markus Wittmann - SR Andreas Leykauf (Pfatter) - Zuschauer: 60

(aho) Eine völlig andere Einstellung als in den letzten Wochen legte der SC Ettmannsdorf II an den Tag und erreichte gegen den TSV Tännesberg ein 2:2. Aufgrund der zahlreichen Torchancen in der ersten Halbzeit, als heimische Spieler drei Mal allein vor dem Gästetorwart standen und vergaben, hätte es auch einen Sieg geben können. Den besseren Start erwischte der Tabellenzweite, der nach 13 Minuten durch das Freistoßtor von Hammer in Führung ging. Ettmannsdorf steckte nie auf, spielte offensiv und bekam den Gegner immer besser in den Griff. Tännesberg hatte Glück, dass die Stürmer des SCE ihre Treffsicherheit verloren hatten. Es reichte nur zum Ausgleich durch Drothler. Unmittelbar nach dem Wechsel brachte Huf die Platzherren in Führung. Nun entwickelte sich eine spannende und offensiv geführte Partie mit vielen Torraumszenen. Mitte der zweiten Halbzeit gelang Wittmann der 2:2-Ausgleich für den TSV. Bis zum Schluss gab es kein Taktieren, beide Teams wollten den Siegtreffer, doch bleib es bei der Punkteteilung.

FC OVI/Teunz 0:0 TSV Winklarn

SR: Klaus Seidl (TSV Störnstein) - Zuschauer: 200

(aho) Das Derby in Oberviechtach war lange Zeit eine einseitige Angelegenheit. Trotz einer klaren Feldüberlegenheit und einer Vielzahl an guten Torchancen gelang es dem FC OVI.-Teunz nicht, den entscheidenden Treffer gegen den TSV Winklarn anzubringen. Die defensiv eingestellten Gäste, die sich den wichtigen Punkt durch eine konzentrierte Defensivleistung verdienten, hatten insgesamt nur eine Möglichkeit in der dritten Minute durch Faltermeier. Seitens der Heimelf vergab gleich zu Beginn Daniel Tröger. Der gleiche Spieler scheiterte kurz nach dem Wiederanpfiff. Die Gastgeber drängten immer wieder nach vorne, vergaben aber reihenweise. So scheiterte Uschold in der 80. Minute am Pfosten, wenig später konnte Tröger frei stehend den Ball nicht unterbringen, sodass sich die Heimelf mit einem torlosen Remis zufrieden geben musste.

FC Schmidgaden 1:2 (1:1) SpVgg Neukirchen/B.

Tore: 0:1 (18./Eigentor) Christian Bücherl, 1:1 (28.) Sebastian Sebald, 1:2 (75.) Thomas Hauser - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 80 - Gelb/Rot: (86.) Christopher Neidl (Schmidgaden) wegen Foulspiel

(aho) Eine weitere schwerwiegende Niederlage kassierte der FC Schmidgaden im Kampf um den Klassenerhalt. In einer anfangs zerfahrenen Partie unterlief Bücherl in der 18. Minute ein Eigentor zur Gästeführung. Es spricht für die Moral der Gastgeber, dass sie diesen Rückstand wegsteckten und ihrerseits einige Chancen verzeichneten. Noch vor dem Seitenwechsel glich Sebald zum 1:1 aus. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel, das Geschehen spielte sich im Mittelfeld ab. Klare Torchancen waren Mangelware. Eine der wenigen gelungenen Aktionen nutzte Gästespieler Hauser in der 75. Minute zum 1:2. Alle Schmidgadener Bemühungen für den Ausgleichstreffer blieben erfolglos. Kurz vor dem Ende kassierte M. Neidl noch eine Matchstrafe.

1. FC Rötz 0:1 (0:1) SF Weidenthal

Tor: 0:1 (5.) Christian Duschner - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 120

(aho) Dem Gast reichte eine gelungene Aktion in der Anfangsphase zum nicht unverdienten Auswärtserfolg. Bereits in der 5. Minute erzielte Christian Duschner das 0:1. Diesen Vorsprung verteidigten die Weidenthaler bis zum Ende. Rötz erspielte sich in der Folgezeit eine optische Überlegenheit, hatte einige gute Torchancen, fand aber keinen Weg durch die dichtgestaffelte Gästeabwehr. Immer wieder rannten sich die Angreifer an der Abwehr fest, es mangelte an einer zündenden Idee. Der Wille, die Niederlage abzuwenden, war den Gastgebern nicht abzusprechen. Die Sportfreunde zeigten eine kämpferische Einstellung, hatten einige gute Konter und hätten sogar in der zweiten Halbzeit den Vorsprung ausbauen können. Dem 1. FC Rötz gelang es nicht, eine der sich bietenden Möglichkeiten wenigstens zum Gleichstand zu nutzen.

FC Wernberg 6:0 (4:0) TSV Nittenau

Tore: 1:0 (11. Elfmeter), Stephan Lindner, 2:0 (19./Elfmeter) Stephan Lindner, 3:0 (30.) Christoph Lindner, 4:0 (43.) Johannes Schwirtlich, 5:0 (60.) Johannes Schwirtlich, 6:0 ( 66.) Stephan Lindner - SR: Luis Illan (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 120

(she) Die einzige Chance im Spiel hatte der Gast nach kurzer Spielzeit mit einem Schuss über die Torlatte. Danach spielte nur noch der FC, der den Ball sicher in seinen Reihen laufenließ. Die Folge waren zwei Strafstöße, die Stephan Lindner sicher verwandelte. Nach einer tollen Vorlage von Christian Gebhardt erhöhte Christoph Lindner auf 3:0. Kurze Zeit später musste er aber mit einer Platzwunde verletzt ausscheiden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhte Johannes Schwirtlich im Nachschuss auf 4:0. Nach dem Wiederanpfiff tat sich eine Viertelstunde recht wenig, bis in der 60. Minute wiederum Johannes Schwirtlich eine Kombination mit dem 5:0 abschloss. Darauf ein kurzes Aufbäumen des Gastes, bevor sechs Minuten später Stephan Lindner mit seinem dritten Treffer den Endstand herstellte.

SV Kemnath/B. 0:1 (0:1) ASV BUL II

Tor: 0:1 (44.) Stefan Berger - SR: Markus Wittmann - Zuschauer: 70

(seb) Wie so oft in den Spielen zuvor verlor der SV Kemnath diese Begegnung durch einen Abwehrschnitzer, den Stefan Berger Sekunden vor dem Pausenpfiff zum Siegtreffer ausnutzte. Der ASV präsentierte sich in der ersten Hälfte als sehr laufstarkes Team, konnte sich aber kaum entscheidend durchsetzen, so dass beide Torhüter vor keine großen Probleme gestellt wurden. Die Heimelf zeigte tollen Einsatz, kämpfte unermüdlich und hatte zwei gute Tormöglichkeiten. Einmal strich ein Schuss von Alexander Grill knapp über die Latte und kurz vor Schluss klärten die Gäste vielbeinig bei einem Gewühl im Fünfmeterraum. In der zweiten Hälfte hätte sich der SV wenigstens ein Unentschieden verdient, da die Gäste ihrem Anfangstempo Tribut zollen mussten.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Wernberg (69)Fußball Kreisliga West (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.