Fußball
Gleiritsch einen heißen Tanz versprochen

Der Schmidgadener Simon Böhm (links) im Zweikampf mit dem Stullner Alexander Zühlke. Die Begegnung endete 3:3. Schmidgaden hat es am Sonntag auf eigenem Platz mit den Sportfreunden Weidenthal zu tun. Stulln muss zum TSV Nittenau. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
05.11.2016
48
0

Spitzenreiter SG Ettmannsdorf/Schwandorf II hat beim Tabellen-13. Stamsried eine lösbare Aufgabe. Verfolger Gleiritsch hingegen erwartet in Neubäu ein heißer Tanz. Das hat Sportlicher Leiter Daniel Pirzer angekündigt.

Im vorderen Bereich der Tabelle der Kreisliga West rücken vier Teams langsam enger zusammen. Mit in diesem Quartett ist auch der TSV Stulln um Erfolgstrainer Georg Winkler, der schon seinen Ex-Klub SC Kleinwinklarn zu sportlichen Höchstleistungen verhalf. Der Aufsteiger hat sich nach einem holprigen Start stabilisiert und liefert stabil erfolgreiche Resultate ab. Am Wochenende sind die Stullner beim TSV Nittenau aufgrund der Tabellenkonstellation klarer Favorit. Spielfrei ist die SpVgg Schönseer Land.

SV Neubäu Sa. 14.00 DJK Gleiritsch

Einen heißen Tanz verspricht Neubäus Sportlicher Leiter Daniel Pirzer der DJK Gleiritsch. "Von uns hat keiner vergessen, wie wir in Gleiritsch angefeindet wurden." Gegen den Tabellenzweiten wird der SV Neubäu alle Kräfte bündeln, einen Dreier einzufahren.

Gästetrainer Alexander Götz, der mit dem bisher gezeigten Leistungen seiner Mannschaft hoch zufrieden ist, wird mit einem verringerten Kader in die Rückrunde starten. René Pawlak und Florian Babl werden aufgrund schwerer Verletzungen ihre Karriere beenden müssen. Darüber hinaus fehlen einige Akteure aus privaten Gründen.

DJK Dürnsricht Sa. 14.15 FC OVI-Teunz

"Wenn wir nicht bald anders auftreten, ist das Thema Kreisliga für die DJK sehr schnell beendet", schätzt DJK-Coach Christian Adler die derzeitige Situation des Tabellenletzten ein. Einige Spieler seiner Mannschaft seien derzeit nicht mit dem Kopf bei der Sache und verdienen deswegen auch keinen Sieg in der Kreisliga. Die Partie sei für die DJK richtungsweisend, so Adler.

Die Ansage des FC OVI-Teunz und dessen Interimscoach Thomas Böl ist klar definiert: "Ich fordere einen Sieg beim Tabellenletzten." Böl ist stolz auf die Defensivarbeit seiner Mannschaft in den vergangenen Spielen. Lediglich in der Chancenverwertung müsse noch mehr Effektivität an den Tag gelegt werden. Patrick Lebesmühlbacher fehlt aus privaten Gründen, Reinhold Bayer ist wieder mit im Kader.

SG Schönthal/Prem. Sa. 14.15 1, FC Rötz

Nach der 0:2-Heimniederlage gegen den SV Neubäu ist die SG Schönthal/Premeischl seit sechs Spielen ohne Niederlage und hat die vom Coach Wolfgang Galli definierten Klassenerhalt so gut wie in der Tasche. Im Lager des Fusionsvereins freut man sich nun auf das Derby gegen den Nachbarn 1. FC Rötz. Tabellarisch könnte sich die SG mit einem Heimsieg von Rötz absetzen.

Mit argen Personalproblemen reist der FC Rötz nach Schönthal. Neben den ohnehin angeschlagenen Spielern erkrankte Jakub Puchmertl und Daniel Kestler ist noch Rot gesperrt.

SpVgg Neukirchen/B. So. 14.15 ASV Burglengenfeld II

Die SpVgg Neukirchen/Balbini möchte die kleine Serie mit ungeschlagenen Spielen auch zu Hause gegen den ASV Burglengenfeld II ausbauen. Hierzu gehört allerdings nach Meinung von Trainer Martin Scheuerer eine Leistungssteigerung im Vergleich zur vergangenen Woche.

Der Gast aus dem Städtedreieck kam zuletzt zu Hause gegen den SV Neubäu mit 1:4 arg unter die Räder. Trainer Robert Rödl, der komplett nach Neukirchen anreisen kann, verspricht Wiedergutmachung, um weiter im gesicherten Mittelfeld der Tabelle zu bleiben.

FC Stamsried So. 14.15 Ettmann./FC SAD II

Den enorm wichtigen Auswärtssieg in Weidenthal/Guteneck konnte der FC Stamsried mit nach Hause nehmen und erwartet nun keinen geringeren als die ambitionierte SG SC Ettmannsdorf II/Schwandorf II. Trainer Stephan Hauser, der weiterhin auf seinen Torhüter Markus Torscht verzichten muss, hofft, dass die angeschlagenen Spieler Kapitän Christian Höcherl, Chris Vogl und Florian Eckert auf die Zähne beißen und noch bis zur Winterpause durchhalten.

FC Schmidgaden So. 14.15 SF Weidenthal

Schmidgadens Trainer Wolfgang Richthammer ärgert sich heute noch über die verschenkten Zähler im Derby am vergangenen Wochenende. "Wir haben unkonzentriert in der Abwehr die Zähler verschenkt", so Wolfgang Richthammer, der am Sonntag ein heiß umkämpftes Match auf Augenhöhe erwartet.

Aufgrund der angeschlagenen Personalsituation sieht Gästetrainer Christian Hechtl kaum Chancen, aus Schmidgaden etwas Zählbares mitzunehmen. Erst recht gegen die erfahrene Elf von Richthammer wird es für seine blutjunge Mannschaft schwer, sich über 90 Minuten durchzusetzen.

TSV Nittenau So. 14.15 TSV Stulln

Ziel des TSV Nittenau ist es, die gute Leistung der Vorwoche zu bestätigen und drei Zähler nachzulegen. Bis auf die verletzten Akteure Christopher Daske und Johannes Michl kann Coach Hans Kaiser in Bestbesetzung gegen den Tabellenvierten aus Stulln auflaufen.

Der Gast und Aufsteiger aus Stulln möchte nicht verlieren und die Hinspiel-Niederlage wettmachen. Coach Georg Winkler betreibt weiterhin Understatement: "Als Aufsteiger stehen wir gut da und wollen lediglich guten Fußball spielen."

17. Spieltag

Neubäu - Gleiritsch Sa. 14.00

Dürnsricht - FC OVI-Teunz Sa. 14.15

Schönthal I - Rötz Sa. 14.15

Neukirchen/B. - Burglengenfeld II So. 14.15

Stamsried - Ettmannsdorf II So. 14.15

Schmidgaden - Weidenthal-G. So. 14.15

Nittenau - Stulln So. 14.15



1. SG Ettmannsdorf II 15 34:24 30

2. DJK Gleiritsch 14 26:17 28



3. SG Schönthal I 15 21:14 25

4. TSV Stulln 15 33:30 25

5. 1. FC Rötz 15 27:24 23

6. ASV Burglengenfeld II 15 25:27 23

7. SV Neubäu 15 36:30 22

8. 1.FC Schmidgaden 15 31:26 22

9. SF Weidenthal 15 22:24 21

10. SpVgg Schönseer Land 15 20:25 21

11. SpVgg Neukirchen/B. 15 19:13 20



12. TSV Nittenau 15 18:26 17

13. FC Stamsried 15 25:31 13

14. FC OVI-Teunz 15 14:30 12

15. DJK Dürnsricht 15 22:32 11
Weitere Beiträge zu den Themen: DJK Gleiritsch (44)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.