Fußball
Gute Möglichkeit, Verfolger abzuschütteln

Sport
Schwandorf
23.04.2016
20
0

In Sachen Meisterschaft ist in der Kreisklasse Mitte wohl eine Vorentscheidung zugunsten des FC Wald/Süßenbach (1./45) gefallen. Am 22. Spieltag kann der Klassenprimus im Gipfeltreffen mit dem SSV Schorndorf (2./38) einen Verfolger abschütteln. Die Gäste aber wollen mit einem Dreier Platz zwei festigen. Mit im Rennen um diesen Aufstiegs-Relegationsplatz sind fünf Mannschaften, darunter auch der TV Wackersdorf (6./37). Mit einem Sieg gegen den SC Michelsneukirchen (10./26) könnte der TV im Rennen bleiben. Spannend kann es nochmal um die Vergabe des Abstiegs-Relegationsplatzes werden. Aber nur, wenn der SV Erzhäuser (13./15) seinen wohl einzigen Konkurrenten um einen Nichtabstiegsplatz, den SV Altenschwand (12./21), besiegen kann.

TV Wackersdorf Sa. 17.00 Michelsneukirchen

"Nach drei Siegen in Folge wollen wir unsere Serie fortsetzen, zumal unsere verletzten Spieler langsam zurückkommen", ist Wackersdorf Trainer Alex Friedl zuversichtlich. Gegen Michelsneukirchen erwartet er aber eine deutliche Leistungssteigerung. Der TV wird jedenfalls alles daran setzen, die Punkte in Wackersdorf zu behalten und am zweiten Platz dranzubleiben.

SV Erzhäuser So. 15.15 SV Altenschwand

Der SV Erzhäuser freut sich schon auf das Derby gegen Altenschwand. Dabei kann die Elf von Trainer Jürgen Metzger ohne Druck ins Match gegen den Nachbarn gehen, da sie sich schon mit dem Relegationsplatz abgefunden hat. Dennoch will der SVE das Spiel gewinnen. Vielleicht wäre dann noch einmal etwas möglich. Es fehlt der gesperrte Keeper Horn, dafür sind eventuell Lehner und Erdag wieder im Aufgebot. Hauptsache gewonnen, so die Reaktion der Schwander nach der Partie gegen Schlusslicht Bruck. Trainer Hubert Scheinost war mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden. Wenn der SVA in Erzhäuser gegen den einzigen Konkurrenten um den sicheren Klassenerhalt eine Vorentscheidung schaffen will, müssen Zweikampfverhalten und Torabschluss wesentlich verbessert werden, so der SV-Coach. Duscher dürfte weiter verletzt ausfallen, ansonsten steht der Kader.

SV Fischbach So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Vor allem in der Defensive erwartet Fischbachs Trainer Andy Miksch eine deutlich konzentriertere Leistung als zuletzt, um gegen den offensivstarken Gast etwas zu holen. Vorne gilt es, schneller zum Abschluss zu kommen und die Chancen effizient zu verwerten.

Die Gäste wollen die unnötige 5:7-Niederlage gegen Wald abhaken und weiter nach vorne schauen, so SC-Spielertrainer Markus Rüdiger. Er erwartet einen kampfstarken Gastgeber, gegen den die individuellen Fehler abgestellt und die Chancen effektiv verwertet werden müssen. Gegen Fischbach hat der SC zudem noch eine Rechnung offen, als in der letzten Saison beim 4:4 ein 4:1-Vorsprung in der letzten Viertelstunde noch verspielt wurde.

SpVgg Bruck So. 15.15 DJK Rettenbach

Die SpVgg Bruck steht zwar theoretisch noch nicht als Absteiger fest, realistisch gesehen besteht aber keine Chance mehr, den Relegationsplatz zu erreichen.

In den vergangenen Wochen zeigte die Mannschaft von Franz Steidl durchwegs gute Leistungen, die durch knappe Niederlagen nicht belohnt wurden. Gegen Rettenbach soll endlich einmal wieder etwas Zählbares für die Brucker herausspringen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.