Fußball
Keine dritten Siege für das Spitzenduo

Hiergeblieben: Schmidgadens Christoph Deml packt Gästespieler Christian Donhauser am Arm und kassiert dafür die Gelbe Karte. Dem gastgebenden FC gelang gegen die Fusionierten aus Ettmannsdorf/FC Schwandorf mit 2:0 der erste Saisonsieg. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
08.08.2016
96
0

Nach drei Spieltagen führt der TSV Nittenau (7) die Tabelle der Kreisliga West an. Dem bisherigen Zweiten reichte ein 2:2 gegen den SF Weidenthal (5), um sich an die Spitze zu setzen, weil gleichzeitig die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (6) beim FC Schmidgaden (3) mit 0:2 stolperte.

Bemerkenswert ist die Leistung der DJK Gleiritsch (6), die sich auf Rang zwei verbesserte. Der Aufsteiger siegte bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (4) nicht unverdient mit 1:0 und hinterließ beim Gegner ratlose Gesichter. Ohne Niederlage blieb auch der nächste Aufsteiger. Der TSV Stulln (4) holte sich am Samstag bei der SG Schönthal/Premeischl (5) ein 1:1. Den höchsten Sieg der dritten Runde landete der FC Stamsried (4). Die Gastgeber setzten sich gegen den personell gebeutelten FC OVI-Teunz (0) mit 5:0 durch. Damit sind die Teunzer als einziges Team noch ohne Pluspunkt. Dagegen kam die SpVgg Schönseer Land (3) durch das 3:0 über den 1. FC Rötz (1) weg vom Tabellenende. Rötz hat als einzige Mannschaft noch kein Tor erzielt. Eine 1:2-Niederlage kassierte die DJK Dürnsricht (3) am Samstag gegen den ASV Burglengenfeld II (4).

FC Schmidgaden 2:0 (1:0) SG Ettmannsdorf/SAD

Tore: 1:0 (45./Foulelfmeter) Simon Schimmer, 2:0 (70.) Sebastian Sebald - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 100 - Rot: (29.) Max Stammler (Schmidgaden) wegen Foul

Den ersten Sieg holte sich der FC Schmidgaden ausgerechnet gegen den bisherigen Tabellenführer. Die SG Ettmannsdorf/Schwandorf besaß die erste gute Chance durch Martin Lunzer, der am Torwart scheiterte. Wenig später rettete Christopher Neidl für seinen geschlagenen Keeper auf der Torlinie. Langsam fand der FC Schmidgaden zu seinem Spiel. Schmidl traf in der 38. Minute nur die Querlatte. Kurze Zeit später vergab Akin Akdogan freistehend vor dem Torwart die Gästeführung. Statt dessen fiel auf der anderen Seite das 1:0 durch einen von Simon Schimmer verwandelten Elfmeter. Kurz zuvor war Max Stammler wegen eines groben Foulspieles vom Platz geflogen. In der zweiten Hälfte wurde die SG Ettmannsdorf/Schwandorf immer stärker, der FC lauerte auf Konter. Mehr als ein Pfostentreffer von Akin Akdogan sprang für den Gast aber nicht heraus. Trotz Unterzahl kam die Heimelf in der 70. Minute durch das Kontertor von Sebastian Sebald zum 2:0. Alle weiteren Versuche der Gäste blieben erfolglos, sie mussten sich trotz einer guten Leistung geschlagen geben.

TSV Nittenau 2:2 (2:0) SF Weidenthal

Tore: 1:0 (10.) Bastian Dirnberger, 2:0 (27./Foulelfmeter) Abdul Iyodo, 2:1 (54.) Christian Duschner, 2:2 (66.) Florian Hösl - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 80

Zur Pause sah der TSV Nittenau in diesem Heimspiel wie der klare Sieger aus. Die Mannschaft zeigte eine sehr gute Leistung, ließ dem SF Weidenthal nur wenig Raum zum Spielaufbau und erzielte durch Bastian Dirnberger und Abdul Iyodo per Foulelfmeter einen 2:0-Vorsprung. Nach dem Wiederanpfiff änderte sich das Geschehen, jetzt waren die Sportfreunde aus Weidenthal am Drücker. Christian Duschner schaffte den 2:1-Anschlusstreffer, dann hämmerte Florian Hösl einen Freistoß aus 25 Metern zum 2:2-Ausgleich in die Nittenauer Maschen. Insgesamt war es ein gerechtes Unentschieden in einer kampfbetonten, aber fairen Partie.

SpVgg Neukirchen/B. 0:1 (0:0) DJK Gleiritsch

Tor: 0:1 (56.) Rene Pawlak - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 100

Einen Einstand nach Maß hat die DJK Gleiritsch nach dem Wiederaufstieg. Eine Woche nach dem Sieg über Neubäu gewann der Neuling auch bei der SpVgg Neukirchen-Balbini mit 1:0. Torschütze war Rene Pawlak in der 56. Minute. Zwar hatte die Heimelf optische Vorteile und viele Standardsituationen, doch fehlte es an einem Vollstrecker. Gleiritsch baute auf seine sichere Abwehr und konterte mehrfach sehr gefährlich. Die zweite Halbzeit brachte keine Änderung, die Gastgeber drängten auf den Führungstreffer. Einen ihrer Konter schlossen die Gleiritscher dann zum entscheidenden Treffer ab. Bis zum Ende versuchte Neukirchen-Balbini alles, um zum Gleichstand zu gelangen, doch ließ die DJK-Abwehr keinen Gegentreffer zu.

SpVgg Schönseer Land 3:0 (2:0) 1. FC Rötz

Tore: 1:0 (35.) Peter Pickl, 2:0 (42.) Christian Flöttl, 3:0 (63.) Peter Pickl - SR: Stefan Ebensberger (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 80

Unerwartet deutlich fiel der erste Saisonsieg der SpVgg Schönseer Land aus. Die Gastgeber waren von Beginn an das überlegene Team mit einigen guten Torchancen. Nach der starken Anfangsviertelstunde der Heimelf wurde der Gast kurzzeitig besser, doch nach einer halben Stunde nahm die SpVgg das Heft wieder in die Hand. Das 1:0 durch Peter Pickl in der 35. Minute war der Ausdruck der Schönseer Überlegenheit. Noch vor dem Seitenwechsel ließ Christian Flöttl das 2:0 folgen. Auch die zweite Hälfte gehörte bis auf wenige Ausnahmen der SpVgg, die sich eine Vielzahl an guten Möglichkeiten erspielte. Für den Endstand in der sehr fairen Begegnung sorgte Peter Pickl in der 63. Minute. Rötz hatte nur wenige Torraumszenen.

FC Stamsried 5:0 (2:0) FC OVI-Teunz

Tore: 1:0 (7.) Simon Hauer, 2:0 (21.) Dominik Höcherl, 3:0 (53.) Simon Hauer, 4:0 (65.) Dominik Höcherl, 5:0 (83.) Simon Graßl - SR: Hans-Peter Nelz (Cham) - Zuschauer: 100

Die Personalsorgen des FC OVI-Teunz setzten sich auch beim Gastspiel in Stamsried fort. Deshalb war es nicht verwunderlich, dass es am Ende eine 0:5-Niederlage gab. Der FC Stamsried hatte in den ersten zwei Spielen auch noch nicht überzeugen können, hatte es gegen die schwachen Gäste aber nicht besonders schwer. Schon nach sieben Minuten erzielte Simon Hauer das 1:0, Dominik Höcherl baute den Vorsprung Mitte der ersten Hälfte auf 2:0 aus. Nach der Pause zog sich der FC OVI-Teunz weiter zurück und überließ der Heimelf das Geschehen. Es war nicht verwunderlich, dass weitere Tore fielen. Erneut Hauer und Höcherl trafen zum 4:0, in der Schlussphase traf Simon Graßl zum 5:0-Endstand.

DJK Dürnsricht 1:2 (1:1) ASV Burglengenfeld

Tore: 0:1 (17.) Stefan Berger, 1:1 (45.) Maximilian Schrott, 1:2 (75.) Stefan Berger - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (72.) Markus Schrott (Dürnsricht) wegen wiederholtem Foulspiel - Rot: (70.) Tobias Singer (Burglengenfeld II) wegen Foulspiel

In einer ganz schwachen Begegnung hatte der ASV Burglengenfeld II das Glück des Tüchtigen. Aus drei Chancen machte der Gast durch Stefan Berger zwei Tore und siegte überraschend. Zwar war die heimische DJK optisch klar im Vorteil, doch fehlte der Mannschaft der Elan und das Feuer. Die Gastgeber verzeichneten mehr Ballbesitz als der defensiv eingestellte ASV, doch zeigten sich die DJK-Angreifer im Abschluss schwach. Der von Max Schrott kurz vor der Pause erzielte Ausgleichstreffer reichte nicht zu einem Punktgewinn. Burglengenfeld kam in der zweiten Halbzeit nur selten in die gegnerische Hälfte, nutzte aber eine weitere Möglichkeit von Berger zum schmeichelhaften Sieg.

SG Schönthal/Prem. 1:1 (0:0) TSV Stulln

Tore: 1:0 (55.) Daniel Bauer, 1:1 (69.) Dominik Götz - SR: Werner Mages (TSV Pemfling) - Zuschauer: 120

Abgesehen von der ersten halben Stunde war es eine ausgeglichene und mäßige Partie mit wenig Höhepunkten. In der Anfangsphase bestimmte die SG das Geschehen. Es gab mindestens vier hochkarätige Torchancen, die von den heimischen Stürmern ungenutzt blieben. Anschließend entwickelte sich ein schnelles und faires Spiel mit einigen guten Aktionen des TSV Stulln. Der Neuling hatte es seiner Abwehr zu verdanken, dass er einen Punkt mitnahm. Nach der torlosen ersten Hälfte brachte Daniel Bauer die SG in Führung, eine Viertelstunde später traf Dominik Götz zum 1:1-Ausgleich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)Kreisliga West (31)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.