Fußball
Keine leichte Partie für Wernberg

Sport
Schwandorf
23.04.2016
59
0

Der Spitzenreiter der Kreisliga West, der FC Wernberg, hat eine schwere Partie vor sich. Die Elf von Erwin Zimmermann muss zum 1. FC Rötz. Und der schielt als Tabellenfünfter immer noch mit einem Auge auf den Aufstiegs-Relegationsplatz.

Sieben Mannschaften sind in der Kreisliga West in akuter Abstiegsgefahr. Vier Mannschaft kämpfen um den Bezirksligaaufstieg. Mit einer beeindruckenden Jahresbilanz von fünf Pflichtspielsiegen in Serie erhebt die SpVgg Neukirchen/Balbini zurecht Ansprüche auf den zweiten Tabellenplatz. Nun geht es für die Elf von Erfolgstrainer Stephan Noe zu den wiedererstarkten Winklarnern, die im Abstiegskampf jeden Zähler brauchen.

Burglengenfeld II So. 14.00 FC OVI- Teunz

Der Erfolg am Wochenende bringt den ASV Burglengenfeld II wieder auf Tuchfühlung zum begehrten zweiten Platz. Trainer Robert Rödl möchte die Gunst der Stunde nutzen und gegen den FC OVI-Teunz die drei Zähler im Städtedreieck behalten. Völlig ohne Druck und mit viel Selbstvertrauen kommt der Gast angereist. "Wir haben vergangene Woche toll gespielt und wollen auch in Burglengenfeld guten Fußball spielen", so Trainer Jürgen Schönfelder, der auf die Tröger-Brüder aus privaten Gründen verzichten muss. Stattdessen gibt Schönfelder erneut zwei Nachwuchstalenten von Beginn an eine Chance.

SV Kemnath So. 15.15 Dürnsricht/Wolfring

Kemnaths Trainer Florian Beinhölzl bleibt aufgrund der kämpferischen Vorstellung seiner Elf zuversichtlich. "Es ist noch nichts verloren. Wir müssen die spielstarken Mittelfeldspieler der DJK zustellen." So soll das Erfolgsrezept des Trainers aussehen. Gästecoach Christian Adler war von den Leistungen seiner Spieler zuletzt sehr enttäusch. "Mir hat der Siegeswille und die Kampfbereitschaft gänzlich gefehlt", so der Fensterbacher. Das Schlusslicht dürfe man nicht unterschätzen. Ausreden gelten definitiv keine, da der Kader der Gäste komplett ist.

FC Wernberg So. 15.15 FC Rötz

Trotz der Erfolgsserie tritt Wernbergs Trainer Erwin Zimmermann auf die Euphoriebremse: "In Kemnath haben 30 Minuten des Spiels sicherlich nicht gepasst. Wir müssen aufpassen", sagt er. Dennoch ist er auch zuversichtlich, dass seine Mannschaft gegen den FC Rötz den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft machen wird. Der Kader ist bei den Gastgebern weiter unverändert. Die Favoritenrolle vergibt der Rötzer Trainer Rainer Simeth an den Gastgeber. "Vielleicht können wir die Wernberger ärgern und die Liga noch ein wenig spannend machen", hofft er. Bei den Gästen fehlt weiter Andreas Leopold. Torjäger Jan Havlicek ist angeschlagen, sein Einsatz ist stark gefährdet.

TSV Winklarn So. 15.15 SpVgg Neukirchen/B.

Der TSV Winklarn heimst weiter fleißig Punkte ein und bleibt dick im Rennen um den Klassenerhalt. Trainer André Schille glaubt fest daran, dass seine Mannschaft die Herausforderung "Klassenerhalt" annimmt. Gästetrainer Stephan Noe schielt mit einem Auge zurecht auf den zweiten Platz. Mit der Erfolgself der Vorwochen soll nun auch aus Winklarn ein Dreier entführt werden. "Wir wollen uns weiter nach oben arbeiten", so der ehrgeizige Spielertrainer der SpVgg.

SF Weidenthal So. 15.15 FC Schmidgaden

"Wenn wir so weiterspielen, dann steigen wir ab", so der etwas enttäuschte Trainer der SF Weidenthal/Guteneck, Christian Hechtl. Seiner Meinung nach steht seine Elf in den verbleibenden Spielen vor ausschließlich "Endspielen gegen den Abstieg". Auch der FC Schmidgaden braucht dringend die Punkte, um den Klassenerhalt zu schaffen. Trainer Wolfgang Richthammer konnte am Sonntag überraschend gegen den TSV Tännesberg gewinnen. Seine Truppe tankte somit, nach einer langen Durststrecke, wieder Mut und Zuversicht. "Wir müssen dranbleiben und nachlegen", so Richthammer.

TSV Nittenau So. 15.15 SC Ettmannsdorf II

Nittenaus Trainer Roland Oberndorfer sah trotz der Niederlage gegen den FC Rötz eine Verbesserung der gesamten Mannschaftsleistung im Vergleich zu den Vorwochen. "Wir wollen dieses positive Element mitnehmen in die bevorstehenden Aufgaben", so Oberndorfer. Der Gast aus Schwandorf ist seit fünf Spielen ohne Sieg. Trainer Sebastian Hierl fordert jetzt unmissverständlich den Kampf anzunehmen und endlich den Spieß umzudrehen. Personell kann der SC Ettmannsdorf II in Bestbesetzung ins Regental reisen.

TSV Tännesberg So. 16.00 SpVgg Schönseer L.

Die tolle Auswärtsserie des TSV Tännesberg ist mit dem 0:2 in Schmidgaden zu Ende gegangen. "Wir haben zurecht verloren, da wir die meisten Zweikämpfe zu nachlässig angegangen sind. So kann man kein Spiel gewinnen", weiß TSV-Trainer Hans-Jürgen Linge. Nun gilt es beim Tabellenzweiten den Blick nach vorne zu richten und gegen die abstiegsgefährdete SpVgg Schönseer Land den zweiten Tabellenplatz zu festigen. Ganz und gar nicht zufrieden war SpVgg-Trainer Georg Salomon mit dem einen Punkt gegen Winklarn. "Die Winklarner haben uns gezeigt, was Abstiegskampf heißt", sagt Salomon. Er fordert seine Spieler auf, eine andere Leistung an den Tag zu legen. Hinter dem Einsatz von Keeper Patrick Herdegen steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen. Die personell schwierige Situation der Gäste ist dadurch weiter angespannt.

22. Spieltag

Burglengenfeld II - FC OVI-Teunz So. 14.00

Weidenthal-G. - Schmidgaden So. 15.15

Nittenau - Ettmannsdorf II So. 15.15

FC Wernberg - Rötz So. 15.15

Kemnath - Dürnsricht So. 15.15

Winklarn - Neukirchen/B. So. 15.15

Tännesberg - Schönsee So. 16.00



1. FC Wernberg 21 70:19 49

2. TSV Tännesberg 21 41:28 42



3. ASV Burglengenfeld II 21 43:34 40

4. SpVgg Neukirchen/B. 21 43:29 38

5. 1. FC Rötz 21 38:30 36

6. FC OVI-Teunz 21 36:29 32

7. SF Weidenthal 21 31:37 27

8. DJK Dürnsricht 21 42:48 25

9. SC Ettmannsdorf II 21 35:49 23

10. SpVgg Schönseer Land 21 34:38 22

11. 1. FC Schmidgaden 21 28:40 21



12. TSV Nittenau 21 26:46 20

13. TSV Winklarn 21 43:62 18

14. SV Kemnath a. B. 21 27:48 16
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.