Fußball
Kleinwinklarn beim Favoritenschreck

Sport
Schwandorf
08.10.2016
14
0

Der SC Kleinwinklarn (1./22) konnte die Tabellenführung am 10. Spieltag zurückerobern. Er ist mit dem SV Obertrübenbach (2./22) punktgleich, hat aber ein Spiel weniger. Vorsicht ist für den SCK bereits am Samstag, zum Auftakt des 11. Spieltags geboten, wenn er beim SVO-Bezwinger TSV Dieterskirchen (5./15), der gerne erneut zum Favoritenschreck würde, antreten muss. Gut unterwegs ist auch die SG Niedermurach/Pertolzhofen (3./20), die beim SV Altenschwand (7./14) auf erbitterten Widerstand treffen wird, aber den Abstand nach oben nicht abreißen lassen will.

Die restlichen Teams aus dem Kreis Schwandorf müssen gegen Chamer Mannschaften ran. Der TSV Winklarn (6./15) beim SSV Schorndorf (12./9), der SV Fischbach (9./11) beim SC Michelsneukirchen (4./18) und der SV Erzhäuser (13./9) im Kellerduell gegen Schlusslicht TSV Falkenstein (14./8) in dem nur ein Dreier zählt.

TSV Dieterskirchen Sa. 16.00 SC Kleinwinklarn

Dieterskirchen erwartet ein sehr intensiv geführtes Match gegen den favorisierten Spitzenreiter. Die Frimberger-Elf will aber alles geben, um die Punkte in Dieterskirchen zu belassen. Immerhin können die Platzherren mit vollzähligem Aufgebot antreten. Gäste-Spielertrainer Markus Rüdiger erwartet in Dieterskirchen eine sehr schwere Aufgabe für sein Team. Nach der enttäuschenden Leistung in Niedermurach erwartet er von seinen Jungs wieder mehr Selbstvertrauen. Im Derby wird dem SC nichts geschenkt und deshalb fordert der Coach mehr Spielwitz und Leidenschaft, um zu punkten.

SV Altenschwand Sa. 16.00 SG N'murach/Pert.

Aufgrund der Unterzahl und der eigenen Leistung konnte der SV Altenschwand nach Ansicht ihres Trainers Hubert Scheinost mit dem Punkt in Fischbach zufrieden sein. Gegen die starke SG muss sich der SV vor allem in der Offensive gewaltig steigern, wenn der dritte Heimsieg in Folge realisiert werden soll. Duscher und Reiger müssen weiter ersetzt werden, ansonsten ist der Kader vollzählig. Bei den Gästen ist Trainer Claus Frank mit der Entwicklung seiner Mannschaft sehr zufrieden. Auch in Altenschwand will die SG die beständige Leistung der letzten Wochen abrufen und drei Punkte mitnehmen, um vorne dabei zu bleiben. Es gibt ein paar Verletzte, die der große Kader aber kompensieren kann.

SSV Schorndorf Sa. 17.00 TSV Winklarn

Winklarns Trainer André Schille hofft auf eine deutliche Leistungssteigerung seiner Truppe, um gegen stark eingeschätzte Schorndorfer bestehen zu können. "Wenn wir oben mitspielen wollen, muss ein Sieg her", macht der TSV-Coach klar. "Es ist außerdem wichtig, die Punkte für den Nichtabstieg schon vor der Winterpause zu holen." Personell gibt es für Samstag keine Probleme.

SV Erzhäuser So. 15.15 TSV Falkenstein

Der SV Erzhäuser hat schon wieder ein Sechs-Punkte-Spiel gegen den Abstieg vor der Brust. Nach dem wichtigen Sieg in Atzenzell wäre es nun wichtig auch zu Hause mal einen Dreier nachzulegen, denn auf dem eigenen Platz gelang noch kein Punktgewinn. Durch zwei rotgesperrte Spieler verschärfen sich die Personalprobleme beim SV gegen das Schlusslicht, das nach zuletzt zwei Siegen mit Rückenwind anreist.

SC M'neukirchen So. 15.15 SV Fischbach

Fischbachs Trainer Andy Miksch bemerkte bei seiner Mannschaft einen kleinen Aufwärtstrend. Diesen gilt es auch in Michelsneukirchen fortzusetzen und bei einem Gastgeber, der vorne dabei bleiben will, nicht mit leeren Händen heimzufahren. Beim SV fehlt Urlauber Fendl, Käsbauer und Seidl sind verletzungsbedingt fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1553)Kreisklasse Mitte SAD (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.