Fußball Kreisklasse Mitte
Sechs-Punkte-Spiel für SV Erzhäuser Windmais

Der TSV Winklarn (im Bild Johannes Hutzler) muss zum Tabellennachbarn SV Altenschwand. Bild: ham
Sport
Schwandorf
17.09.2016
25
0

Gleich drei Schwandorfer Kreisduelle bietet der 8. Spieltag in der Kreisklasse Mitte. Als einziges Team des Teilkreises muss Spitzenreiter SC Kleinwinklarn (1./18) mit der DJK Rettenbach (10./8) gegen ein Chamer Team antreten, will aber die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck antreten, um die Pole-Position zu verteidigen. Die SG Niedermurach/Pertolzhofen (3./13) ist zu Gast beim gereizten SV Fischbach (7./10) und will ihre gute Position festigen, der SVF könnte allerdings mit einem Dreier gleichziehen. Mit dem TSV Winklarn (5./12) und dem SV Altenschwand (6./10) duellieren sich zwei Tabellennachbarn, wobei der Gastgeber Ambitionen nach oben hegt und deshalb einen Dreier anvisiert. Ein weiteres Sechs-Punkte-Spiel gegen den Abstieg hat der SV Erzhäuser (12./6) gegen Aufsteiger TSV Dieterskirchen (9./9), der inzwischen in der Liga angekommen zu sein scheint. Für die Heimelf zählt eigentlich nur ein Dreier, die Gäste könnten mit einem Punkt eher leben.

SV Erzhäuser So. 15.15 TSV Dieterskirchen

Im nächsten Sechs-Punkte-Spiel gegen Dieterskirchen will der SV Erzhäuser jetzt endlich auch mal auf eigenem Platz punkten und sich dabei auf seine kämpferischen Tugenden besinnen. Allerdings wird die personelle Lage wieder schlechter als zuletzt, denn es fehlen Leimenstol, Wild und Torwart Hagen, hinter den Einsätzen von Metzger, Winnig und Sattler stehen Fragezeichen. Die Gäste erwarten ein intensives Match gegen einen Gegner der hinten raus will und deshalb versuchen wird, daheim zu gewinnen. Dieterskirchen möchte den Aufwärtstrend fortsetzen und aus Erzhäuser mit drei Punkten im Gepäck die Heimfahrt antreten.

SV Fischbach So. 15.15 SG N'murach/Pert.

Die Auswärtsniederlage in Dieterskirchen brachte den SV Fischbach wieder unter Zugzwang. Vor eigenem Anhang will der SV deshalb wieder ein besseres Spiel abliefern und die drei Punkte einfahren. Deshalb fordert Fischbachs Trainer Andy Miksch, wieder mannschaftlich geschlossener aufzutreten. Die Gäste schafften es zuletzt konstant gute Leistungen abzurufen und sind vorne dabei, was auch nach dem Gastspiel in Fischbach so bleiben soll. Die Personalsituation ist derzeit nicht so einfach, doch die fehlenden Spieler werden gut kompensiert.

TSV Winklarn So. 15.15 SV Altenschwand

"Am Sonntag steht mir eine Reihe von Spielern nicht zur Verfügung, was die Sache für uns gegen Altenschwand sicher nicht einfach macht", klagt Winklarns Trainer André Schille, der hofft, dass sein Team schnell ins Spiel findet und den Gegner unter Druck setzen kann. Offensivkraft und Umschaltspiel müssen sich seiner Meinung nach deutlich verbessern, um den erhofften Dreier einzufahren. Das Spiel gegen Falkenstein war enger, als es das klare 5:0 aussagt, gibt Altenschwands Trainer Hubert Scheinost unumwunden zu, doch mit der Defensivleistung war er zufrieden. Diese dürfte seiner Meinung nach auch in Winklarn der Schlüssel zum Erfolg sein, ein Punkt soll mindestens herausspringen. Träger und Bartucz stehen wieder zur Verfügung, der Einsatz von Rittler ist fraglich.

DJK Rettenbach So. 15.15 SC Kleinwinklarn

"Nach der erfolgreichen Verteidigung der Spitzenposition im Derby gegen Winklarn, haben wir jetzt ein schweres Auswärtsspiel vor der Brust, in dem wir die Klatsche aus der Vorsaison gutmachen wollen", ist Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger zuversichtlich, in Rettenbach nicht leer auszugehen. Der Kader wurde zwar erneut kleiner, aber der SC-Coach hofft, dass die nachrückenden Spieler heiß genug sind, um sich zu beweisen und die Lücken zu schließen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.