Fußball Kreisklasse West
SV Kemnath wieder ganz oben

Der SV Diendorf drehte in der zweiten Halbzeit das Derby gegen den TV Nabburg. Hier gewann der Diendorfer Simon Frey (Zweiter von rechts) das Kopfballduell mit Patrick Greindl (rechts). Bild: Mark
Sport
Schwandorf
22.08.2016
100
0

Nach dem knappen 1:0-Auswärtssieg bei der SG Schwandorf/Ettmannsdorf ist die Buchbergelf nach einer Woche Pause wieder Tabellenführer der Kreisklasse West. Weil der SV Haselbach zu Hause gegen Eintrachte Schwandorf nicht gewinnt.

Mit zwölf Punkten aus vier Spielen ist dem SV Kemnath a. B. der perfekte Start gelungen. Gegen die SG Schwandorf/Ettmannsdorf mussten die Kemnather aber 90 Minuten kämpfen - das entscheidende Tor gelang erst eine Viertelstunde vor dem Ende. Hinter dem Spitzenduo hat sich der SV Trisching auf den dritten Platz vorgeschoben, Der SVT gewann gegen die Reserve der SpVgg Pfreimd souverän mit 4:1. In der Kreisklasse West geht es noch ziemlich eng zu: Der Tabellendritte, SV Trisching, hat nur vier Punkte mehr als der Tabellenletzte TV Wackersdorf, der bereits am Freitag in Leonberg mit 0:2 verlor.

SC Weinberg 1:1 (0:1) TSV Trausnitz

Tore: 0:1 (13.) Fabian Kraus, 1:1 (60.) Philipp Meier - SR: Krumbholz (Nittenau) - Zuschauer: 80

Der SC Weinberg trennte sich leistungsgerecht gegen den TSV Trausnitz. Dabei hatte der Gast aus dem Pfreimdtal in Spielabschnitt eins mehr vom Spiel und ging nach einer knappen Viertelstunde durch Fabian Kraus mit 1:0 in Führung. Der SC Weinberg kam wie verwandelt aus der Kabine und drückte nun auf den Ausgleich, den dann Philipp Meier nach einer Stunde herstellte. Der Gastgeber verzeichnete zudem kurz vor dem Ende noch einen Pfostenschuss durch Bastian Prüger und verpasste somit den Heimsieg.

SG SAD/Ettmannd. 0:1 (0:0) SV Kemnath/Bu.

Tor: 0:1 (74.) Tobias Rudolphi - SR Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 50

(aho) Erst spät schaffte der Tabellenführer das Siegtor gegen eine stark auftretende SG Schwandorf/Ettmannsdorf. In der 74. Minute war es Tobias Rudolphi, der den SV Kemnath in Führung brachte. Bis dahin war es eine ausgeglichene und offene Partie, in der die Gastgeber die klar besseren Torchancen besaßen. So traf Damian Huf in der ersten Halbzeit nur die Querlatte, Schlegel und Brunnbauer vergaben. Insgesamt lieferten die Platzherren ihr bislang bestes Spiel ab. Kemnath hatte erst dann Vorteile, als bei der SG die Kraft nachließ. Dadurch begünstigt wurde auch das 0:1 und die anschließend folgenden guten Möglichkeiten des SV Kemnath.

SC Kreith 3:2 (1:0) TSV Klardorf

Tore: Tore: 1:0 (44.) Alexander Kiendl, 1:1/1:2 (66./74.) Daniel Stahl, 2:2 (85.) Johannes Westiner, 3:2 (90.) Sebastian Schulz - SR: Kreye (Schwandorf) - Zuschauer: 150

Pünktlich zur Sportheim-Kirchweih des SC Kreith/Pittersberg erkämpfte sich die Mannschaft von Trainer Ernst Schubert die ersten Zähler in dieser noch jungen Saison und gewann gegen den TSV Klardorf mit 3:2. Die Führung zur Halbzeit, die Torjäger Alexander Kiendl kurz vor dem Pausentee erzielen konnte, war aufgrund der Spielanteile und der besseren Gelegenheiten verdient. Nachdem beide Mannschaften die Seiten getauscht hatten, übernahm der Gast aus Klardorf die Initiative und konnte den Spielstand durch zwei Treffer von Daniel Stahl zur 2:1-Führung drehen. Kreith gab nicht auf und konnte binnen fünf Minuten durch Treffer von Johannes Westiner und Sebastian Schulz kurz vor dem Ende den 3:2 Heimsieg festmachen.

SV Diendorf 2:1 (0:1) TV Nabburg

Tore: 0:1 (44.) Sebastian Ströbl, 1:1 (55.) Matthias Plödt, 2:1 (70.) Andreas Holzgartner - SR: Schloderer (Schwandorf) - Zuschauer: 200

Der SV Diendorf gewann das wichtige Prestigeduell gegen den TV Nabburg mit 2:1. Dabei sah es nach dem ersten Durchgang alles andere als positiv für die Diendorfer aus, da der Gast aus Nabburg per Kopfball kurz vor dem Pausenpfiff durch Sebastian Ströbl in Führung gehen konnte. Der SV Diendorf gab nicht auf, und Matthias Plödt besorgte in der 55. Minute den vielumjubelten Ausgleich, als er den Nabburger Keeper umspielte und nur noch ins leere Tor einschieben brauchte. Diendorf war nun spielbestimmend, durch einen schönen Pass von Martin Scharf besorgte Goalgetter Andreas Holzgartner den 2:1-Siegtreffer. In der letzten Spielminute hätte die Gastgeber vom SV Diendorf die Führung noch ausbauen können, Simon Frey setzte einen Freistoß ans Aluminium.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.