Fußball Kreisliga West
Heißes Derby am Sandradl

Am vergangenen Spieltag feierte der FC OVI-Teunz (im Bild der kollektive Torjubel nach dem 1:0 durch Reinhold Bayer) einen extrem wichtigen 2:1-Sieg in Stulln. Damit hat der FC OVI-Teunz wieder Anschluss ans rettende Ufer. Mit einem Sieg im Derby gegen Weidenthal könnte er sogar die Sportfreunde überholen. Bild: bwr
Sport
Schwandorf
17.09.2016
62
0

Im Tabellenkeller der Kreisliga West trifft der FC OVI-Teunz auf die SF Weidenthal. Ganz vorne liefern sich Tabellenführer DJK Gleiritsch und der SV Neubäu ein Fernduell um den ersten Platz, wobei der Zweite die deutlich leichtere Aufgabe hat.

Zu einem brisanten und prestigeträchtigen Derby kommt es am morgigen Sonntagnachmittag auf dem Oberviechtacher Sandradl. Der Fusionsverein konnte am vergangenen Freitag die drei Punkte aus Stulln mit nach Hause nehmen und könnte sich mit einem Heimsieg gegen die Sportfreunde aus Weidenthal/Guteneck von den Abstiegsplätzen befreien. Auch die Weidenthaler landeten zuletzt einen Überraschungssieg gegen die SG Ettmannsdorf/Schwandorf und sind heiß darauf, aus der Nachbarstadt Punkte zu entführen. Spielfrei ist die SG Ettmannsdorf/Schwandorf.

DJK Dürnsricht Sa. 16.00 TSV Nittenau

"Wir müssen endlich mal als Team auftreten", weiß DJK-Coach Christian Adler, wo momentan der Schuh drückt. Als geschlossene Einheit soll die Heimelf nun in unveränderter Formation gegen die angeschlagenen Nittenauer antreten, um die notwendigen Zähler einzufahren. Nittenaus Coach Hans Kaiser durchläuft derzeit mit seiner Elf ebenfalls eine sportliche Talfahrt. Seit einigen Spielen wartet die Regental-Truppe auf einen Torerfolg, der nun in Fensterbach eintreten soll. "Ich erwarte ein kampfbetontes Spiel, da beide Mannschaften die Zähler dringend brauchen", sagt Hans Kaiser weiter, der immer noch auf Torjäger Abdul Iyodo verzichten muss.

SV Neubäu Sa. 16.00 Schönseer Land

"Was sich unsere Spieler in dieser Liga auf den Plätzen anhören müssen, ist purer Fremdenhass", resümiert Neubäus sportlicher Leiter Daniel Pirzer nach dem Auswärtsspiel in Schönthal/Premeischl. Er würde sich hier mehr Initiative der Schiedsrichter wünschen, sagt Daniel Pirzer weiter. Zum Spiel zu Hause gegen die SpVgg Schönseer Land möchte er mit dem kompletten Kader und einem deutlichen Heimsieg weiter Druck auf Tabellenführer DJK Gleiritsch ausüben. Gästetrainer Georg Salomon bezeichnet die Herausforderung in Neubäu als "Bonusspiel". "Wenn wir dort was holen, hat das niemand so erwartet", sagt der SpVgg-Coach, der hinsichtlich der angeschlagenen Spieler in diesem Match keinerlei Risiko eingehen möchte.

ASV Burglengenfeld II So. 14.00 TSV Stulln

Mit zwei Siegen in Serie und jetzt einem lösbaren Heimspiel gegen den Aufsteiger TSV Stulln kann sich der ASV Burglengenfeld II erneut an die Spitzengruppe der Kreisliga herantasten. "Wir wollen so viele Punkte wie möglich erreichen und erst recht die Heimspiele gewinnen", so ASV-Coach Robert Rödl selbstbewusst. Stullns Trainer Georg Winkler war nach der 1:2-Heimniederlage angefressen, vor allem wegen der mangelnden Einstellung einiger Spieler. "Wir haben das schlechteste Saisonspiel gemacht", schimpft Georg Winkler, der im Städtedreieck jetzt Wiedergutmachung fordert.

FC OVI-Teunz So. 15.15 SF Weidenthal

Der eminent wichtige und verdiente Sieg in Stulln manövriert den FC OVI/Teunz in die Ausgangslage, jetzt mit einem Heimsieg gegen die SF Weidenthal/Guteneck die Abstiegsränge verlassen zu können. Hierbei wird Trainer Jürgen Schönfelder erneut auf die Routiniers zurückgreifen, um Stabilität in das Spiel zu bekommen. Gästetrainer Christian Hechtl bescheinigt seiner Mannschaft, Woche für Woche alles zu geben. "Wir werden auch in Oberviechtach wieder alles raushauen und versuchen zu punkten", sagt Christian Hechtl. Die Kaderbesetzung wird an diesem Wochenende etwas verändert sein, da urlaubs- und verletzungsbedingt einige fehlen.

FC Stamsried So. 15.15 FC Schmidgaden

Das spielfreie Wochenende hat beim FC Stamsried dazu geführt, dass die Elf von Trainer Stephan Hauser in der Tabelle nach unten rutschte. "Wir müssen jetzt alle Kräfte bündeln, um den dringenden Heimdreier zu erreichen", sagt der Stamsrieder Coach, der wieder auf Kapitän Christian Höcherl zurückgreifen kann. Martin Mühl wird voraussichtlich wegen Knieproblemen ausfallen. Mit dem kompletten Kader reist der derzeit erfolgreiche FC Schmidgaden nach Stamsried. "Die Gastgeber haben sieben von acht Punkten zu Hause geholt", umschreibt Schmidgadens Trainer Wolfgang Richthammer die Schwere der Aufgabe.

DJK Gleiritsch So. 15.15 FC Rötz

In unveränderter nomineller Formation, jedoch in veränderter Leistungsbereitschaft wird die DJK Gleiritsch das Heimspiel gegen den FC Rötz angehen. "So etwas darf uns nicht wieder passieren, dass wir so schlecht spielen wie am letzten Wochenende", sagt DJK-Coach Alexander Götz, der mit einem Sieg gegen individuell starke Rötzer die Tabellenführung verteidigen möchte.

Die Rötzer haben mit dem rotgesperrten Keeper Lubos Ruzicka, und den verletzten Andreas Leopold und Martin Svehla einige Leistungsträger nicht mit im Kader. "Wir werden dennoch eine starke Truppe aufbieten", verspricht Abteilungsleiter Benedikt Christoph vorm Spiel beim Tabellenführer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.