Fußball Kreisliga West
Stolpert der Spitzenreiter über Schmidgaden?

Zuletzt stoppte der FC Schmidgaden um Simon Schimmer (am Boden liegend) so manchen Gegner. Muss nun auch der Tabellenführer SG Ettmannsdorf II/Schwandorf II dran glauben? Bild: G. Büttner
Sport
Schwandorf
12.11.2016
69
0

Auf den Tabellenführer der Kreisliga West kommt am 18. Spieltag eine schwere Aufgabe zu. Die SG Ettmannsdorf II/Schwandorf erwartet einen Gegner, der zurzeit in starker Form ist.

Schon am Samstagnachmittag empfängt der Spitzenreiter der Kreisliga West SG SC Ettmannsdorf II/Schwandorf II zu Hause den seit acht Spieltagen ungeschlagenen FC Schmidgaden. "Wir haben gegen Schmidgaden noch was gut zu machen", sagt SG-Erfolgstrainer Sebastian Hierl mit einem Fingerzeig auf das Hinspiel, als seine Mannschaft trotz einer 60-minütigen Überzahl mit 0:2 den Kürzeren zog. Der SV Neubäu ist spielfrei.

SF Weidenthal So. 14.15 TSV Nittenau

Nach zwei knappen 0:1-Niederlagen in Serie gastiert morgen in Weidenthal/Guteneck der in der Tabelle nur einen Platz schlechter platzierte TSV Nittenau. Für die junge Elf von Trainer Christian Hechtl ist gegen diesen unmittelbaren Kontrahenten eine erneute Niederlage verboten.

Die Gäste aus dem Regental konnten die letzten beiden Spiele siegreich gestalten. "Die Erfolge geben uns Mut für die restlichen Partien vor der Winterpause", sagt der derzeit glückliche Nittenauer Coach Hans Kaiser, der nach wie vor auf die verletzten Johannes Michl und Christopher Daske verzichten muss.

SG Ettm. II/SAD II Sa. 14.15 FC Schmidgaden

Durch den Auswärtssieg in Stamsried am letzten Wochenende und dem Remis der DJK Gleiritsch in Neubäu hat die Elf von SG-Coach Sebastian Hierl jetzt vier Punkte Vorsprung auf den härtesten Verfolger und trifft nun zu Hause auf den wiedererstarkten FC Schmidgaden. Trotz einiger Personalprobleme heimst die SG Woche für Woche die Zähler ein. Sebastian Hierl geht aufgrund der bevorstehenden Witterungsverhältnissen von einem kampfbetonten Spiel aus.

Gästecoach Wolfgang Richthammer kann bis auf den an der Leiste verletzten Jakob Deichl aus dem Vollen schöpfen. "Wenn wir mehr laufen als der Gegner und die Zweikämpfe gewinnen, sind wir in der Lage, dort einen Punkt mitzunehmen", so Wolfgang Richthammer. Den Gastgeber schätzt der Schmidgadener Trainer derzeit als den Topfavoriten auf die Meisterschaft ein.

ASV Burglengenfeld II So. 14.00 DJK Dürnsricht

Nach zwei sieglosen Spielen heißt die Zielvorgabe von ASV-Coach Robert Rödl ganz klar, zu Hause gegen das Schlusslicht der Tabelle zu gewinnen. Personell ist bei der Landesligareserve alles an Bord, so dass man mit Optimismus in dieses Heimspiel gehen darf. Gästetrainer Christian Adler bleibt trotz der sportlichen Misere weiter zuversichtlich. "Wir brauchen ein Erfolgserlebnis und ich denke, dass der Knoten in Burglengenfeld platzen kann", sagt der junge DJK-Coach, der mit seinem kompletten Kader ins Städtedreieck reist.

DJK Gleiritsch So. 14.15 Neukirchen/Balbini

Der Ex-Tabellenführer DJK Gleiritsch, der nichtsdestotrotz eine erfolgreiche Hinrunde absolvierte, tritt im Heimspiel gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini weiterhin ersatzgeschwächt an. "Wir werden erneut alles versuchen, um erfolgreich zu sein", sagt Coach Alexander Götz zum ersten Rückrundenspiel vor eigenem Publikum.

Die Gäste aus Neukirchen-Balbini arbeiteten sich die letzten Wochen zunehmend aus dem Tabellenkeller. Coach Martin Scheuerer hat ohnehin eine lange Verletztenliste, so dass die Wadenverletzung von Mittelfeldmotor Stefan Hildebrandt die Lage weiter verschärft.

FC Rötz So. 14.15 Schönseer Land

Die Derbyniederlage des FC Rötz am vergangenen Wochenende lässt die Elf von Trainer Georg Gruschka weiter in der Tabelle abrutschen. Umso mehr ist die Elf jetzt in der Pflicht, zu Hause gegen die SpVgg Schönseer Land dreifach zu punkten. Kapitän Daniel Schießl, Jakub Puchmertl und Daniel Kestler sind wieder mit an Bord. Auch der Gast aus dem Schönseer Land musste am vergangenen Wochenende tatenlos zusehen, wie die Konkurrenz punktete und steht ebenfalls unter Zugzwang wie der gastgebende FC Rötz. Für Routinier Manuel Rötzer ist verletzungsbedingt die Saison gelaufen. Hinter dem Einsatz von Keeper Patrick Herdegen steht ein Fragezeichen.

TSV Stulln So. 14.15 SG Schönthal

Die Niederlage in Nittenau am vergangenen Wochenende holte den TSV Stulln wieder in die Realität zurück. "Es sind nur fünf Punkte bis zum Relegationsplatz zum Abstieg", warnt Georg Winkler die allzu großen Optimisten im Umfeld des Vereins.

Die Gäste aus dem Chamer Landkreis stuft Winkler als enorm laufstarkes und kompaktes Team ein. "Wir sind froh, so weit in der Tabelle vorne zu stehen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben", backt Gästetrainer Wolfgang Galli kleinere Brötchen nach der jüngsten Erfolgsserie seiner Mannschaft.

Kreisliga West

18. Spieltag

Ettmannsdorf II - Schmidgaden Sa. 14.15

Burglengenfeld II - Dürnsricht So. 14.00

Weidenthal-G. - Nittenau So. 14.15

FC OVI-Teunz - Stamsried So. 14.15

Gleiritsch - Neukirchen/B. So. 14.15

Rötz - Schönsee So. 14.15

Stulln - Schönthal I So. 14.15



1. SG Ettmannsdorf II 16 38:27 33

2. DJK Gleiritsch 15 29:20 29



3. SG Schönthal I 16 23:14 28

4. 1.FC Schmidgaden 16 32:26 25

5. TSV Stulln 16 34:32 25

6. ASV Burglengenfeld II 16 27:29 24

7. SV Neubäu 16 39:33 23

8. 1. FC Rötz 16 27:26 23

9. SpVgg Neukirchen/B. 16 21:15 21

10. SF Weidenthal 16 22:25 21

11. SpVgg Schönseer Land 15 20:25 21



12. TSV Nittenau 16 20:27 20

13. FC OVI-Teunz 16 19:33 15

14. FC Stamsried 16 28:35 13

15. DJK Dürnsricht 16 25:37 11
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.