Fußball
Kurios: sieben Siege, sieben Remis

Sport
Schwandorf
05.11.2016
31
0

Wernberg. Spitzenreiter SV Kemnath am Buchberg (1./28) spielte in der Kreisklasse West bisher eine kuriose Runde. Den sieben Auftaktsiegen folgten sieben Remis in Serie. Noch ist die Buchbergelf ungeschlagener Spitzenreiter, doch schon ein weiteres Unentschieden gegen den SC Kreith (12./13) könnte die Tabellenführung kosten.

Verfolger SV Haselbach (2./27) liegt in Lauerstellung und will mit einem Heimsieg gegen Aufsteiger SV Leonberg (10./17) da sein, sollte der Primus erneut patzen. Überraschungsteam TSV Trausnitz (3./24) liegt in Sichtweite zur Spitze, was aufgrund der Heimschwäche verwundert. Gegen Schlusslicht SG FC SAD I / Ettmannsdorf II (14./7) sollen drei Punkte im Pfreimdtal bleiben. Pudelwohl fühlt sich auch der TV Nabburg (4./23) in der Spitzengruppe, gegen den heuer schwächelnden SV Trisching (11./16) geht er als Favorit aufs Feld.

TV Wackersdorf Sa. 15.00 SV Diendorf

Nach dem glücklichen Sieg bei der SG SAD/Ettmannsdorf ist für die Knappen gegen Diendorf eine deutliche Leistungssteigerung nötig, um den angepeilten Dreier auf dem Holzberg zu behalten. Der TV sinnt auf Revanche für die Hinspielniederlage. "Wir müssen wieder selbstbewusster auftreten und über den Kampf versuchen, ins Spiel zu kommen, um uns aus der Krise zu befreien", weiß Diendorfs Trainer Udo Braunschläger. Er erwartet in Wackersdorf ein weiteres schweres Match gegen einen Gegner, der sieben Spiele nicht verloren hat. Auch wenn der Einsatz bei einigen Spielern fraglich ist, will sich der SV nicht kampflos geschlagen geben.

FTE Schwandorf So. 14.15 SC Weinberg

Die Eintracht will den Aufwärtstrend fortsetzen und im Derby gegen Weinberg nachlegen, um sich weiter nach oben zu arbeiten. Trainer Tom Stenzel warnt seine Truppe davor, das Schlusslicht zu unterschätzen, denn er erwartet ein hartes Stück Arbeit. Es sind alle Mann fit und einsatzbereit. Die Stimmung beim SC Weinberg ist trotz des schlechten Tabellenplatzes und der Verletztenmisere gut. Der SC freut sich auf das Derby bei der Eintracht und will alles versuchen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen.

TSV Trausnitz So. 14.15 SG FC SAD I / Ettm. II

Auch wenn der TSV Trausnitz in der Tabelle gut dasteht, hebt Trainer Gerry Lösch mahnend seinen Zeigefinger und warnt davor, den Gegner am Tabellenplatz zu messen. Aufgrund der bisher gezeigten Heimschwäche braucht der TSV gegen das Schlusslicht die richtige Einstellung, um endlich auch zuhause wieder mal zu gewinnen. Für Lösch wäre es das schönste Geschenk zu seinem 50. Geburtstag, den er tags zuvor feiert. Personell ist alles an Bord. Der Negativtrend der Gäste hält an. Die Mannschaft schafft es nicht, über die gesamte Spielzeit gute Leistungen zu bringen, nach einer Stunde verlassen die Spieler die Kräfte, weiß SG-Sportchef Christian Rinn. Auch in Trausnitz fehlen einige verletzte Spieler.

TV Nabburg So. 14.15 SV Trisching

Nachdem in den letzten Partien die Auswärtsbilanz aufpoliert wurde, gilt es für die Nabburger nun auch, an der Heimbilanz zu arbeiten. Gast SV Trisching schätzen die TVler allerdings deutlich besser ein, als er derzeit tabellarisch dasteht. Zumal es ein Derby ist, warnt TV-Trainer Walter Bauer, den Gegner nicht zu unterschätzen. Er will aber die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage ausbauen, um oben dranzubleiben. "Bei uns ist derzeit der Wurm drin, so auch im letzten Heimspiel gegen Trausnitz", meint Trischings Trainer Martin Heimler. Ihn selbst würde alles andere als eine Niederlage beim favorisierten TV Nabburg überraschen. Die Flinte vorher schon ins Korn werfen will der SV allerdings nicht. Er will versuchen, mit der richtigen Einstellung etwas Zählbares mitzunehmen, um Selbstvertrauen im Abstiegskampf zu tanken.

SV Kemnath a. B. So. 14.15 SC Kreith

Der SV Kemnath will den Gast auf keinen Fall unterschätzen, an der starken Defensivleistung der letzten Spiele anknüpfen und im dritten Spiel in Folge ohne Gegentor bleiben. Zu einem Sieg müssen laut Trainer Max Birner aber auch die Chancen genutzt und die Zweikämpfe angenommen werden. Kreiths Trainer Ernst Schubert wird in den nächsten beiden Spielen auf die angeschlagenen Spieler verzichten, um sie in den letzten beiden Partien gegen Konkurrenten im Abstiegskampf zur Verfügung zu haben. In Kemnath hat der SC seiner Meinung nach nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Dabei soll über die gesamte Spielzeit eine konstante Leistung zu einem achtbaren Ergebnis beitragen.

TSV Klardorf So. 14.15 SpVgg Pfreimd II

Nach der schlechten Leistung gegen Leonberg steht Klardorf in der Pflicht, dies wieder gutzumachen, auch wenn mit der Pfreimder Reserve ein spielstarker Gegner aufkreuzt. In Kemnath hat es die Mannschaft von Trainer Mario Eckl bewiesen, was möglich ist. So soll diesmal ein Dreier her, um nicht in Abstiegsgefahr zu kommen. Bis auf Bemmerl sind alle Mann an Bord.

In den letzten Partien konnte Pfreimds Spielertrainer Tobias Bernklau nur die Chancenverwertung bemängeln, die Leistungen stimmten. In Klardorf wollen die Reservisten auf alle Fälle etwas Zählbares mitnehmen und den unnötigen Punktverlust aus der Hinrunde ausbügeln. Ein Lob des Trainers für die bisher gespielte Runde gibt es jetzt schon.

SV Haselbach So. 14.15 SV Leonberg

Der SV Haselbach will zumindest auf Tuchfühlung mit Tabellenführer SV Kemnath bleiben und folgerichtig im Heimspiel gegen Aufsteiger Leonberg einen Dreier gutschreiben. Der SVH ist allerdings vor dem Gast gewarnt und rechnet mit erbittertem Widerstand und einem harten Stück Arbeit. Wieder einmal hat der SV Leonberg zuhause Punkte verloren, die es jetzt auswärts zurückzuholen gilt. Wenngleich die Aufgabe beim Tabellenzweiten recht anspruchsvoll sein wird, rechnet sich SV-Trainer Armin Rank dort etwas aus, zumal es auch personell wieder besser aussieht.

15. Spieltag

Wackersdorf - Diendorf Sa. 15.00

FTE Schwandorf - Weinberg SAD So. 14.15

Trausnitz - SAD/Ettmannsd.III So. 14.15

Nabburg - Trisching So. 14.15

Kemnath - Kreith/Pittersbg. So. 14.15

Klardorf - Pfreimd II So. 14.15

Haselbach - Leonberg So. 14.15



1. SV Kemnath a. B. 14 19:9 28

2. SV Haselbach 14 30:18 27

3. TSV Trausnitz 14 27:22 24

4. TV Nabburg 14 28:17 23

5. FT Eintracht Schwandorf 14 32:24 23

6. SpVgg Pfreimd II 14 23:22 22

7. TV Wackersdorf 14 24:27 21

8. TSV Klardorf 14 28:28 19

9. SV Diendorf 14 21:25 17

10. SV Leonberg 14 20:25 17

11. SV Trisching 14 25:24 16

12. SC Kreith/Pittersberg 13 18:31 13



13. SC Weinberg Schwandorf 13 20:33 10

14. SG SAD Ettmannsdorf III 14 24:34 7
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.