Fußball Landesliga Mitte
Fehlstart für SC Ettmannsdorf

Der Ettmannsdorfer Daniel Bäumler (links) legte sich bei der 0:2-Niederlage in Osterhofen in der Nachspielzeit mit dem Schiedsrichter an und sah dafür die Rote Karte. Archivbild: Hirsch
Sport
Schwandorf
18.07.2016
59
0

Die Zuversicht war groß, doch beim Start in die vierte Landesliga-Spielzeit ging der SC Ettmannsdorf leer aus. Bei der SpVgg Osterhofen verlor die Truppe von Trainer Timo Studtrucker 0:2. Neben der Niederlage schmerzt eine Rote Karte.

Ettmannsdorf. Der Auftakt in die neue Landesliga-Saison ist für den SC Ettmannsdorf gründlich daneben gegangen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit und einer insgesamt ansprechenden Leistung verlor die Mannschaft von Timo Studtrucker bei der SpVgg Osterhofen mit 0:2. Bitter für die Gäste ist zudem, dass sich Daniel Bäumler in der Nachspielzeit noch eine Rote Karte wegen Meckerns einhandelte.

Wenig Torraumszenen


Erstmals musste sich der SC Ettmannsdorf gegen die Niederbayern geschlagen geben, nachdem es in der vergangenen Spielzeit einen Sieg und ein Unentschieden gegeben hatte. In dem Auftaktmatch zeigten beide Teams nur durchschnittliche Leistungen. Von Beginn an war es eine verkrampfte und vom Kampf geprägte Partie mit wenig Torraumszenen.

Der Gast, der mit Johannes Böhm und Maximilian Nimsch zwei Neulinge in der Startelf hatte, wirkte einsatzfreudig. Viele Fouls sorgten immer wieder für Unterbrechungen, so dass kein Spielfluss aufkam. Osterhofen vertraute zunächst auf die Defensive, die schon immer der Garant für Punktgewinne war. Für den SCE war es deshalb schwierig, sich vorne in Szene zu setzen. Dennoch war der Gast ein bisschen entschlossener als die Heimelf. Aufgrund der wenigen klaren Möglichkeiten war das torlose Remis zur Pause vertretbar.

Rote Karte für Bäumler


Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel hektischer. Die SpVgg kam jetzt besser zurecht, dagegen klappte bei der Studtrucker-Elf weiterhin nicht viel. Mitte der zweiten Hälfte nutzte Gökay Gönel eine Angriffsaktion der Heimelf zur überraschenden Führung. Ettmannsdorf antwortete mit mehr Risiko, hatte nun die eine oder andere gute Torchance, doch erfolgreich waren diese Versuche nicht. Auch die zahlenmäßige Überlegenheit - Osterhofen kassierte eine Matchstrafe - brachte nichts ein, zumal nur eine Viertelstunde später auch Johannes Böhm vorzeitig vom Platz musste. Weil der SCE auf den Ausgleich drängte, ergaben sich für die SpVgg einige gute Kontergelegenheiten. In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Die Gäste setzten alles auf eine Karte, so dass es viele Räume für den Gegner gab. Völlig unnötig legte sich Daniel Bäumler in der Nachspielzeit mit dem Schiedsrichter an und kassierte dafür die Rote Karte. Einen der letzten Angriffe schloss der eingewechselte Lukas Grzesik in der Nachspielzeit zum schmeichelhaften 2:0 ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.