Fußball Landesliga Mitte
Zuversicht vor dem Start

Der SC Ettmannsdorf muss zum Saisonstart auswärts bei der SpVgg Osterhofen antreten. Mit dabei ist Mittelfeldspieler Lukas Strahl (rechts), hier in einer Szene bei der 0:1-Pokalniederlage gegen die SpVgg SV Weiden. Bild: Hirsch
Sport
Schwandorf
16.07.2016
25
0

Mit dem Auswärtsspiel bei der SpVgg Osterhofen beginnt für die erste Mannschaft des SC Ettmannsdorf am Samstag die neue Landesliga-Saison. Nach der kurzen Regenerationsphase und viereinhalb Wochen Vorbereitung geht Timo Studtrucker mit seinem Team zuversichtlich in die vierte Spielzeit.

Ettmannsdorf. "Wir alle freuen uns auf den Start, wenngleich eine Prognose über den Leistungsstand der Spieler schwierig ist", sagt der Ettmannsdorfer Trainer Timo Studt-rucker. Nicht immer konnte der gesamte Kader an den Übungseinheiten oder den Testspielen teilnehmen. Es gab Ausfälle wegen Verletzungen, Urlaub oder sonstiger Gründe. Insgesamt überwiegt jedoch der positive Eindruck, den die Mannschaft hinterlassen hat. In vielen Phasen sei hochkonzentriert gearbeitet worden. "Es waren viele gute Ansätze zu sehen. Aber es gab auch individuelle Fehler. Die taktischen Maßnahmen haben nicht immer gegriffen, teilweise trat die Mannschaft zu passiv und sogar überheblich auf", kritisiert Studtrucker.

22 Akteure im Kader


Mit 22 Akteuren sei der Kader groß und gut aufgestellt. Die drei Neuzugänge Johannes Böhm, Maximilian Nimsch und Lukas Rothut stellen echte Verstärkungen dar, sie haben sich bereits gut integriert. Vom Trainer erhielten die Neulinge gute Noten. Aber auch die gesamte Mannschaft wurde aufgrund ihres kompakten, kreativen und aggressiven Auftretens in den Spielen gegen die SpVgg SV Weiden oder den SV Donaustauf herausgehoben. "Wenn wir unser Potenzial ausnutzen und die taktischen Maßnahmen umsetzen, sind wir schwer auszurechnen", ist Studtrucker überzeugt.

Den Auftaktgegner schätzt er stärker als in der vergangenen Saison ein. Vor allem in der Offensive verfüge Osterhofen über gefährliche Angreifer. Dennoch traut er seiner Truppe in Niederbayern einiges zu. "Wir müssen als Mannschaft funktionieren, das Tempo hoch halten, schnell umschalten und unsere Chancen nutzen. Die Mischung stimmt, und auch das Abschlusstraining stimmt mich positiv", freut sich der Coach.

Am Mittwoch Derby


Im Hinblick auf das Derby am Mittwoch, 20. Juli, gegen Burglengenfeld will der SCE einen guten Start hinlegen, in Osterhofen nicht verlieren und sich dadurch motivieren. Personell haben die Gäste keine größeren Sorgen, bis auf Daniel Bohnert stehen alle Stammspieler zur Verfügung. Anstoß ist am Samstag um 17 Uhr.

Wenn wir unser Potenzial ausnutzen und die taktischen Maßnahmen umsetzen, sind wir schwer auszurechnen.Timo Studtrucker, Trainer des SC Ettmannsdorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.