Fußball
Mit Elfmetertor zum Sieg

In der Schlussphase wechselte der Ettmannsdorfer Abwehrspieler Florian Tauendpfund (rechts, hier gegen Alexander Jobst), in den Angriff. Ein echte Ausgleichschance kam aber nicht zustande. Es blieb beim 1:0-Sieg für die SpVgg Weiden. Bild: Hirsch
Sport
Schwandorf
06.07.2016
277
0

Ettmannsdorf. Ein Elfmetertor von Thomas Schneider in der 24. Minute entschied das Pokalspiel der ersten Qualifikationsrunde zugunsten der SpVgg SV Weiden. Der SC Ettmannsdorf war allerdings ein hartnäckiger und gleichwertiger Gegner, dessen Manko in der Offensive offensichtlich zutage trat. Für die Zuschauer war es eine unterhaltsame Begegnung mit allerdings sehr wenig klaren Torchancen.

Beide Mannschaften traten zu diesem ersten Verbandspokalspiel nicht mit ihrer stärksten Besetzung an. Sowohl bei den Einheimischen als auch beim Gast aus der Bayernliga mussten einige Stamm-Akteure und Neuzugänge verletzungsbedingt oder aus persönlichen Gründen ersetzt werden. Es entwickelte sich von Beginn an eine flotte Partie, in der sich die Ettmannsdorfer nicht versteckten. Der SCE kannte keinen Respekt vor dem namhaften Gegner, der versuchte, Druck auszuüben, allerdings mit nur wenig Erfolg hatte. Die Elf von Timo Studtrucker zeigte sich spiel- und lauffreudig, sie sorgte für ein ausgeglichenes Spiel.

Nach sechs Minuten hatte die SpVgg SV eine erste Angriffsaktion zu verzeichnen, doch Rafael Wodniok scheiterte nach einer Flanke an Torwart Christian Zitzl. Nach knapp einer Viertelstunde zog Marco Seifert aufseiten der Gastgeber auf und davon, er wurde erst kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall gebracht. Den Freistoß setzte Sebastian Fischer über den Kasten den Weidener.

Wenig später war Dominik Forster einen Schritt eher am Ball als der schnelle Jens Solfrank. Die nächsten Minuten verliefen ohne große Höhepunkte. In der 23. Minute drang Thomas Wildenauer von links in den Ettmannsdorfer Strafraum ein, wurde zu Fall gebracht, und der teilweise kleinlich leitende SR entschied folgerichtig auf Elfmeter. Diesen verwandelte Thomas Schneider sicher zum 0:1. Anschließend versuchte der SCE alles, um auszugleichen, doch es fehlten die eindeutigen Möglichkeiten. Kurz vor der Pause zog Ilhan Koc einfach ab, jedoch verfehlte der Ball das Gehäuse der SpVgg ganz knapp.

Auch nach der Pause konnte der Gast seine Höherklassigkeit nicht unter Beweis stellen. Der SC Ettmannsdorf hatte in dieser Phase viel Ballbesitz, kombinierte teilweise gefällig, doch fehlten im Angriffsdrittel die nötigen Möglichkeiten. Teilweise agierten die Offensivleute zu unentschlossen. Weiden verlegte sich auf Konter, zeigte dabei gute Ansätze, doch blieben Torgelegenheiten aus. Dadurch blieb es spannend bis zum Ende.

In den letzten zehn Minuten erhöhte der SCE den Druck, was nichts einbrachte. Am Ende gewann die SpVgg SV Weiden durch den Treffer aus der ersten Halbzeit mit 1:0 und zieht damit in die nächste Pokalrunde ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: SC Ettmannsdorf (110)SpVgg SV Weiden (3795)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.