Fußball
OVI-Teunz wieder Schlusslicht

Sebastian Gruber (vorne, rechts) vom FC OVI-Teunz gab gegen den Weidenthaler Michael Hösl (links) alles - brachte es aber nur zu einem Eigentor. Bild: ham
Sport
Schwandorf
19.09.2016
125
0

In der Kreisliga West verharrt der FC OVI-Teunz, der die gute Stimmung aus dem Spiel gegen Stulln nicht mitnehmen konnte, wieder am Tabellenende. An der Spitze freut sich die DJK Gleiritsch (23) über die unverhofften Ausrutscher ihrer Konkurrenten am zehnten Spieltag.

Während sich der Spitzenreiter im Heimspiel gegen den 1. FC Rötz (13) mit 5:2 relativ sicher durchsetzte, verlor der SV Neubäu (19) am Samstag zu Hause gegen die SpVgg Schönseer Land (11) mit 1:3. Für die Gäste waren das drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Gestern stand auch der ASV Burglengenfeld II (16) nicht nach, der unterlag dem TSV Stulln (14) auf eigenem Platz mit 3:4, obwohl er nach einer Stunde mit 3:1 geführt hatte. Dadurch konnte sich die SG Schönthal/Premeischl (16) auf Platz drei verbessern. Sie gewann am Freitagabend bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (9) mit 2:1. Für den unterlegenen Gastgeber wird die Lage am Tabellenende immer kritischer.

Ganz unten steht jetzt wieder der FC OVI-Teunz (7), der die gute Form aus dem Stullner Spiel nicht konservieren konnte. Gegen die SF Weidenthal (11) setzte es im Duell der Abstiegskandidaten eine 1:2-Heimpleite. Für die DJK Dürnsricht (8) war das 4:0 über den TSV Nittenau (10) der Befreiungsschlag, weil die Mannschaft viel Einsatz gezeigt hat. Das Spiel FC Stamsried gegen FC Schmidgaden ist ausgefallen.

ASV Burglengenfeld II 3:4 (2:1) TSV Stulln

Tore: 0:1 (10.) Thomas Dorrer, 1:1 (24.) Dominik Stenz, 2:1 (29.) Dominik Stenz, 3:1 (47.) Manuel Götzfried, 3:2 (64.) Alexander Schießl, 3:3 (84./Foulelfmeter) Thomas Dorrer, 3:4 (88.) Josef Lobinger - SR: Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 50 - Gelb/Rot: (88.) Manuel Götzfried (ASV Burglengenfeld II) wegen Foulspiel - Besonderes Vorkommnis: (80.) TSV Stulln verschießt Elfmeter

In diesem Spiel sah der ASV Burglengenfeld II lange Zeit wie der sichere Sieger aus. Die Mannschaft hatte den Gegner aus Stulln im Griff, führte mit 3:1 und steckte dann aber merklich zurück. Dadurch wurde der Gast aufgebaut. In den ersten Minuten hatte der Aufsteiger die Vorteile auf seiner Seite. Die Führung, die Thomas Dorrer nach zehn Minuten erzielte, war verdient. Dann wurde der ASV immer stärker, er nutzte seine Chancen aus. Dominik Stenz glich zunächst aus, dann brachte er die Heimelf sogar in Führung.

Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte Manuel Götzfried auf 3:1. Anstatt weiter die Offensive zu suchen und den Vorsprung auszubauen, steckte Burglengenfeld zurück. Stulln witterte seine Chance, kam durch Alexander Schießl auf 2:3 heran und bekam wenig später einen schmeichelhaften Elfmeter zugesprochen, den Thomas Dorrer zum 3:3 verwandelte. Zwei Minuten vor Ende nutzte Josef Lobinger eine weitere Stullner Gelegenheit zum 4:3-Siegtreffer.

FC OVI-Teunz 1:2 (0:0) SF Weidenthal/Gut.

Tore: 0:1 (53./Foulelfmeter) Tobias Werner, 0:2 (62./Eigentor) Sebastian Gruber, 1:2 (75.) Daniel Kellner - SR: Markus Pongratz (Cham) - Zuschauer: 100

Wieder hat der FC OVI-Teunz gegen einen Gegner auf Augenhöhe wertvolle Punkte verloren. Das 1:2 gegen den SF Weidenthal kam aus der Sicht der Gastgeber unglücklich zustande, denn sie steuerten ein Eigentor bei. Schon in der ersten Halbzeit hätten die Gastgeber aufgrund ihrer vielen guten Möglichkeiten für einen klaren Vorsprung sorgen können. So ging ein Volleyschuss von Herzog knapp vorbei, dann scheiterte Kerbel am Gästetorwart. Die beste Chance für den Gast vereitelte Torwart Böl in der 18. Minute.

Nach der torlosen ersten Hälfte spielte die Heimelf auch nach der Pause nach vorne, es fehlte jedoch die Entschlossenheit im Abschluss. Ein Elfmetertor von Tobias Werner brachte in der 53. Minute das 0:1. Zehn Minuten später unterlief Sebastian Gruber das Eigentor zum 0:2. Der Rückstand beflügelte den FC, er wurde immer überlegener. Als Daniel Kellner das 1:2 erzielte, rannte die Heimelf immer stärker an. Das ermöglichte dem Gast einige Konter, die ungenutzt blieben.

DJK Gleiritsch 5:2 (3:2) 1. FC Rötz

Tore: 0:1 (5./Eigentor) Lubos Kornatovsky, 1:1 (22./Foulelfmeter) Vaclav Usak, 1:2 (26./Foulelfmeter) Bernd Mehltretter, 2:2 (35.) Philipp Schön, 3:2 (42./Foulelfmeter) Vaclav Usak, 4:2 (50.) Sebastian Schwandner, 5:2 (56.) Rene Pawlak - SR: Maik Kreye (SC Weinberg) - Zuschauer: 120

Die DJK Gleiritsch ließ sich vom 1. FC Rötz trotz eines zweimaligen Rückstandes nicht von ihrer Linie abbringen. Und auch das frühe 0:1-durch das Eigentor von Lubos Kornatovsky hatte für den Tabellenersten keine negativen Auswirkungen. Allerdings hatte die DJK Glück, dass ein Freistoß der Rötzer in der zehnten Minute vom Keeper noch an die Latte gelenkt wurde. Nach 20 Minuten bekam Gleiritsch das Spiel besser in den Griff. Per Strafstoß glich Vaclav Usak zum 1:1 aus.

Auf der anderen Seite verwandelte Bernd Mehltretter ebenfalls einen Elfmeter zum 1:2. Die DJK kam ihrerseits wieder zu Möglichkeiten. Philipp Schön glich in der 35. Minute aus, und noch vor dem Pausenpfiff traf Vaclav Usak mit einem Elfmeter zum 3:2. Die zweite Halbzeit begann mit dem 4:2 von Sebastian Schwandner, wodurch sich das Geschehen in Richtung des Tabellenführers neigte. Rötz spielte zwar mit, doch die DJK hatte die besseren Möglichkeiten. Für den Endstand sorgte Rene Pawlak mit seinem Treffer in der 56. Minute.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1179)Kreisliga West (17)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.