Fußball
SCE Siegt wieder

Ludwig Hofer, (rechts, mit Erkan Kara) steuerte zum 3:0-Sieg der Ettmannsdorfer beim SV Hutthurm zwei Treffer bei. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
17.10.2016
36
0

Dieser klare Sieg in Niederbayern war ein deutliches Ausrufezeichen des SC Ettmannsdorf. Mit 3:0 setzte sich der Tabellenletzte beim spiel- und kampfstarken SV Hutthurm verdient durch und unterstrich die Tatsache, dass sich die Mannschaft im Rennen um den Klassenerhalt noch lange nicht aufgegeben hat.

Ettmannsdorf. Mit einem 3:0-Erfolg kehrte die Studtrucker-Elf aus Hutthurm zurück. Es wäre sogar ein noch deutlicheres Ergebnis möglich gewesen, wenn die sich bietenden Torchancen schon in der ersten Halbzeit besser genutzt worden wären.

Die personelle Situation beim SCE zwang Timo Studtrucker dazu, erneut Umstellungen vorzunehmen. So fehlte neben Sebastian Fischer mit Ilhan Koc ein weiterer kreativer Mittelfeldspieler. Vor allem taktisch wollte der Tabellenletzte anders agieren als zuletzt, um der Spielweise des SV Hutthurm entsprechend zu begegnen.

Die Ettmannsdorfer begannen sehr konzentriert und diszipliniert, sie wussten um die Bedeutung dieser Begegnung. Weil die heimische Elf mit einer ganz anderen Taktik aufwartete als erwartet, stellte der Ettmannsdorfer Trainer nach zehn Minuten um. Das war genau der Schachzug, der dem SCE zum Erfolg verhalf. Die Spieler nahmen das neue System problemlos an, setzten den Gegner unter Druck und standen selbst in der Defensive sehr sicher. So hatte der SV Hutthurm in der ersten Halbzeit nur eine einzige torreife Aktion.

Anders die Gäste, die als echtes Kollektiv auftraten und ihre Stärke dadurch zeigte. Vieles lief beim SC Ettmannsdorf durch die Mitte, womit die Niederbayern, die in den vergangenen Wochen groß aufgetrumpft hatten, große Probleme hatten. Die Gästemannschaft erwies sich als lauf- und kampfstark, setzte spielerische Akzente und war in der Offensive, in der Maximilian Nimsch als Spitze auflief, immer gefährlich. Hutthurm fand selbst kein Mittel gegen die aggressive Abwehr der Ettmannsdorfer. Schön vorbereitet wurde das 1:0 in der 43. Minute durch Ludwig Hofer. Über drei Station lief der Ball nach vorne, landete beim Torschützen, der aus der zweiten Reihe traf. Der Zeitpunkt war bestens gewählt.

Nach der Pause verstärkte die Heimelf erwartungsgemäß ihre Angriffsbemühungen, wirkte dabei aber viel zu behäbig und unentschlossen. Meist agierte der SV mit langen Bällen aus der eigenen Abwehr heraus, worauf sich der SCE schnell einstellte. Eine Stunde war vergangen, als die Entscheidung reifte. Zuerst erhöhte Ludwig Hofer in der 61. Minute auf 2:0, dann krönte Maximilian Nimsch seine bislang beste Leistung im SCE-Trikot mit dem 3:0. Der SV Hutthurm war bedient, die Mannschaft erkannte ihre Unterlegenheit gegen einen absolut fokussierten Gast an. Für den SC Ettmannsdorf könnte dieser Sieg neue Impulse für die kommenden Spiele bis zur Winterpause bringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SC Ettmannsdorf (111)Landesliga Mitte (96)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.