Fußball
Spitzenreiter ist gewarnt

Der Pfreimder Kapitän Michael Prey (links) kommt in der Partie gegen den SV Hahnbach, die 2:2 endete, vor seinem Gegenspieler an den Ball. Am Sonntag erwartet der Tabellenführer den FV Vilseck. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
27.10.2016
90
0

Die Verfolger von Tabellenführer SpVgg Pfreimd warten auf den nächsten Ausrutscher. Der könnte am 16. Spieltag der Bezirksliga folgen, denn die Zechmann-Elf muss gegen einen ähnlichen Kontrahenten ran wie zuletzt.

Die einen haben in 15 Spielen noch überhaupt nicht gewonnen, die anderen erst zwei Mal. Zu Beginn der Rückrunde steigt in der Bezirksliga Nord ein Kellerduell, das den Namen wirklich verdient. Der TSV Tännesberg liegt mit drei mickrigen Punkten weit abgeschlagen auf dem letzten Platz. Gegner SpVgg Vohenstrauß hat sechs Zähler mehr auf dem Konto als der Aufsteiger, hat aber auch schon acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Gewinnen die Vohenstraußer nicht, sieht es für sie so aus wie für die Tännesberger: Zappenduster. Dass der TSV überhaupt noch zu retten ist, erscheint nach einer Hinrunde mit nur drei Pünktchen sehr unwahrscheinlich. Das Spiel gegen die SpVgg Vohenstrauß ist für die Gastgeber praktisch der letzte Griff nach dem Strohhalm.

Vorne ein Spitzentrio


Ganz vorne hat sich ein Spitzentrio herauskristallisiert. Alle drei Teams treten am 16. Spieltag daheim an. Spitzenreiter SpVgg Pfreimd empfängt den FV Vilseck. Der befindet sich im Aufwind und holte mit dem neuen Trainer Hakan Boztepe vier Punkte aus zwei Spielen. Die Pfreimder dürften also gewarnt sein - schon letzte Woche gegen den SV Hahnbach mussten sie sich mit einem Team aus der Abstiegszone, das erst den Coach wechselte, die Punkte teilen.

Wenn die Truppe um Torjäger Christian Zechmann erneut patzt, möchten die Verfolger parat stehen. Der 1. FC Schwarzenfeld erwartet den Viertplatzierten SC Katzdorf zum Topspiel des Spieltages. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Stier will dabei ihre beeindruckende Heimbilanz weiter ausbauen: In sieben Partien gab es sieben Siege zu feiern. Zwischen den Schwarzenfeldern und den Katzdorfern ist der SV Raigering in der Tabelle positioniert. Die Amberger treffen auf den SV Hahnbach. Der TSV Detag Wernberg ist zurzeit in einer kleinen Krise. Nach drei Niederlagen in Folge konnten die Unterköblitzer auch beim Schlusslicht TSV Tännesberg nicht gewinnen und sind auf Platz fünf abgerutscht. Jetzt geht es zum TuS Kastl. Der steht zwar nur auf dem elften Platz, hat aber zu Hause schon einige Hochkaräter geschlagen.

Detags Lokalrivale FC Wernberg reist zur SV Grafenwöhr. Mit einem Sieg könnten beide Teams ein dickes Punktepolster zwischen sich und den Abstiegsplätzen schaffen. Das Mittelfeld der Liga bleibt an diesem Spieltag unter sich: Beim Spiel des SV Schwarzhofen gegen die DJK Ensdorf trifft der Sechste auf den Siebten. Bei der Partie SpVgg Schirmitz gegen den FC Amberg II duellieren sich Platz acht und neun. Alle vier Teams können im Grunde befreit aufspielen - für ganz oben reicht es nicht und mit dem Abstieg haben sie auch nichts am Hut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.