Fußball
Spitzenreiter müht sich zum Sieg

Michali Gatsas (rechts) erzielte für den 1. FC Schmidgaden mit dem 1:0 den Siegtreffer gegen den FC OVI-Teunz (links Daniel Kellner). Bild: Eger
Sport
Schwandorf
21.11.2016
102
0

Nur auf vier Plätzen wurde am Wochenende in der Kreisliga West gespielt. Die restlichen Partien wurden wegen Unbespielbarkeit der Plätze abgesagt.

Von den Topteams war die SG Ettmannsdorf/Schwandorf (39) beim zuletzt starken TSV Nittenau (23) gefordert. Der Tabellenführer gewann mit 3:2, machte es aber am Ende nochmals spannend. Auf Rang zwei geklettert ist die SG Schönthal/Premeischl (34), die am Samstag mit 3:0 gegen den SF Weidenthal (21) gewann. Einen 1:0-Sieg erkämpfte sich der FC Schmidgaden (28) gegen den stark verbesserten FC OVI-Teunz (18). Dadurch verdrängte die Richthammer-Elf den ASV Burglengenfeld II (27) vom vierten Platz, weil dieser beim FC Stamsried (16) überraschenderweise mit 0:3 den kürzeren zog.

SG Schönthal/Prem. 3:0 (2:0) SF Weidenthal

Tore: 1:0 (26.) Manuel Pregler, 2:0 (39.) Manuel Pregler, 3:0 (90.) Fabian Rohrmüller - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 80

Der Tabellenzweite war das bessere Team und gewann verdient. Vor allem in der ersten Halbzeit wurde die SG ihrer Favoritenrolle gerecht. Anfangs hielt die Weidenthaler Abwehr den Angriffen des Gegners noch Stand, doch in der 26. Minute erzielte Manuel Pregler den Führungstreffer. Wenige Minuten vor der Halbzeit erhöhte Pregler auf 2:0. Im zweiten Durchgang konnte der Gast kurzzeitig für Entlastung sorgen, hatte dabei aber keine echte Torchance. Die SG war weiterhin überlegen, kam aber erst in der letzten Minute zum 3:0 durch Fabian Rohrmüller.

FC Schmidgaden 1:0 (1:0) FC OVI-Teunz

Tor: 1:0 (20.) Michali Gatsas - SR : Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 120

Für den FC Schmidgaden war die Partie das erwartet schwere Spiel. Aufgrund der stärkeren Physis war der 1:0-Sieg nicht unverdient. Auf dem schwer zu spielenden Boden entwickelte sich eine kampfbetonte Begegnung, in der die Gastgeber eine halbe Stunde lang die reifere Spielanlage zeigten. In dieser Phase fiel auch der Treffer zum 1:0 durch Michali Gatsas. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der Gast stärker, er besaß aber keine klare Torchance. Nach dem Wechsel drückte der FC OVI-Teunz auf den Ausgleich. Das Team von Christian Böl hatte jetzt einige sehr gute Möglichkeiten, die teilweise kläglich vergeben wurden. Schmidgaden konnte zu diesem Zeitpunkt nur reagieren.

Die Schlussviertelstunde gehörte wieder dem heimischen FC, der den Vorsprung hätte ausbauen können. Trotz des kräftezehrenden Spieles wirkte die Heimelf am Ende frischer als der Gast.

TSV Nittenau 2:3 (1:2) Ettmannsdorf/SAD

Tore: 0:1 (7./Eigentor) Serkan Demirtas, 1:1 (10.) Markus Schmidbauer, 1:2 (42.) Sinan Özdemir, 1:3 (84.) Martin Lunzer, 2:3 (86.) Abdul Iyodo - SR : Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 100

Der TSV Nittenau war für den Tabellenführer ein echter Prüfstein. Vor allem in der zweiten Halbzeit lagen die Vorteile bei den Gastgebern, die allerdings mit ihren Torchancen nichts anzufangen wussten. Für den TSV begann das Match unglücklich, denn Serkan Demirtas sorgte mit einem Eigentor für die Gästeführung. Nur drei Minuten später schloss Markus Schmidbauer einen Konter mit dem 1:1 ab. Kurz vor dem Pausenpfiff brachte Sinan Özdemir die SG mit 2:1 nach vorne.

Im zweiten Durchgang lagen die klareren Tormöglichkeiten beim TSV. Der Gast verlegte sich auf Konter, musste aber bis zur 84. Minute auf das 1:3 von Martin Lunzer warten. Postwendend verkürzte Abdul Iyodo auf 2:3 und sorgte für Spannung bis zum Abpfiff. Zu einem Punktgewinn reichte es für die Platzherren nicht mehr.

FC Stamsried 3:0 (2:0) Burglengenfeld II

Tore: 1:0 (4.) Dominik Höcherl, 2:0 (45.) Martin Mühl, 3:0 (84.) Simon Hauer - SR : Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (81.) Christian Alt (Stamsried) und (90.) Mario Götzfried (BUL II) jeweils wegen Foulspiels

Unerwartet deutlich setzte sich der FC Stamsried gegen den ASV Burglengenfeld II durch und beendete seine Negativserie. Für die Platzherren begann das Spiel optimal mit dem schnellen 1:0 durch Dominik Höcherl in der vierten Minute. Danach erspielte sich die Heimelf eine optische Überlegenheit, sie ließ den favorisierten Tabellenvierten nicht zur Entfaltung kommen. Fast mit dem Pausenpfiff gelang Martin Mühl das 2:0 für den FC, der auch in der zweiten Hälfte eine gute kämpferische Leistung zeigte.

In der am Ende hektischen Begegnung verteilte der SR zahlreiche Verwarnungen und schickte Alt und M. Götzfried mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen. Die Entscheidung fiel mit dem 3:0 durch Simon Hauer in der 84. Minute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.