Fußball
Spitzenspiel in der Kreisliga West

2:2 trennten sich der TSV Tännesberg und der FC Wernberg im November. Im Bild ein Kopfballduell zwischen Johannes Schwirtlich (FC/links) gegen Petr Kopriva. Für beiden Mannschaften steht an Ostern ein Spitzenspiel an. Die Wernberg müssen zum Tabellenzweiten Burglengenfeld II, Tännesberg empfängt den Viertplatzierten Rötz.
Sport
Schwandorf
26.03.2016
82
0

Tabellendritter gegen Spitzenreiter: Es ist das Top-Spiel in der Kreisliga West, wenn beim ASV Burglengenfeld II der FC Wernberg aufläuft.

Die Bayernligareserve des ASV Burglengenfeld (3./33) hat es am Samstag, 26. März, mit dem Spitzenreiter FC Wernberg (1./39) zu tun. Der Wernberger Trainer Erwin Zimmermann freut sich nach dem klaren 4:1-Erfolg am Wochenende gegen die Sportfreunde Weidenthal-Guteneck auf dieses Spitzenspiel. Spannung verspricht auch die Montagsbegegnung zwischen dem TSV Tännesberg (2./35) und dem FC Rötz (4./30).

ASV Burglengenfeld II Sa. 15.00 FC Wernberg

Burglengenfelds Coach Robert Rödl sieht hinter dem Einsatz der Stammspieler Stefan Kraus und Manuel Götzfried noch ein Fragezeichen. Ansonsten steht ihm die gewünschte Mannschaft zur Verfügung. Aus dem Bayernligakader wird es an diesem Wochenende keine Verstärkungen geben. Die Wernberger freuen sich auf die Herausforderung in Burglengenfeld. "Meine Spieler würden am liebsten auf dem Kunstrasen dort spielen", so Erwin Zimmermann, der wenigstens einen Punkt mitnehmen möchte. Der FC Wernberg reist in Bestbesetzung an.

TSV Nittenau Sa. 15.15 Dürnsricht/Wolfring

Für Nittenaus Trainer Roland Oberndorfer ist das Ziel nach einer langen und holprigen Vorbereitung klar definiert. "Wir möchten die DJK bei uns zu Hause mit Einsatz und Laufbereitschaft bezwingen und in der Tabelle überrunden." Fehlen wird nur Markus Schmidbauer, der sich eine Zehe gebrochen hat. Trotz einer ebenfalls durchwachsenen Vorbereitung möchte die DJK Dürnsricht/Wolfring in diesem eminent wichtigen Spiel den Elan aus dem vergangenen Jahr nutzen, um weiter aus dem Tabellenkeller zu kommen. "Wir werden trotz einiger angeschlagener Spieler eine schlagkräftige Truppe aufbieten", verspricht Neutrainer Christian Adler.

TSV Winklarn Sa. 16.00 SC Ettmannsdorf II

Der TSV Winklarn erwartet mit dem SC Ettmannsdorf II einen spielerisch starken Gegner. Trainer André Schille wird seine Mannschaft entsprechend vorbereiten und eine kompakte und stabile Grundordnung präsentieren. Mit Gerd Baier, Rainer Huber und Bastian Meyer fehlen dem Gastgeber drei Stammspieler. Dennoch ist das Ziel der Winklarner mit einem Sieg Schwung für den verbleibenden Abstiegskampf aufzunehmen. Ganz und gar nicht zufrieden konnte Ettmannsdorfs Trainer Sebastian Hierl mit dem Auftreten seiner Mannschaft sein. "Wir waren unsicher am Ball und meine taktischen Vorgaben konnten nicht umgesetzt werden", so der Coach. Dennoch bleibt es das Ziel, beim abstiegsgefährdeten TSV Winklarn zu gewinnen, um nicht weiter in bedrohliche Tabellenregionen abzurutschen.

Weidenthal/Guteneck Mo. 15.15 SV Kemnath/B.

Mit großen Verletzungssorgen und einer 1:4-Niederlage zum Auftakt in Wernberg starten die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck zu Hause in die verbleibenden Spiele der Rückrunde. Trainer Christian Hechtl sieht die Situation auch aufgrund der zurückliegenden Resultate realistisch. "Wir brauchen jeden Zähler im Kampf um den Ligaverbleib. Gegen Kemnath wollen wir den Anfang machen." Der Gast steckt tief im Abstiegskampf. Trotzdem fordert Trainer Florian Beinhölz weiter den Teamgeist der Vorwoche ein. "Wir müssen dringend die individuellen Fehler abstellen und hellwach sein, dann haben wir eine Chance in Weidenthal zu gewinnen", so der Kemnather Trainer.

Schönseer Land Mo. 15.15 FC Schmidgaden

Sehr enttäuscht von der Vorstellung seiner Mannschaft war SpVgg-Coach Georg Salomon am letzten Sonntag in Teunz. "Wir haben alles vermissen lassen was erforderlich ist, um in dieser Liga zu spielen", so Salomon. Bis auf Frantisek Lulak kann die SpVgg Schönseer Land gegen die abstiegsgefährdete Schmidgadener in Bestbesetzung auflaufen. "Ich hoffe die magere Leistung war noch einmal ein Schuss vor dem Bug", mahnt Salomon. Seit elf Spielen ohne Erfolgserlebnis sind die Gäste. Trainer Wolfgang Richthammer, der in der Winterpause mit Simon Zechmann einen hervorragenden Neuzugang vom FC Schwarzenfeld hinzugewinnen konnte, muss jedoch mit Johannes Bartel, Simon Böhm und Simon Werner auf drei Stammkräfte verzichten. "Wir müssen die absolute Laufbereitschaft und Kampfgeist zeigen, um wieder ein Erfolgserlebnis zu haben", so Richthammer.

TSV Tännesberg Mo. 16.00 FC Rötz

Der Tännesberger Trainer Hans-Jürgen Linge war zwar mit dem Resultat zuletzt zufrieden, jedoch könnte die Spielweise noch verbessert werden. "Wir wollen die 0:3-Schlappe aus dem Hinspiel mit Laufbereitschaft und Hingabe wettmachen und den zweiten Tabellenplatz untermauern", lautet die Linges Vorgabe. Personell fehlen Max Winkler und Sebastian Troidl (Urlaub). Michael Eichhorn kehrt in den Kader zurück. Die Rötzer unter Neutrainer Rainer Simeth sind heiß: "Wir haben alle Testspiele auf Kunstrasen absolviert und wollen jetzt, das es los geht", so Simeth. Die Favoritenrolle vergibt er an den Gastgeber. Goalgetter Jan Havlicek ist angeschlagen. Andreas Leopold wird verletzungsbedingt nicht auflaufen können. Aber Routinier Jürgen Meixensperger steht zur Verfügung.

SpVgg Neukirchen/B. Mo. 16.00 FC OVI-Teunz

Der überzeugende Auftaktsieg bei der Landesligareserve des SC Ettmannsdorf motiviert die SpVgg Neukirchen/Balbini sicher im Prestigeduell gegen den FC OVI-Teunz. "Wir möchten gegen eine Mannschaft die ebenfalls um die vorderen Plätze kämpft, überzeugend nachlegen", so SpVgg-Neutrainer Stephan Noe. Er wird seine taktische Grundordnung nicht aufgeben und mit geordneten Reihen beginnen. Der Gast um Trainer Jürgen Schönfelder möchte die diesjährige Auswärtsstärke nutzen, um bei wiedererstarkten Neukirchenern zumindest einen Teilerfolg mit nach Hause nehmen zu können. Mit einer tollen und konzentrierten Leistung sollte dies nach Auffassung von Schönfelder möglich sein. Der FC reist in Bestbesetzung an.

Kreisliga West SAD

18. Spieltag

BUL II - FC Wernberg Sa. 15.00 Uhr

Nittenau - Dürnsricht Sa. 15.15 Uhr

Winklarn - Ettmannsdorf II Sa. 16.00 Uhr

Schönsee - Schmidgaden Mo. 15.15 Uhr

Weidenthal-G. - Kemnath Mo. 15.15 Uhr

Tännesberg - Rötz Mo. 16.00 Uhr

Neukir./B. - FC OVI-Teunz Mo. 16.00 Uhr



1. FC Wernberg 17 53:15 39

2. TSV Tännesberg 17 33:21 35



3. ASV Burglengenfeld II 17 37:29 33

4. 1. FC Rötz 17 33:25 30

5. FC OVI-Teunz 17 27:23 28

6. SpVgg Neukirchen/B. 17 36:26 26

7. SC Ettmannsdorf II 17 30:36 22

8. DJK Dürnsricht 17 33:38 21

9. SpVgg Schönseer Land 17 30:29 20

10. SF Weidenthal 17 23:29 20

11. TSV Nittenau 17 23:34 19



12. 1. FC Schmidgaden 17 24:37 16

13. SV Kemnath a. B. 17 20:38 12

14. TSV Winklarn 17 36:58 12
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.