Fußball
Spitzentrio trifft 15 Mal

Der Nabburger David Malcat - hier links im Zweikampf mit Thomas Frohnhocher - traf beim 4:0-Sieg gegen Trisching drei Mal. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
07.11.2016
97
0

Der SV Kemnath am Buchberg zeigte mit sechs Treffern, warum er ganz vorne in der Tabelle der Kreisklasse West zu finden ist. Aber auch der SV Haselbach steht dem in nichts nach und traf fünf Mal. Der TV Nabburg schickte Trisching mit einem Viererpack heim.

Der SV Haselbach (2./30) mischt weiter ganz vorne mit und bezwang den SV Leonberg nach einer engagierten Vorstellung und schönen Treffern mit 5:2. Einen Punkt in Front liegt aber nach wie vor der SV Kemnath/B. (1./31) nach dem 6:0-Erfolg gegen den SC Kreith.

SV Kemnath/B. 6:0 (4:0) SC Kreith/Pittersberg

Tore: 1:0 (11./Foulelfmeter) Manuel Rom, 2:0 (13.) Andreas Plank, 3:0 (15.) und 4:0 (40.) Manuel Rom, 5:0 (65.) Andreas Plank, 6:0 (80.) Julian Gebert - SR: Willi Greber (Pleystein) - Zuschauer: 60

(seb) Einen 6:0-Kantersieg landete der SV Kemnath gegen einen enttäuschenden Gast aus Kreith/Pittersberg. Dabei ragten aus einer homogenen Kemnather Mannschaft ein verletzungsfreier und cleverer Manuel Rom und der sehr agile Andreas Plank heraus. Beide waren für fünf Treffer verantwortlich. Nach einer Viertelstunde war die Begegnung eigentlich schon entschieden, denn da führte der Gastgeber bereits 3:0. Rom wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst, legte Andreas Plank zum 2:0 auf und erzielte das 3:0 gleich darauf. Kurz vor der Pause erhöhte er noch auf 4:0. Nach gut einer Stunde tanzte Plank die Gegenspieler im Strafraum aus und schoss zum 5:0 ein. Den Entstand besorgte Julian Gebert mit einem raffinierten Kopfball. Kreiths Torjäger Alexander Kiendl war bei Matthias Plank total abgemeldet.

TSV Trausnitz 1:2 (0:1) SG Sad/Ettman. III

Tore: 0:1 (14.) Damian Huf, 0:2 (48.) Damian Huf, 1:2 (55.) Markus Hösl - SR: Alois Bösl - Zuschauer: 80 - Rot: (85.) Florian Sandmann (TSV); Gelb-Rot: (88.) ein Gästespieler

(hny) Fußball paradox in Trausnitz. In einem Spiel, dass eigentlich nur in eine Richtung stattfand unterlag der TSV Trausnitz dem Tabellenletzten mit 1:2. Die Heimelf begann das Spiel konzentriert, ließ Ball und Gegner laufen und erspielte sich die ersten Torchancen. In der 14. Spielminute kamen die Gäste erstmals in Tornähe des TSV. Damian Huf zog aus 20 Metern einfach ab und der Ball senkte sich zum Entsetzen aller zum 0:1 ins Netz. Die Zuschauer sahen weiter Einbahnstraßen-Fußball auf das Tor der Gäste, bis in der 48. Minute der SG Schwandorf-Ettmannsdorf bei einem Konter das 0:2 gelang. Der TSV antwortete mit verstärkten Angriffen, doch es reichte letztendlich nur noch zum Anschlusstreffer durch Markus Hösl in der 55. Spielminute.

TV Wackersdorf 2:1 (0:0) SV Diendorf

Tore: 1:0 (56.) Mathias Wilk, 2:0 (71.) Tim Noessner, 2:1 (90.+2) Sebastian Hoesl - SR: Illan (Burglengenfeld) - Zuschauer: 66

In einem schwachen Fußballspiel schlug der TV Wackersdorf den SV Diendorf mit 2:1. Die erste Hälfte hatte mit Fußball wenig zu tun, da beide Mannschaften überwiegend weite Bälle schlugen und jegliches Durchsetzungsvermögen dabei vermissen ließen. Nach einer ordentlichen Standpauke des Wackersdorfer Trainers war das Spiel der Gastgeber in Halbzeit zwei leicht verbessert. TV Akteur Mathias Wilk erzielte in der 56. Minute nach einem schönen Solo den 1:0-Führungstreffer. Der eingewechselte Tim Noessner köpfte nach einer Walz-Ecke in der 71. Minute zum 2:0 ein. Der 2:1 Anschlusstreffer durch Diendorfs Sebastian Hösl fiel erst in der Nachspielzeit und war lediglich Ergebniskosmetik.

FTE Schwandorf 2:1 (2:0) SC Weinberg

Tore: 1:0 (18./Foulelfmeter) Vaclav Klail, 2:0 (28.) Ersin Yilmaz, 2:1 (51.) Timo Dirlmeier - SR: Beer (Schwarzhofen) - Zuschauer: 150 - Rot: (58.) Marco Steinbauer (FT Eintracht Schwandorf)

Die Schwandorfer Eintracht klettert nach dem 2:1-Derbysieg über den SC Weinberg, punktgleich mit dem TV Nabburg, auf Platz vier der Tabelle. Den Hausherren gehörte die erste Hälfte und Torjäger Vaclav Klail brachte seine Truppe nach einem Strafstoß in der 18. Minute mit 1:0 in Führung. Ersin Yilmaz war es, der nur zehn Minuten später auf 2:0 erhöhte. Nach dem Wechsel kam der SC Weinberg durch Torjäger Timo Dirlmeier in der 51. Minute auf 1:2 heran. Kurz darauf sah FT-Schlussmann Marco Steinbauer nach einem Foul die Rote Karte. Für ihn ging Ersatztorhüter Julian Jäger ins Gehäuse. Er machte seine Sache meisterlich und hielt den Heimsieg der FT Eintracht fest.

TV Nabburg 4:0 (1:0) SV Trisching

Tore: 1:0/2:0/3:0 (15./53./65.) David Malcat, 4:0 (75.) Sebastian Ströbl - SR: Bauer (Klardorf) - Zuschauer: 100

Die ersten 25 Minuten gehörten ganz klar den Nabburgern, die verdient durch den dreifachen Torschützen David Malcat nach einer Viertelstunde in Führung gehen konnten. Danach war der SV Trisching am Drücker und hätte durch eine Vielzahl von Chancen ausgleichen können. Nach dem Wechsel zeigte sich der TV Nabburg effektiver und erhöhte in Minute 53 und 65 durch David Malcat auf 3:0. Der eingewechselte Sebastian Ströbl besorgte eine Viertelstunde vor dem Ende mit seinem Treffer den 4:0-Endstand.

TSV Klardorf 0:0 SpVgg Pfreimd II

SR: Emini (Parsberg) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (88.) Josef Bruckner (TSV Klardorf)

Beide Mannschaften begegneten sich in diesem Spiel mit offenem Visier und ohne taktische Zwänge. Die spielstarken Pfreimder und die willensstarken Klardorfer lieferten ein heißumkämpftes Spiel, ohne sich dabei jedoch viele Torchancen erspielen zu können. Beide Teams verzeichneten jeweils einen Aluminiumtreffer, so dass dieses torlose Remis über die gesamte Spielzeit als gerecht einzustufen ist.

SV Haselbach 5:2 (2:0) SV Leonberg

Tore: 1:0/2:0 (18./27.) Christian Tschoritsch, 3:0 (72.) Riccardo Frank, 4:0 (72.) Georg Graf, 4:1 (75.) Marco Roidl, 5:1 (76.) Max Möschl, 5:2 (81.) David Jelinek - SR: Hügel (Schwarzhofen) - Zuschauer: 60

Das Spiel begann furios, da nach einem klaren Foulspiel den Gastgebern bereits nach einer Minute ein Foulelfmeter zugesprochen werden hätte müssen. Der SV Haselbach ließ sich dadurch nicht beirren und drängte die ersatzgeschwächten Gäste in die eigene Hälfte. Der emsige Haselbacher Christian Tschoritsch brachte den Tabellenzweiten bis zur Halbzeit mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel steckte der SV Leonberg nicht auf und zeigte den überlegenen Gastgebern Gegenwehr. Doch die Effektivität der Haselbacher siegte und Riccardo Frank und Georg Graf erhöhten auf 4:0. Leonberg Marco Roidl verkürzte eine Viertelstunde vor dem Ende auf 1:4. Postwendend jedoch sahen die Zuschauer einen sehenswerten Treffer von Max Möschl, der von der Strafraumkante nach innen zog und das Leder ins Tordreieck beförderte und auf 5:1 erhöhte. Beim zweiten Treffer der Leonberger brauchte David Jelinek nach einer schönen Kombination nur noch einzuschieben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.