Fußball
Trümpfe für Wiederaufstieg in der Hand

Sport
Schwandorf
16.04.2016
11
0

Wernberg. In der Kreisklasse Mitte konnte sich Spitzenreiter FC Wald/Süßenbach (1./42) ein Fünfpunkte-Polster schaffen und hat damit alle Trümpfe für den sofortigen Wiederaufstieg in der Hand.

Beim SC Kleinwinklarn (7./29), der befreit aufspielen kann, muss er aber auf der Hut sein, um den Vorsprung nicht zu verspielen. Im Verfolgerfeld sind fünf Teams, die sich zumindest auf den zweiten Platz noch Hoffnungen machen dürfen. Darunter der TV Wackersdorf (6./34), für den gegen den Abstiegs-Relegationsplatzinhaber SV Erzhäuser (13./15) nur ein Dreier zählt. Ebenso darf der SV Altenschwand (12./18) gegen Schlusslicht SpVgg Bruck (14./3) nichts anbrennen lassen, um den Vorsprung auf Erzhäuser zu vergrößern.

SC Kleinwinklarn So. 15.15 FC Wald/Süßenbach

Für Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger gastiert mit dem Tabellenführer auch die spielstärkste Mannschaft der Liga. Dennoch glaubt er, dass sich seine Mannschaft nicht verstecken müsse, wenn sie besser in die Zweikämpfe kommt und die Chancen besser verwertet, als zuletzt. Der SC-Coach wäre mit einem Punkt zufrieden.

TV Wackersdorf Sa. 17.00 SV Erzhäuser

Der TV Wackersdorf hat nach zwei Siegen wieder neue Hoffnungen auf Platz zwei geschöpft. Im kleinen Derby gegen Erzhäuser beklagt TV-Trainer Alex Friedl allerdings einige Verletzte, die nicht zur Verfügung stehen. Dennoch wird er eine schlagkräftige Truppe aufbieten, die es schafft die drei Punkte in Wackersdorf zu lassen. Beim Aufstiegsaspiranten fühlen sich die Gäste als krasser Außenseiter. Dabei hat man sich im Lager des SVE schon ein bisschen mit dem Relegationsplatz abgefunden, weshalb man nichts zu verlieren hat. Personell stehen voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung.

SV Atzenzell So. 15.15 SV Fischbach

"Wir sind in Atzenzell klarer Außenseiter", ist Fischbachs Trainer Andy Miksch überzeugt und meint, "wenn wir dort etwas holen wollen muss eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber letztem Sonntag her." Hofbauer fehlt weiterhin verletzt, hinter dem Einsatz von Galli und M. Scheuerer stehen große Fragezeichen.

SV Altenschwand So. 15.15 SpVgg Bruck

"In Regental waren wir zu anfällig für Fehler, um dort etwas mitzunehmen", bemängelt SVA-Trainer Hubert Scheinost, der die nächsten beiden Partien als entscheidend bezeichnet. Gegen das Schlusslicht sollte das Hinspiel Warnung genug sein, um den Gast nicht zu unterschätzen. Der Kader bleibt unverändert.

Im Derby in Schwand wollen sich die Brucker auch mal belohnen, setzte es doch nach der Winterpause nur vermeidbare und knappe Niederlagen. Auch wenn der Abstieg so gut wie besiegelt ist, will die SpVgg die Saison achtbar zu Ende spielen und noch einige Male punkten.

21. Spieltag

Wackersdorf - Erzhäuser Sa. 17.00 Uhr

Atzenzell - Fischbach So. 15.15 Uhr

Kleinwinklarn - Wald So. 15.15 Uhr

Michelsneuk. - Schorndorf So. 15.15 Uhr

Alten-/Neuenschw. - Bruck So. 15.15 Uhr

Rettenbach - Regental So. 15.15 Uhr

Obertrübenb. - Pösing So. 15.15 Uhr



1. FC Wald 20 45:22 42

2. SV Atzenzell 20 46:36 37



3. SSV Schorndorf 20 53:34 37

4. SV Obertrübenbach 20 42:27 37

5. 1. SG Regental 20 40:30 35

6. TV Wackersdorf 20 43:30 34

7. SC Kleinwinklarn 20 42:41 29

8. FSV Pösing 20 34:34 29

9. SV Fischbach 20 29:31 27

10. DJK Rettenbach 20 42:45 26

11. SC Michelsneukirchen 20 30:30 25

12. Alten-/Neuenschwand 20 28:40 18



13. SV Erzhäuser 20 35:57 15

14. SpVgg Bruck 20 17:69 3
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.