Fußball
TSV Stulln sorgt für Spannung

Als Sebastian Schwandner das 2:1 für die DJK Gleiritsch erzielte (Szene), war die Welt für die DJK Gleiritsch noch in Ordnung. Doch die beherzt kämpfenden Stullner schafften in der Schlussminute sogar noch den Siegtreffer zum 3:2 und machten damit das Titelrennen nochmals spannend. Bild: ham
Sport
Schwandorf
09.05.2016
133
0

In der Kreisklasse West wird es nach dem 24. Spieltag an der Tabellenspitze nochmals spannend. Ausschlaggebend dafür ist die 2:3-Niederlage der DJK Gleiritsch (62) beim Tabellenzweiten TSV Stulln (60), der jetzt selbst wieder Titelhoffnungen hegt.

Für den SV Trisching (44) kommt der 5:0-Auswärtssieg bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach (33) zu spät, um selbst nochmals eingreifen zu können. Am anderen Ende der Tabelle steht der TuS Dachelhofen (13) nach der 1:3-Niederlage beim SV Haselbach (23) als Absteiger in die A-Klasse fest. Wer den Neuling begleitet, ist offen. Für den TSV Trausnitz (20) bedeutet der 2:1-Sieg über den 1. FC Schwandorf (22) neue Hoffnung im Kampf um den Ligaerhalt. Erwischen kann es sogar noch den TSV Klardorf (25), nachdem er das Derby gegen den SC Weinberg (34) mit 0:2 in den Sand gesetzt hat. Auf torreiche Spiele scheint derzeit der TV Nabburg (32) geeicht. Gestern Nachmittag verlor der Tabellenneunte zu Hause gegen die FT Eintracht Schwandorf (38) mit 4:7.

TSV Stulln 3:2 (0:1) DJK Gleiritsch

Tore: 0:1 (8.) Jaroslaw Maly, 1:1 (59.) Alexander Zühlke, 1:2 (76.) Sebastian Schwandner, 2:2 (77.) Alexander Schießl, 3:2 (91.) Tobias Ries - SR: Andreas Basler - Zuschauer: 250 - Besondere Vorkommnisse: (52.) Frank Wilhelm (TSV Stulln) verschießt Foulelfmeter

(bku) Im Spitzenspiel der Kreisklasse West wurde die vorzeitige Meisterschaft vertagt. Die Gastgeber konnten sich mit einem 3:2-Sieg gegen den Tabellenersten durchsetzen und haben sich somit selbst noch die Chance auf den Titel erhalten. Beide Mannschaften spielten von Anfang an hoch motiviert. Die Gastgeber hatten eine hohe Feldpräsenz und ließen sich auch durch den frühen Rückstand nicht aus der Fassung bringen. Die Gäste verlegten sich auf Konter und auch die Heimelf konnte bis zur Pause keine Vorteile aus der Feldüberlegenheit ziehen. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel etwas hitziger. Erst recht nach dem Ausgleich in der 59. Minute. Gleiritsch war noch nicht bereit, die Defensive aufzugeben und machte mit seiner Kontertaktik weiter. Diese ging in der 76. Minute mit dem 1:2 durch Sebastian Schwandner auf. Der nächste Spielzug von Stulln war ebenfalls von Erfolg gekrönt und so stand es in der 77. Minute 2:2. Nun öffnete die DJK ihre Deckung und verstärkte die Offensive. Die Abwehr von Stulln stand aber sicher und so erzielte Tobias Ries in der 91. Minute mit seinem Kopfballtreffer sogar noch das 3:2. Die hochklassige Partie hat der zweitplatzierte TSV Stulln verdient gewonnen.

SV Haselbach 3:1 (1:0) TuS Dachelhofen

Tore: 1:0 (30.) Riccardo Frank, 2:0 (77.) Daniel Friedl, 3:0 (83.) Manfred Schmid, 3:1 (84.) - SR: Josef Decker (SV Schmidmühlen) - Zuschauer: 50

(bku) Es dauerte gute ein halbe Stunde bis der SV Haselbach ins Spiel fand, denn die ersten 30 Minuten verliefen zäh. Ricado Frank traf in der 30. Spielminute zum 1:0, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand war. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der Gastgeber dann von seiner besseren Seite. Das Spiel verlief ab da nur noch in die richtig des TuS-Gehäuses. In der 77. Minute erhöhte Daniel Frank auf 2:0 und in der 83. Minute stand es sogar 3:0. Dem Gast glückte nur noch der Anschlusstreffer. Der Heimsieg war wegen der starken zweiten Hälfte verdient.

TV Nabburg 4:7 (3:4) FTE Schwandorf

Tore: 1:0 (4.) Christoph Schärtl, 1:1 (9.) Ferhat Gür, 1:2 (11.) Ersin Yilmaz, 2:2 (19.) Johannes Blödt, 3:2 (21.) David Malkart, 3:3 (36.) Vaclav Kleil, 3:4 (40.) Ferhat Gür, 3:5 (49.) Ersin Yilmaz, 3:6 (58./Eigentor) Sascha Vetter, 3:7 (74.) Vaclav Kleil, 4:7 (89.) Johannes Blödt - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100

(bku) Die Abwehrreihen beider Teams hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Die Defensive des TV fand nicht ins Spiel und dies nutzten die Schwandorfer gnadenlos aus. Bereits zur Halbzeit stand es 3:4. Die Gäste hatten zwar auch ihre Schwächen in der Abwehr, dieses Manko konnte der TV aber nicht nutzen. Auch nach der Pause war Schwandorf nach vorne schlagkräftiger als der TV und so kam es zum kuriosen 4:7-Endstand.

TSV Klardorf 0:2 (0:1) SC Weinberg

Tore: 0:1 (30.) Sven Merl, 0:2 (62.) Florian Göltl - SR: Josef Strahl (SV Erzhäuser) - Zuschauer : 150

Der SC Weinberg gewann dieses Derby nicht unverdient, weil er in der Chancenverwertung cleverer war. Anfangs dominierten die Klardorfer das Geschehen, sie hatten durch Palucvh, der den Pfosten traf, und F. Liebl, der freistehend über die Latte zielte, die besten Chancen. Als Merl mit einem Sonntagsschuss aus 30 Metern das 0:1 erzielte, lief für die Heimelf bis zur Pause nichts mehr. Erst in der zweiten Hälfte fand Klardorf wieder ins Spiel zurück. Insgesamt verlief der zweite Abschnitt ausgeglichen. Nach mehr als einer Stunde sorgte Göltl mit dem 0:2 für die Entscheidung. Drei Minuten vor dem Ende vergab erneut F. Liebl, als er das leere Gehäuse nicht traf.

Pertolzh./Niedermur. 0:5 (0:3) SV Trisching

Tore: 0:1 (2.) Jonathan Schatz, 0:2 (12.) Jonathan Schatz, 0:3 (20.) Kolja Becker, 0:4 (55.) David Schatz, 0:5 (68.) Jonathan Schatz - SR: Andreas Betz (SC Kreith/Pittersberg) - Zuschauer: 100

Bei dieser klaren Heimniederlage bekam die Heimelf ihre Grenzen aufgezeigt. Schon in der zweiten Minute eröffnete J. Schatz den Torreigen für den SV Trisching. Der gleiche Spieler traf zehn Minuten später zum 0:2, und Becker erhöhte auf 0:3. Damit war das faire Match schon nach 20 Minuten entschieden. Pertolzhofen/Niedermurach wehrte sich zwar, hatte gegen die cleveren Gäste aber keine Chance. Nach der Pause änderte sich wenig, wenngleich die Heimelf etwas engagierter wirkte. D. Schatz und J. Schatz stellten mit ihren Toren den 0:5-Endstand her. Die SG sollte diese klare Niederlage schnellstens vergessen.

TSV Trausnitz 2:1 (2:0) FC Schwandorf

Tore: 1:0 (31.) Eigentor, 2:0 (40.) Peter Prechtl, 2:1 (50.) Fabian Engler - SR: Stefan Bauer - Zuschauer: 70

(hny) Mit einem Zittersieg beendet der TSV Trausnitz seine sieglose Durststrecke. Die Heimelf war anfangs das deutlich bessere Team und hatte Torchancen für mehrere Spiele. Nach einer Flanke in den Schwandorfer Strafraum war es ein eigener Spieler, der den Ball zum 1:0 für Trausnitz abfälschte. Peter Prechtl traf in der 40. Minute zum vermeintlich sicheren 2:0, was auch den Spielverlauf entsprach. Wie aus heiterem Himmel gelang den Gästen in der 50. Spielminute durch Fabian Engler der Anschlusstreffer und das bis dahin ansehnliche Spiel war dahin. In der restlichen Spielzeit überboten sich beide Mannschaften mit Unzulänglichkeiten.

SC Kreith 0:1 (0:1) SV Diendorf

Tor: 0:1 (5.) Simon Frey - SR: Christoph Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 70

(bku) In dieser Begegnung hatten die Gäste in der ersten Hälfte leichte Vorteile. Simon Frey nutzte ein Chance in der fünften Minute zum 0:1. Bis zur Pause hatten beide Seiten noch Chancen, konnten diese aber nicht verwerten. Nach dem Wiederanpfiff war der SC Kreith die klar bessere Mannschaft und hatte hochkarätige Chancen, die aber nicht genutzt wurden. Der Sieg für Diendorf war wegen der guten zweiten Hälfte von Kreith schmeichelhaft.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1559)TSV Stulln (47)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.