Fußball
TSV Stulln startet mit Derby in die Kreisliga

Mit Schussstärke will der TSV Stulln auch in der Kreisliga zum Erfolg kommen. Die erste Beweisprobe steht beim FC Schmidgaden an. Bild: mhs
Sport
Schwandorf
23.07.2016
37
0

Mit neuen Teams und interessanten Konstellationen startet die Kreisliga West an diesem Wochenende in die Punkterunde. Das Derby zwischen dem FC Schmidgaden und dem Aufsteiger TSV Stulln dürfte gleichzeitig der Zuschauermagnet sein, zumal der TSV Stulln nach dem Aufstieg in der Relegation mit großem Selbstvertrauen antreten wird. Der FC Schmidgaden hingegen möchte eine ruhigere Saison als zuletzt erleben und wäre mit einer Punkteteilung nicht unzufrieden. Spielfrei ist die DJK Gleiritsch.

SV Neubäu Sa. 16.00 ASV Burglengenfeld II

Die Vorgabe des SV Neubäu ist klar definiert. "Wir wollen den Bezirksligaabstieg korrigieren und gleich zu Beginn ein Zeichen setzen", so Neutrainer Helmut Lugauer. Nach einigen namhaften Abgängen gilt es, sich jedoch zunächst neu zu orientieren und die Zugänge zu integrieren. Zwei der neuen Spieler sind für das Auftaktspiel gegen die Reserve des ASV Burglengenfeld noch gesperrt. Der ASV hatte während der Vorbereitung mit einigen Verletzungssorgen zu kämpfen. Umso wichtiger sind die Neuzugänge Bastian Beer, Lukas und Andre Klöden, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Einsatz von Beginn an machen dürfen.

SG Schönthal/Prem. Sa. 17.00 Schönseer Land

Der Fusionsverein SG Schönthal/Premeischl durchlief nach Aussage von Trainer Wolfgang Galli eine sehr befriedigende Vorbereitung. "Wir haben das Spielsystem umgestellt und zudem sehr viel Wert auf die Fitness der Spieler gelegt", freut sich Wolfgang Galli nun auf den Auftakt. Mit Patrick Malterer fällt jedoch die zentrale Figur im Mittelfeld verletzt aus. Mit der Vorbereitung der Gäste ist Coach Georg Salomon nicht zufrieden. Berufs- und verletzungsbedingt konnte nur die Hälfte des Kaders am Trainingsbetrieb regelmäßig teilnehmen, so dass sich auch für das bevorstehende Auftaktspiel die Anfangsformation am Spieltag festsetzen wird. Mit einer Punkteteilung wäre Salomon nicht unzufrieden.

DJK Dürnsricht Sa. 18.00 SG Ettmanns./FC SAD

Nach einer guten Vorbereitung sieht DJK-Coach Christian Adler das Spiel als Standortbestimmung. "Nach dieser Fusion des FC Schwandorf mit dem SC Ettmannsdorf erwarte ich einen schweren Gegner", sagte Adler, der gleich zu Beginn auf Leistungsträger Markus Schrott verzichten muss. Ansonsten können die Fensterbacher in Bestbesetzung antreten. Die runderneuerten Gäste, die mit dem FC Schwandorf einen Partner hinzugewannen, mussten sich im Trainingsbetrieb zuerst finden und die Vielzahl an Spielern auf die Mannschaft aufteilen. Dieser Prozess ist nun abgeschlossen und Trainer Sebastian Hierl ist zuversichtlich bei der "harten Nuss" DJK Dürnsricht nicht leer auszugehen.

TSV Nittenau So. 15.15 FC Rötz

Trainerpremiere beim TSV Nittenau. Nach dem Abschied von Roland Oberndorfer hat Hans Kaiser die Nachfolge übernommen. Zuletzt trainierte er die A-Klassen-Mannschaft des SV Moosham. Neu im Team ist auch Rückkehrer und Linksfuß Serkan Demirtas. Mit Spannung ist zu erwarten, wie der Verein ohne die verdienten Leistungsträger Michael Hartl und Thomas Götzer zurecht kommt. Beide hängte ihre Fußballschuhe an den Nagel. Dem Gast fehlt für das Auftaktmatch in Nittenau Neuzugang Martin Svehla urlaubsbedingt. Hinter den Einsätzen von Florian Galli und Martin Sklenar steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen. Den nach Wetterfeld abgewanderten Torhüter Ondrej Chrz ersetzt künftig der Tscheche Lubos Ruzicka. Er ist jedoch zum Auftakt noch nicht spielberechtigt.

FC Stamsried So. 15.15 SF Weidenthal

Der Liganeuling FC Stamsried hat seit Beginn dieser Saison mit Stephan Hauser einen neuen Chefcoach. "Ich hoffe unser neues Spielsystem samt Kurzpassspiel greift gleich zum ersten Pflichtspiel", freut sich Hauser auf das bevorstehende Auftaktspiel gegen die Sportfreunde Weidenthal/Guteneck. Hinter dem Einsatz von Lukas Tobisch steht verletzungsbedingt ein Fragezeichen. Die SF Weidenthal/Guteneck hat in der Sommerpause viele verdiente und wichtige Spieler verabschiedet, so dass Trainer Christian Hechtl überwiegend aus Jugendspielern eine neue Einheit formen musste. Daher ist das primäre Ziel der Sportfreunde, sich als Mannschaft zu finden und in der Kreisliga zu etablieren. Mit Klaus Großmann fehlt ein erfahrener Spieler zum Auftakt.

SpVgg Neuki./Balbini So. 15.15 FC OVI/Teunz

Die SpVgg Neukirchen/Balbini verpflichtete mit Martin Scheuerer einen neuen Trainer, der selbst höherklassig spielte und als Trainer bereits Erfahrung hat. Die Vorbereitung des Gastgebers verlief weitestgehend ohne Verletzungen, so dass der Verein auf ein positives Resultat zum Auftakt hoffen darf. Der Gast reist mit großen personellen Sorgen zur SpVgg. Trainer Jürgen Schönfelder hat neun verletzte Stammspieler zu vermelden. Zudem verlief die Vorbereitung aufgrund der vielen Ausfälle nicht optimal. Die Neuzugänge Andreas Schönfelder, Fabian Ruider und Tobias Leitl integrierten sich hervorragend in die Mannschaft. Mit einem Remis zum Start in Neukirchen/Balbini wäre Coach Schönfelder mehr als zufrieden.

FC Schmidgaden So. 15.15 TSV Stulln

Der FC Schmidgaden hat eine sportlich erfolgreiche Vorbereitung hinter sich. Vier der fünf Testspiele gestaltete der FC siegreich. Personell ist das Team von Trainer Wolfgang Richthammer weitestgehend zusammengeblieben und möchte in dieser Saison so früh wie möglich den Klassenerhalt sichern. Ein Remis zu Beginn gegen den starken Nachbarn wäre eine realistische Zielsetzung für die Gastgeber. Der TSV möchte sich nach dem Aufstieg in die Kreisliga "gut präsentieren", sagte Coach Georg Winkler. "Die Favoritenrolle schiebe ich ganz klar den Schmidgadenern zu, zumal sie schon länger in dieser Liga sind und mehr Erfahrung haben." Der in der letzten Saison überragend spielende Tobias Ries ist in den Fußballerruhestand übergetreten und Josef Lobinger wird verletzt nicht auflaufen können. Florian Hartlich befindet sich im Ausland und wird dem Kader voraussichtlich einige Monate fehlen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.