Fußball
Verfolger weiter dran

Nichts zu lachen hatten Sebastian Ströbl (Dritter von links), Trainer Walter Bauer (rechts) und der TV Nabburg beim 0:3 gegen Tabellenzweiten Haselbach. Jetzt gehts gegen den Dritten TSV Trausnitz. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
01.10.2016
44
0

Nach den Unentschieden der beiden Tabellenoberen rückte der TSV Trausnitz gefährlich nahe an die Haselbacher heran. Erster SV Kemnath hat zwar immer noch fünf Punkte Vorsprung auf den Zweiten, konnte aber seit zwei Spieltagen nicht mehr gewinnen.

Primus SV Kemnath a.B. (1./23) ging am vergangenen Sonntag vor eigenem Anhang erstmals nicht als Sieger vom Platz, rettete in letzter Minute aber einen Punkt. Da auch der SV Haselbach (2./18) nicht über ein Remis hinauskam, behielt die Buchberg-Elf ihren Fünf-Punkte-Vorsprung. Am Tag der Deutschen Einheit sollte der SVK beim TV Wackersdorf (12./8) in die Erfolgsspur zurückfinden und das Polster behalten, wobei Vorsicht geboten ist, denn die Knappen trennten sich von Trainer Dieter Rachner und gehen neu motiviert in die Partie.

Die Haselbacher empfangen Nachbar SC Kreith (9./12) zum Derby und wissen, dass in solchen Spielen alles möglich ist. Der TSV Trausnitz (3./17) bleibt das Überraschungsteam der Liga. Nach dem Coup in Klardorf wollen die Pfreimdtaler gegen den TV Nabburg (7./12) weitere Punkte einfahren. Der SV Trisching (4./14) hat noch nicht alles verspielt und könnte mit einem Dreier beim SV Leonberg (11./10) an der Spitze dran bleiben.

SC Weinberg Mo. 15.15 SG FC SAD 1I / Ettm. III

Die Verantwortlichen des SC Weinberg wissen, dass im Derby drei Punkte wichtig sind. Dabei vertraut der Sportclub auf seine Heimstärke, wissend, dass die individuellen Fehler der letzten Spiele abgestellt werden müssen. Für den anhaltenden Negativtrend der SG SAD II/Ettmannsdorf III macht deren Sportchef Christian Rinn verschlafene Halbzeiten verantwortlich. Im Sechs-Punkte-Spiel auf dem Weinberg will die SG ein Erfolgserlebnis feiern. Trainerin Isabell Rokitte hat zwar einige Verletzte zu beklagen, trotzdem rechnet sie sich gute Chancen aus.

SV Diendorf Mo. 15.15 TSV Klardorf

"Um uns zum hinteren Tabellendrittel etwas Luft zu verschaffen, muss gegen Klardorf ein Heimsieg her", so die klare Ansage von Diendorfs Trainer Udo Braunschläger. Dazu fordert er allerdings eine klare Leistungssteigerung. In personeller Hinsicht hat der SV-Coach wieder mehr Alternativen. Nach dem Heimdämpfer gegen Trausnitz gilt es für die Gäste, die Kurve zu kriegen. In Diendorf wartet ein Gastgeber auf die Elf von Mario Eckl, der den Klardorfern nichts schenken wird. Dennoch sollte zumindest ein Punkt im Bereich des Möglichen liegen.

TSV Trausnitz Mo. 15.15 TV Nabburg

"Ich muss meiner Mannschaft ein dickes Kompliment dafür machen, wie sie in Klardorf aufgetreten ist", ist Trainer Gerry Lösch mit der richtigen Antwort der Trausnitzer auf das Wackersdorf-Spiel zufrieden. Auf der gezeigten Leistung wollen die Pfreimdtaler gegen Nabburg aufbauen und die magere Heimbilanz aufpolieren. Lösch erwartet einen angeschlagenen Gegner, der seiner Truppe einen heißen Kampf liefern wird. Urlaubsbedingt hat der TSV mit Lang, Dominik Nahlovsky und Andreas Jäckel drei schmerzhafte Ausfälle zu verkraften. In der Außenseiterrolle, so TV-Abteilungsleiter Andy Eckl, fahren die Nabburger nach Trausnitz. Dennoch hofft Trainer Walter Bauer, dass durch die Rückkehr von Schärtl, Urbainczyk und Kirchner eine Truppe zur Verfügung steht, die einen Zähler mitnehmen kann.

TV Wackersdorf Mo. 15.15 SV Kemnath a.B.

Bei den Wackersdorfer Knappen trennten sich die Verantwortlichen von Trainer Dieter Rachner, der nach TV-Angaben keinen Draht mehr zur Mannschaft hatte. Verantwortlich für das Team ist vorerst Abteilungsleiter Volker Keil, mit TW-Trainer und Kapitän. Jetzt liegt es an der Mannschaft zu beweisen, dass das der richtige Schritt war. Gegen den Spitzenreiter ist der TV zwar Außenseiter, doch Ausreden gelten nicht mehr. Die Gäste müssen nach zwei Unentschieden zur alten Stärke zurückfinden. In Wackersdorf zählt, keine Gegentore zuzulassen, um drei Punkte mitzunehmen. Die Verletztenliste lichtet sich bei den Buchbergern, jedoch haben sie weiter Ausfälle.

FTE Schwandorf Mo. 15.15 SpVgg Pfreimd II

Verdient, aber mit dem späten Gegentreffer zum 2:2 teuer bezahlt - so das Resümee von FTE-Trainer Tom Stenzel über das Match bei Spitzenreiter Kemnath. Nun erwartet die Eintracht die spielstarke Pfreimder Reserve. Da sind Mannschaftsgeist und Konzentration gefragt, um die Punkte in Schwandorf zu behalten. Nach konstant guten Leistungen in den letzten Wochen lobt Pfreimds Trainer Tobi Bernklau seine Mannschaft. Am Montag gehts zur Eintracht, einem nicht zu unterschätzenden Gegner, bei dem die Bezirksligareserve aber nicht leer ausgehen will. Bis auf Rückkehrer Stich bleibt der Kader der SpVgg unverändert.

SV Haselbach Mo. 15.15 SC Kreith

Nach der gerechten Punkteteilung am letzten Samstag in Pfreimd sind die Haselbacher für das Derby gegen Kreith voll motiviert. Die relativ lange sieglose Serie des SV soll gegen den Nachbarn beendet werden, wobei der Gastgeber ein kampfbetontes Derby erwartet. Bis auf zwei Spieler sind alle einsatzbereit. "Beim starken Nachbarn in Haselbach hängen die Trauben für uns sehr hoch", schätzt Kreiths Trainer Ernst Schubert. "Anstatt Selbstvertrauen zu tanken, verschenkten wir in Leonberg in der schwachen zweiten Halbzeit den Sieg." Der SC-Coach hofft deshalb auf ein Wunder, einen Punkt und die Rückkehr von Fick, der zuletzt an allen Ecken fehlte.

SV Leonberg Mo. 15.15 SV Trisching

Der verdiente Dreier in Kreith tat den Leonbergern gut. Jetzt gilt es, im Heimspiel gegen Trisching nachzulegen. Die bisherigen Spiele zeigten Trainer Armin Rank, dass seine Truppe mit jedem Gegner mithalten kann, allerdings fehlt noch die Effektivität vor dem gegnerischen Tor. Zwei Spieler kehren in den Kader zurück. "Der Heimsieg gegen Weinberg war wichtig für unsere Moral", freut sich Trischings Chefanweiser Martin Heimler. In Leonberg rechnet er mit einem motivierten Aufsteiger, der nachlegen will. Der Einsatz von Axtmann und Eckl ist fraglich.

Kreisklasse West

10. Spieltag

Weinberg - SAD/Ettm.III Mo. 15.15

Diendorf - Klardorf Mo. 15.15

Trausnitz - Nabburg Mo. 15.15

Wackersdorf - Kemnath Mo. 15.15

FTE Schwandorf - Pfreimd II Mo. 15.15

Haselbach - Kreith/Pittersbg. Mo. 15.15

Leonberg - Trisching Mo. 15.15



1. SV Kemnath a. B. 9 15:5 23

2. SV Haselbach 9 22:12 18

3. TSV Trausnitz 9 19:14 17

4. SV Trisching 9 20:12 14

5. SpVgg Pfreimd II 9 18:17 14

6. TSV Klardorf 9 18:17 14

7. TV Nabburg 9 15:13 12

8. SV Diendorf 9 13:15 12

9. SC Kreith/Pittersberg 8 15:21 12

10. FT Eintracht Schwandorf 9 20:20 11

11. SV Leonberg 9 11:17 10

12. TV Wackersdorf 9 10:22 8



13. SG 1.FC SAD I / Ettm. III 9 19:21 6

14. SC Weinberg Schwandorf 8 11:20 4
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1556)Kreisklasse West (51)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.