Heimspiel in der Oberpfalzhalle
TSV-Basketballer mit Personalproblemen

TSV-Center Christopher Bias (rechts) brach sich gegen Augsburg die Nase und fehlt Schwandorf am Sonntag gegen Treuchtlingen. Bild: par
Sport
Schwandorf
30.01.2016
82
0

Eigentlich wollen die Schwandorfer Basketballer für die Hinspielniederlage Revanche nehmen. Doch die Voraussetzungen sind nicht gerade die besten.

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf empfangen am Sonntag in der Bayernliga Mitte den VfL Treuchtlingen. Gegen den Tabellenfünften muss die Mannschaft von Cheftrainer Sebastian Fischer dabei gleich auf mehrere Leistungsträger verzichten und ist demnach klarer Außenseiter. Trotzdem sollen mit den eigenen Fans im Rücken der nächste Heimsieg und wichtige Punkte im Abstiegskampf eingefahren werden. Spielbeginn ist am Sonntag um 17 Uhr in der Oberpfalzhalle

Das Hinspiel in Treuchtlingen ist den TSV-Spielern sicherlich noch in guter Erinnerung. Gegen den damaligen Spitzenreiter verloren die Oberpfälzer trotz guter Leistung mit 69:77 nach zweifacher Verlängerung. Sowohl in der regulären Spielzeit (55:52) als auch in der Verlängerung (64:62) hatten die Schwandorfer sogar eine knappe Führung, kassierten aber beide Male den Ausgleich in letzter Sekunde. In der zweiten Verlängerung saßen dann vier Leistungsträger mit Foulproblemen draußen und die Partie ging verloren.

Am Sonntag wollten sich die Schwandorfer eigentlich für diese unnötige und knappe Niederlage revanchieren. Doch die aktuelle Personaldecke der TSV-Basketballer lässt einen Sieg gegen die Mittelfranken eher ungewiss erscheinen: Mit Christopher Bias (Nasenbeinbruch), Johannes Pflamminger (Muskelfaserriss), Lars Aßheuer und Stefan Münch (beide persönliche Gründe) fehlen am Sonntag gleich vier Leistungsträger.

TSV-Coach Fischer hat folglich mit großen Personalproblemen zu kämpfen: "Die Ausfälle der vier Jungs treffen uns gerade sehr hart. Bei Lars, Stefan und Chris ist es zum Glück nur ein Spiel. Bei Johannes müssen wir abwarten, wie lange es dauert. Wir stecken im Abstiegskampf und brauchen jetzt jeden fitten Spieler, damit wir in den nächsten Wochen wichtige Punkte einfahren."

Deutlich besser als der TSV Schwandorf (8.) steht in der Bayernligatabelle der VfL Treuchtlingen da. Der aktuelle Tabellenfünfte hat mit einer Bilanz von 9:4 sogar noch Potenzial, zum Spitzenreiter Passau (12:2) aufzuschließen, hat mit dem Abstiegskampf nichts zu tun und ist in Schwandorf großer Favorit. Das könnte für den TSV aber auch ein Vorteil sein: "Wir haben in dieser Saison das Problem, dass wir gegen die schwächeren Teams keine gute Leistung zeigen, aber gegen die Topteams viel besser spielen. Oft verlieren wir dann am Ende aber knapp, wodurch wir in der Tabelle auch so schlecht dastehen. Gegen Treuchtlingen können wir mal wieder zeigen, was in uns steckt und dann haben wir auch eine Chance auf den Sieg", gibt sich Fischer kämpferisch.

TSV-Kader: Stefan Beer, Sebastian Fischer, Leon Krampert, Felix Müller, Alwin Prainer, Daniel Rapo, Tobias Ruhland, Andreas Schindwolf, Dominik Zeitler
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Schwandorf (40)Bayernliga Mitte (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.