In den Tabellenkeller abgerutscht
Denksportler verlieren gegen Nürnberg

Daniel Scharf trug wesentlich zum Punktgewinn bei. Bild: sts
Sport
Schwandorf
24.12.2015
24
0

Nicht gerade reichlich beschenkten sich die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf am vierten Spieltag. Allen drei Mannschaften blieb ein Sieg verwehrt.

In der Regionalliga Nord-Ost trat der SK Schwandorf bei Schwarz-Weiß Nürnberg Süd II und hoffte auf eine erfolgreiche Begegnung, um ins Mittelfeld vorzurücken. Relativ schnell endete die Partie von Werner Mühling (Brett 7) mit einer Punkteteilung. Weitere Punkteteilungen steuerten Pavel Votruba (Brett 2) und Christian Elitzke (Brett 8) bei. Dann gerieten die Schwandorfer in Rückstand. Martin Rieger (Brett 4) hatte ein schwieriges Mittelspiel am Brett, in dem er leider den falschen Weg wählte. Gewohnt zielstrebig ging am Spitzenbrett Peter Zvara zu Werke und versuchte mit einem Figurenopfer seinen Gegenüber in die Knie zu zwingen. Dieser verteidigte sich jedoch geschickt und ließ alle Bemühungen abprallen, so dass dem Schwandorfer zum Schluss nur die Aufgabe blieb. Damit lag das SK-Team mit 1,5:3,5 im Rückstand.

Zwar konnte der SK umgehend verkürzen, nachdem Stephan Stöckl (Brett 3) seinen Gegner zu einem sehr großen Zeitverbrauch zwang und er die Bedenkzeit überschritt. Jedoch reichte dies nicht mehr für die Schwandorfer. Jürgen Lautner (Brett 5) kämpfte verbissen, musste aber in die gerechte Punkteteilung einwilligen. Johannes Paar (Brett 6) versuchte ebenfalls alles, um noch den Mannschaftspunkt zu retten. Seine Partie endete aber ebenfalls remis. Damit stand die dritte 3,5:4,5-Saisonniederlage im vierten Saisonspiel fest. Der SK Schwandorf rutscht mit nun 2:6 Punkten in den Tabellenkeller. Am 17. Januar hat das Team mit dem Tabellenzweiten und Aufstiegsfavoriten SC Bavaria Regensburg einen ganz dicken Brocken vor der Brust. Die zweite Mannschaft reiste in der Kreisliga I Nord als Tabellenführer zum Derby gegen FC Schwarzenfeld und konnte dort beim 3:3 einen Punkt holen. Zunächst erzielte Karlheinz Obermeier ein gerechtes Unentschieden. Dann gab es einen kleinen Dämpfer, als Alexandra Rieger eine Niederlage quittieren musste. Maximilian Stöckl musste in die Punkteteilung einwilligen. Nach einer Niederlage von Karl Schönberger lagen die Schwandorfer mit 1:3 hinten. Günter Jehl und Daniel Scharf mussten alles geben, um noch den Ausgleich zu schaffen. Mit nun 5:3 Punkten fielen die Schwandorfer auf den dritten Platz zurück. Am 24. Januar kommt der SC Hirschau nach Schwandorf.

Einen guten Auftritt zeigte die dritte Mannschaft in der Kreisliga II Nord gegen den punktgleichen Tabellenführer Oberviechtach III. Beim 2,5:2,5 gewannen Dominik Helbling und Marius Glaser ihre Partien, während Laura-Maria Baumgärtel ein Unentschieden beisteuerte. Auch die dritte Mannschaft bleibt mit 5:3 Zählern in der Tabelle weiter auf Rang drei. Am 24. Januar empfängt man zum Abschluss der Hinrunde den neuen Spitzenreiter aus Weiden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.