Juniorenfußball
Chance für Winter-nachrücker

Sport
Schwandorf
27.07.2016
21
0

Mitterdorf. Kreisjugendleiter Karl Helmberger hatte die Vertreter der U13- bis U19-Kreisligen zur Tagung ins Vereinsheim der DJK Mitterdorf eingeladen. Die Saison verlief in allen Klassen reibungslos, nur die Mannschaftsrückzüge des TuS Dachelhofen (U19 Kreisliga) und des TSV Winklarn (U19 Kreisklasse) trübten das Bild etwas. Während es in der A-Jugend-Kreisliga nur zwei Rote Karten gab (Vorjahr: neun), stieg die Zahl bei den B-Junioren von vier auf sieben Platzverweise. Die Anzahl der Nichtantretungen in den Kreisligen fiel von zwölf auf neun.

Die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt, bei dem in der Winterpause Mannschaften aus der Gruppe in die Kreisliga aufsteigen können, bewertete Helmberger als sehr positiv. Mit dem TSV Nittenau (D-Jugend) und der SpVgg Pfreimd (C-Jugend) konnten sogar zwei Winter-Nachrücker in die Bezirksoberliga durchstarten. Nach der Winterpause gab es bei ausgeglichenen Klassen nur noch ein zweistelliges Ergebnis gegenüber dreizehn in der Qualifikationsrunde. Dennoch gab es noch einige Lehren aus dem ersten Projektjahr zu ziehen, so hat in Zukunft der Gastverein bei einem Unentschieden den direkten Vergleich gewonnen. Die Vereine befürworteten mit 21:3-Stimmen die Fortsetzung des Projekts.

Die Meister der Kreisligen wurden mit Urkunde und Ball geehrt: U19 Kreisliga West: 1. JFG Osser-Hoher Bogen Lam; U19 Kreisliga Ost: 1.FC Bad Kötzting; U17 Kreisliga West: (SG) SV Haselbach; U17 Kreisliga Ost: SV Schwarzhofen; U15 Kreisliga West: 1. FC Schwarzenfeld; U15 Kreisliga Ost: 1. FC Bad Kötzting; U13 Kreisliga West: ASV Cham II; U13 Kreisliga Ost: JFG Chamer Land. Mit Bällen wurden die Mannschaften mit den meisten Livetickern ausgezeichnet: SG Chambtal U19, SG Michelsdorf U17, JFG Drei Wappen U17, TSV Nittenau U13, JFG Regenbogen U13.

Ab der neuen Saison kann das Spielrecht nicht nur durch den Spielerpass, sondern auch durch die Spielerliste im Elektronischen Spielbericht (ESB) nachgewiesen werden. Dazu muss aber für jeden Spieler ein Foto hinterlegt sein. Die Gesichtskontrolle durch den Schiedsrichter entfällt künftig auch im Jugendbereich. Sollte der ESB wegen technischer Probleme nicht zur Verfügung stehen und es werden keine Pässe mitgeführt, muss dem Schiedsrichter eine Liste mit Vor-und Nachnamen sowie Geburtsdatum und der Rückennummer vorgelegt werden.

In der Qualifikationsrunde im Herbst gilt die Regelung, dass bei Unbespielbarkeit des Platzes das Spiel automatisch zunächst beim Gegner ausgetragen wird. Nur wenn auch auf des Gegners Platz nicht gespielt werden kann, fällt das Spiel aus.

Saisonstart der A-Junioren-Kreisliga ist am 3. September, die Kreisligen der B-, C- und D-Junioren starten eine Woche später.
Weitere Beiträge zu den Themen: Karl Helmberger (3)A-Jugend-Kreisliga (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.