Klarer Derbysieg
HSG-Herren gegen Regensburg anfangs im Schongang

Johannes Ziereis (blaues Trikot) war mit sechs Toren einer der erfolgreichsten Schützen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
14.03.2016
42
0

Schwarzenfeld. Einen mehr als verdienten 33:24-Heimsieg feierten die Handballer der HSG Nabburg/Schwarzenfeld am Wochenende gegen den ESV Regensburg.

Handball im Schongang


Das BOL-Derby war geprägt von unterschiedlichen Vorzeichen: Während der ESV im Abstiegskampf um jeden Punkt kämpft, konnte die HSG befreit aufspielen. Das sah man der Partie auch an, denn es waren die Gäste aus der Domstadt, die den zielstrebigeren Eindruck machten und folgerichtig in Führung gingen. Die Hausherren hingegen spielten Handball im Schongang. Dank der individuellen Überlegenheit der HSG-Akteure blieb das Spiel dennoch ausgeglichen. Zur Pause lagen die Gastgeber knapp mit 14:13 in Führung.Trotzdem warnte HSG-Coach Daniel Kessler sein Team vor zu großer Lässigkeit: "Schon ein paar Prozent weniger bei Einsatz oder Konzentration kann eine Menge ausmachen."

In der Tat wirkte die Abwehr nun wacher und schlagartig kippte die bislang ausgeglichene Partie zugunsten der HSG. Vorne ließ man den Ball immer noch locker laufen, arbeitete aber geschickt mit Tempowechsel und erhöhte so den Druck auf die ESV-Abwehr. Vor allem die Außen Ziereis und Blödt überzeugten, versenkten fast jeden Wurf. Doch auch durch die Mitte gelangen nun einige sehenswerte Treffer.

Hanauer im Tor


In den letzten zehn Minuten bekamen die HSG-Fans auch noch ein neues Gesicht zu sehen: Daniel Kessler stellte den jungen Nachwuchsmann Josef Hanauer ins Tor und der führte sich gleich mit einigen guten Paraden ein.

HSG-Tore: Blödt 8/1, Ziereis 6, Kiener 4, Kübler 3, Schießl 3, Schanderl 2, J. Strejc 2, Stangl 2, Zeißner 2, Forster 1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.