Klaus Augenthaler mit SV Donaustauf in Ettmannsdorf
Nur die drei Punkte zählen

Sport
Schwandorf
17.09.2016
63
0

Ettmannsdorf. Der SC Ettmannsdorf ist trotz des Unentschiedens vor einer Woche in Kareth-Lappersdorf wieder ganz unten in der Tabelle der Landesliga Mitte angekommen. Um den Anschluss nicht zu verlieren und baldmöglichst auch das Schlusslicht wieder abzugeben, benötigt die Mannschaft von Timo Studtrucker in den nächsten Wochen dringend Punkte. Schon im bevorstehenden Heimspiel gegen den SV Donaustauf am Sonntag um 15 Uhr zählt für die Gastgeber nur ein Sieg.

Großer Druck


Wie die Spieler mit diesem Druck des Gewinnenmüssens umgehen, wird sich zeigen. Von den letzten sechs Begegnungen hat der SCE nur eines verloren, trotzdem tritt die Mannschaft auf der Stelle, weil die Konkurrenz überraschend punkten konnte. Dagegen haben die Ettmannsdorfer zuletzt beim TSV Kareth zwei Punkte liegen lassen, wie es der Trainer trefflich beschreibt. "Wir waren lange Zeit in Überzahl, hatten eine Menge klarer Chancen, doch getroffen haben wir nicht. Uns fehlt im Moment auch das nötige Glück", sagt Studtrucker angesichts der vielen vergebenen Möglichkeiten.

Weltmeister zu Gast


Mit dem SV Donaustauf kommt am Sonntag ein Neuling, der mit vielen Vorschusslorbeeren bedacht wurde. Nicht nur wegen der zahlreichen Neuzugänge, sondern in erster Linie wegen des prominenten Trainers. Klaus Augenthaler sitzt auf der Bank der Donaustaufer. "Es ist schön für die Zuschauer, dass ein Weltmeister bei uns zu Gast ist. Das wertet uns auf. Für uns als Mannschaft ist dies allerdings zweitrangig, es zählen nur die drei Punkte", so Studtrucker, der die individuelle Klasse und die Spielstärke des Gegners zu schätzen weiß.

Das Ziel der Gastgeber wird sein müssen, den SV Donaustauf unter Druck zu setzen und ihn nicht ins Spiel kommen zu lassen. Hierzu benötigen die Ettmannsdorfer Spieler Konzentration von Beginn an, sie müssen kompakt stehen und als Kollektiv auftreten. Angesichts des kleinen Kaders und der Ausfälle hat der Trainer wenig Alternativen bei der Aufstellung. Es fehlen nicht nur die Langzeitverletzten Vollath und Solfrank, sondern auch Ilhan Koc, Calvin Morin und Stefan Eichstätter.

Nicht jammern


"Jammern hilft uns in der Situation nicht weiter, wir müssen Taten folgen lassen. Es zählen nur drei Punkte, und das muss in die Köpfe der Spieler", fordert Timo Studtrucker. Im Anschluss bestreitet die Mädchenmannschaft des SC Ettmannsdorf ihr erstes Spiel in der Freizeitliga gegen den SV Parkstein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.