Knappe Niederlage
Aufholjagd der HSG-Damen nicht belohnt

Wir haben 45.Minuten zu viele technische Fehler gemacht und haben dem Gegner zu viele Bälle überlassen.
Sport
Schwandorf
14.03.2016
24
0

Langsam wird es eng für die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld, da sie am Samstag eine erneute Niederlage hinnehmen mussten. 22:20 hieß es am Ende für die HSG Mainfranken.

Nabburg/Schwarzenfeld. Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld starteten zwar konzentriert in diese Partie und gingen gleich mit 2:0 in Front, ließen aber gute Möglichkeiten in der Anfangsphase liegen. Anders der Gegner, der nach schnellen Gegenstößen traf und auf 5:2 davonzog. Die Gäste machten vor allem im Angriff keine gute Figur. Durch zu viele technische Fehler und Abstimmungsprobleme bedeuteten sie keine Gefahr für das gegnerische Tor. Kurz vor Ende der ersten Hälfte stand es bereits 14:6 für die HSG Mainfranken. Durch zwei schöne Aktionen verkürzten der Oberpfälzerinnen bis zur Pause auf 8:14. "Einen Sechs-Tore-Rückstand haben die Mädels in 30 Minuten schon oft aufgeholt und ist für uns keine neue Situation", sagte Trainer.

Doch es lief anders, denn die Gastgeberinnen erzielten die Tore und bauten ihren Vorsprung noch weiter aus. Neun Tore betrug der Rückstand in der 42. Spielminute und beim Spielstand von 20:11 drohte eine hohe Niederlage für die HSG-Damen. Völkl: "Wir waren da in dieser Phase in einem Riesenloch. Doch die Mädels haben sich da selber rausgezogen." Die 6:0-Defensive stand von da an sicher und die Unterfranken fanden keine Mittel mehr. Lisa Pröls im Tor der HSG gab ihrer Mannschaft zusätzlich Sicherheit und so starteteten die Gäste in den letzten 15 Spielminuten eine Aufholjagd. Mit sechs Toren in Folge verkürzten die Oberpfälzerinnen auf 17:20. Die HSG Mainfranken schien kräftemäßig am Ende und setzte keine zwingenden Aktionen mehr. Die Gäste hingegen erspielten sich genügend Torchancen und hätten die fast schon verloren geglaubte Partie noch gedreht. Am Ende mussten sich jedoch die HSG-Damen mit einer unnötigen-20:22- Niederlage aus Kitzingen verabschieden. Jetzt gilt es für die HSG-Damen im Endspurt der Landesliga nochmals die Kräfte zu bündeln. Die Saison ist noch lang und es stehen noch sechs Spiele auf dem Programm.

"Wir haben 45.Minuten zu viele technische Fehler gemacht und haben dem Gegner zu viele Bälle überlassen", kritisierte der Trainer. "Sehr positiv war, dass die Mädels sich da rausgezogen und den Neun-Tore Rückstand fast egalisiert haben. Wieder eine knappe Niederlage - das frustriert mich gerade schon sehr."

HSG-Tore: Fleischmann 6, Anna Stubenvoll 4/2, Schopper 3, Fröhlich 3, Fischer 2, Theresa Stubenvoll 1, Luley 1
Wir haben 45.Minuten zu viele technische Fehler gemacht und haben dem Gegner zu viele Bälle überlassen.HSG-Trainer Wolfgang Völkl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.