Knappe Niederlage
Schwandorfer Basketballer halten in Augsburg eigentlich gut mit

TSV-Kapitän Johannes Pflamminger (rechts) war mit 24 Zählern (6 Dreier) bester Punktesammler, konnte die Niederlage seiner Mannschaft aber nicht verhindern. Bild: par
Sport
Schwandorf
25.01.2016
67
0

Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben in der Bayernliga Mitte erneut eine knappe Niederlage kassiert. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Fischer unterlag beim Tabellendritten TV Augsburg trotz Führung im letzten Viertel mit 54:61 und verpasste damit die kleine Überraschung.

Nach dem ersten Sieg im Jahr 2016 am vergangenen Wochenende gegen Nürnberg wollten die Schwandorfer auch in Augsburg eine gute Leistung zeigen. Zwar reiste der TSV als Außenseiter nach Schwaben, trotzdem hoffte man auf eine kleine Überraschung gegen den Drittplatzierten.

Für die Partie musste TSV-Coach Fischer jedoch auf mehrere Stammkräfte verzichten: Mit Lars Aßheuer, Vaidas Butkus, Leon Krampert, Felix Müller und Daniel Rapo fehlten gleich fünf Spieler für die schwierige Auswärtspartie. Vor allem der Ausfall von Centerspieler Aßheuer war nach dem letzten Spiel gegen Nürnberg ärgerlich: "Wir haben gegen Nürnberg das erste Mal in dieser Saison alle drei Center dabei gehabt und gleich gewonnen. Jetzt müssen wir in Augsburg wieder die Rotation umstellen und das macht es nicht einfacher", sagte Fischer vor der Partie.

Mit einem 27:34-Rückstand gingen die Schwandorfer in die Pause. Aber nach dem Seitenwechsel folgte dann die mit Abstand beste Phase des TSV: In den ersten drei Minuten ließen die Gäste keinen einzigen Punkt zu und konnten so kurz darauf die Partie drehen und mit 38:37 in Front gehen. Mit einem 47:45 für Schwandorf ging es dann ins Schlussviertel. Doch da startete Augsburg den entscheidenden Lauf und setzte sich entscheidend ab. Trotz phasenweiser guter Leistung gegen den Favoriten standen die Schwandorfer damit erneut mit leeren Händen da. Und wieder hatten die TSV-Spieler eine Führung im letzten Viertel und kassierten am Ende doch die Niederlage. Es war damit bereits der sechste Spielverlust mit acht oder weniger Punkten Unterschied in dieser Spielzeit.

"Wir schaffen es diese Saison nicht, uns selbst für eine gute Leistung zu belohnen. Gerade in den engen Spielen haben wir am Schluss fast immer das Nachsehen", war TSV-Coach Fischer nach dem Spiel frustriert.

TSV-Punkte: Johannes Pflamminger (24 Punkte), Alwin Prainer (8), Andreas Schindwolf (7), Stefan Münch (5), Christopher Bias (4), Sebastian Fischer (2), Tobias Ruhland (2), Dominik Zeitler (2)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bayernliga Nord (65)TSV Schwandorf (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.