Kreisklasse Mitte
Bruck hat nicht viel Hoffnung

Sport
Schwandorf
19.03.2016
26
0

Auch die Kreisklasse Mitte nimmt am Sonntag mit sechs Nachholspielen den Spielbetrieb wieder auf. Die Teams aus dem Kreis Schwandorf stehen dabei vor unterschiedlich schweren Aufgaben.

SpVgg Bruck So. 15.15 SG Regental

Abgeschlagen überwinterte die SpVgg Bruck auf dem letzten Platz der Kreisklasse Mitte. Mit dem Abstieg hat man sich bei der SpVgg wohl längst abgefunden, zumal im Winter weitere Spieler den Verein verließen. Eine 0:11-Packung im Test gegen den Ligakollegen Pösing gibt wenig Hoffnung, zum Restrundenstart gegen Regental etwas ausrichten zu können.

SV Altenschwand So. 15.15 FC Wald

Nach einer von Verletzungen und krankheitsbedingten Ausfällen geprägten Vorbereitung wird der SV Altenschwand nicht wie erhofft gut vorbereitet in die erste Partie gehen können. Nach Ansicht von Trainer Hubert Scheinost hätte sich aber ohnehin nichts an der Außenseiterrolle gegen Wald geändert. Er sieht das Match als Bonus, in dem jeder Punkt eminent wichtig sein kann. Die Aufstellung entscheidet sich erst, wenn klar ist, wer einsatzbereit ist.

SV Obertrübenbach So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Nach einer ordentlichen Vorbereitung will der SC Kleinwinklarn in Obertrübenbach etwas Zählbares mitnehmen. Jedoch muss Spielertrainer Markus Rüdiger mit Hobza, Leitl und Krallinger auf drei feste Größen verzichten, was die Aufgabe sehr schwierig macht. "Aber die Nachrücker sind heiß und wir freuen uns, dass es endlich wieder losgeht", ist der SC-Coach zuversichtlich.

TV Wackersdorf So. 15.15 SV Fischbach

"Wir werden nochmal alles versuchen, oben anzugreifen", zeigt sich Wackersdorfs Trainer Alexander Friedl kämpferisch. Seine Mannschaft habe eine sehr ergiebige Vorbereitung hinter sich und zum Restrundenstart kommt den "Knappen" das Derby gegen Fischbach gerade recht, denn die Mannschaft ist heiß. Mit allen Mann an Bord und einigen Überraschungen in der Hinterhand zählt für den TV nur ein Dreier.

Dagegen verlief die Vorbereitung bei den Gästen nicht optimal und deshalb ist für SV-Trainer Andreas Miksch im Auftaktmatch klarer Favorit. Die Fischbacher wollen aber so gut wie möglich dagegen halten. Der SV-Coach hofft, dass die angeschlagenen Spieler einsatzfähig sind und ein Punkt mitgenommen werden kann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.