Kreisklasse Mitte
Das große Duell zum Abschluss

Sport
Schwandorf
21.05.2016
17
0

Ein Kriminalroman könnte nicht spannender geschrieben sein. In der Kreisklasse Mitte treffen zum Saisonfinale die punktgleichen Spitzenteams 1. SG Regental (2./50) und der FC Wald/Süßenbach (1./50) zum Meisterschafts-Endspiel aufeinander. Bei einem Unentschieden müssten die beiden sogar wenige Tage später noch einmal gegeneinander um den Titel antreten. Der SV Obertrübenbach (3./47) hat demnach nur noch eine Chance auf die Aufstiegs-Relegation wenn der Schlager einen Sieger hat und er selbst seine Aufgabe beim SV Altenschwand (12./25) mit einem Dreier löst. Am Tabellenende sind alle Entscheidungen gefallen. Abgestiegen ist die SpVgg Bruck (14./3), in die Abstiegs-Relegation geht der SV Erzhäuser (13./16), der das Match gegen Kleinwinklarn (8./36) als Vorbereitung für die Entscheidungsspiele nutzen kann.

SV Altenschwand Sa. 16.00 SV Obertrübenbach

"Eigentlich haben wir in Rettenbach ganz gut gespielt, aber unnötig den Sieg verschenkt", sagt Altenschwands Trainer Hubert Scheinost, der seinen Mannschaft anspornt, im letzten Match vor eigenem Anhang gegen Obertrübenbach nochmal voll dagegen zu halten.

"Will der SVO die Chance auf den Relegationsplatz wahren, sollen sie sich diese hart erarbeiten", will der SVA nach Ansicht seines Trainers nichts verschenken.

SpVgg Bruck Sa. 16.00 SSV Schorndorf

Für die SpVgg Bruck steht schon lange fest, dass es nach nur einer Saison zurück in die A-Klasse geht. Besonders nach der Winterpause machte es die SpVgg den Gegner zumeist schwer und kassierte knappe Niederlagen. Gegen Schorndorf wollen die Brucker versuchen nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

SV Erzhäuser Sa. 16.00 SVC Kleinwinklarn

In Erzhäuser sieht man das Match gegen Kleinwinklarn als Bonus-Spiel, in dem es sich so gut wie möglich verkaufen und für die anstehende Relegation einspielen will. Uber und Plep dürften wieder zur Verfügung stehen, dafür fällt Wiendl aus. Das letzte Spiel in Erzhäuser will der SC Kleinwinklarn unbedingt gewinnen. SC-Spielertrainer Markus Rüdiger sieht es sicher nicht als Nachteil, wenn man mit einem Sieg in die Sommerpause geht und Selbstvertrauen tankt.

TV Wackersdorf Sa. 16.00 SV Atzenzell

"In dieser Saison wäre vieles möglich gewesen, aber wir haben es versäumt, zum richtigen Zeitpunkt die Punkte zu holen", konstatiert Wackersdorfs scheidender Trainer Alex Friedl. Im letzten Spiel gegen Atzenzell wollen die Knappen die Saison mit einem positiven Ergebnis beenden, als Aufsteiger kann man mit dem Erreichten zufrieden sein.

FSV Pösing Sa. 15.15 SV Fischbach

Der SV Fischbach will zum Saisonfinale noch einmal ein anständiges Spiel abliefern und anschließend mit der Saisonabschlussfeier in die verdiente Sommerpause gehen. Dabei hofft Trainer Andy Miksch in Pösing nicht leer auszugehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.