Kreisklasse Mitte
Neuling Dieterskirchen lädt zum Nachbarderby

Sport
Schwandorf
24.09.2016
12
0

Der SC Kleinwinklarn (2./18) musste am 8. Spieltag die Spitzenposition kampflos an den SV Obertrübenbach (1./19) abgeben. In der 9. Runde hat die Elf von Markus Rüdiger Gelegenheit, mit einem Heimsieg gegen den SV Fischbach (8./10) am SVO dran zu bleiben, denn dieser ist beim SV Erzhäuser (12./6) als Sieger zu erwarten.

Ein interessantes Nachbarschaftsderby steigt in Dieterskirchen, wo der zuletzt stark auftrumpfende Aufsteiger TSV (5./12) die ebenfalls aussichtsreich platzierte SG Niedermurach/Pertolzhofen (3./16) empfängt. Pausieren mussten zuletzt auch der TSV Winklarn (6./12) und der SV Altenschwand (7./10), deren Duell in Winklarn aufgrund der starken Regenfälle abgesagt wurde. Der TSV hat beim SC Michelsneukirchen (4./15) eine schwere Prüfung zu bewältigen, der SVA will vor eigenem Anhang gegen die DJK Rettenbach (11./8) unbedingt einen Dreier nachlegen.

SC Michelsneukirchen So. 15.15 TSV Winklarn

Winklarns Trainer André Schille erwartet in Michelsneukirchen ein Match auf Augenhöhe, indem er auf Stabilisierung seiner Abwehr und auf verbessertes Umschaltspiel seiner Truppe hofft. Einmal nicht als Favorit anzutreten, sieht er nicht unbedingt als Nachteil für seine junge Mannschaft, die aber dennoch einen Dreier holen will, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren.

TSV Dieterskirchen So. 15.15 SG Niedermurach

Ein spannendes Derby erwarten die Dieterskirchener, die sich stabilisiert haben und den Aufwärtstrend von fünf ungeschlagenen Spielen fortsetzen wollen. Der TSV erwartet einen Gegner auf Augenhöhe, der ebenfalls gewinnen will, um sich vorne festzusetzen. Der Sieg in Fischbach war hart umkämpft und so ist die Stimmung bei der SG natürlich bestens. Nun fährt die Elf von Claus Frank voller Vorfreude zum Derby und will auf der Erfolgswelle weiterschwimmen. Ziel sind drei Punkte, wobei der SG die Schwere der Aufgabe bewusst ist und sie sicherlich nichts geschenkt bekommt. Die Personalsituation entspannt sich durch die Rückkehr von Bauer und Raiml, nur der Einsatz von Prey ist fraglich.

SC Kleinwinklarn So. 15.15 SV Fischbach

Für den SC Kleinwinklarn gilt es, gegen Fischbach vor eigenem Anhang die drei Punkte einzufahren, um sich vorne festzusetzen. Spielertrainer Markus Rüdiger warnt jedoch vor einem kampfstarken Gegner, will aber das eigene Spiel aufziehen und auch den Kampf annehmen. Als klarer Außenseiter reist nach Ansicht ihres Trainers Andy Miksch der SV Fischbach nach Kleinwinklarn. Die Gäste wollen aber so gut wie möglich dagegenhalten, die Leichtsinnsfehler in der Abwehr abstellen und die wenigen Chancen eiskalt nutzen. Nur so sieht der SV-Coach eine Chance dort zu punkten.

SV Altenschwand So. 15.15 DJK Rettenbach

Der SV Altenschwand hofft, dass sich die vierzehntägige Zwangspause nicht negativ auf den Rhythmus ausgewirkt hat. Gegen Rettenbach will das Team unbedingt einen weiteren Heimsieg feiern, um weiter ins vordere Mittelfeld vorzustoßen.

SV Erzhäuser So. 15.15 SV Obertrübenbach

Die Vorzeichen stehen nach der 0:6-Heimpleite gegen Dieterskirchen nicht gut für den SV Erzhäuser. Gegen den Spitzenreiter fehlen erneut Leimenstol, Winnig, Hagen und Metzger, so dass es wohl nur heißen kann, sich gegen den Favoriten ordentlich aus der Affäre zu ziehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.