Kreisklasse Mitte
Obertrübenbach vor der Herbstmeisterschaft

Sport
Schwandorf
22.10.2016
12
0

Der SV Obertrübenbach (1./28) kann sich zum Vorrundenschluss der Kreisklasse Mitte die Herbstmeisterschaft sichern wenn er den TSV Winklarn (6./18) besiegt. Andererseits brauchen die Gäste aus dem Schwandorfer Landkreis-Osten ebenfalls einen Dreier um den Kontakt zur Spitze nicht ganz abreißen zu lassen. Dran bleiben will auch der SC Kleinwinklarn (2./24/ein Spiel weniger), wird aber bei Verfolger SC Michelsneukirchen (4./22) einen Sahnetag brauchen. Die SG Niedermurach/Pertolzhofen (3./24) steht bei Aufsteiger SV Wilting (9./13) auf dem Prüfstand.

Nur Dreier zählen


Ein interessantes Kreis-Duell liefern sich der SV Altenschwand (8./15) und Aufsteiger TSV Dieterskirchen (5./19), der immer besser in Fahrt kommt. Für den SV Fischbach (12./11) und den SV Erzhäuser (14./9) zählen beim SSV Schorndorf (10./12) beziehungsweise gegen die DJK Rettenbach (7./17) nur Dreier.

SSV Schorndorf So. 15.15 SV Fischbach

Fischbachs Trainer Andy Miksch muss vor dem schweren Auswärtsspiel in Schorndorf zusehen, eine konkurrenzfähige Mannschaft aufs Feld schicken zu können. Die personelle Situation hat sich noch einmal verschlechtert, es fehlen zwei weitere Spieler. Dennoch will der SV alles daran setzen, wenigstens mal wieder einen Punkt zu holen.

SV Obertrübenbach So. 15.15 TSV Winklarn

Als Außenseiter sieht Winklarns Trainer André Schille seine Mannschaft beim Gastspiel beim Tabellenführer. Der TSV hat zwar im Endeffekt nichts zu verlieren, will aber trotzdem auf Sieg spielen, denn nur so kann er noch einmal an die Spitzenplätze herankommen. Erfreulich ist, dass Routinier Baier endlich wieder im Kader steht, dafür fällt Niebauer voraussichtlich aus.

SV Altenschwand So. 15.15 TSV Dieterskirchen

In kämpferischer Hinsicht war Schwands Trainer Hubert Scheinost in Kleinwinklarn absolut zufrieden, doch im Spielnach vorne hapert es weiterhin. In Dieterskirchen muss sich seine Truppe deshalb im Offensivspiel steigern und die Punkte mitzunehmen. Am Kader dürfte sich wenig ändern, auch wenn unter der Woche einige Spieler krank oder angeschlagen waren. Die Gäste möchten den Aufwärtstrend beibehalten und die drei Punkte mitnehmen, womit sie auch den Abstand nach hinten vergrößern könnten. In dem wichtigen Match stehen allerdings einige Fragezeichen hinter angeschlagenen Spielern.

SV Wilting So. 15.15 SG N'murach/Pertol.

Gegen den direkten Konkurrenten Michelsneukirchen fehlten der SG fünf Prozent und so reichte es nur zu einem Unentschieden. Am Sonntag will die Truppe von Trainer Claus Frank die sehr gute Hinrunde in Wilting mit einem Sieg abschließen, dazu bedarf es aber mehr Intensität in den Zweikämpfen und einer besseren Chancenverwertung. Es fehlen der verletzte Prey und der verhinderte Welnhofer, dafür ist Gillitzer wahrscheinlich wieder dabei.

SV Erzhäuser So. 15.15 DJK Rettenbach

Zum Vorrundenschluss gegen Rettenbach will der SV Erzhäuser um jeden Preis die ersten Heimpunkte holen, um den Anschluss nicht ganz zu verlieren. Die Gäste sind nach drei Siegen in Folge aber klarer Favorit. Beim SVE fehlen Urlauber Hauser und der verletzte Stammtorwart Hagen. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Metzger, Winnig und Bauer. M.Wild und S.Wild kehren nach abgelaufener Rotsperre zurück.

Michelsneukirchen So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Bis auf die mangelhafte Chancenverwertung konnte Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger beim 0:0 gegen Altenschwand nur wenig bemängeln. In Michelsneukirchen wird der SC wohl nicht so viele Chancen bekommen, aber diese gilt es aus einer kompakten Defensive heraus zu nutzen. Der SC will sein Spiel machen und endlich wieder einen Dreier holen, vor allem um sich vom Gegner abzusetzen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Obertrübenbach (5)Kreisklasse Mitte (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.