Kreisklasse Mitte
SG Niedermurach/Pertolzhofen feiert Derbysieg

Der TSV Dieterskirchen unterlag der SG Niedermurach/Pertolzhofen mit 1:2. Die Szene zeigt einen Zweikampf zwischen dem TSV-Akteur Sebastian Weingärtner (links) und Michael Fleck (rechts). Bild: Hirsch
Sport
Schwandorf
26.09.2016
53
0

Der TSV Dieterskirchen probierte bis zum Schluss alles, doch die SG Niedermurach/Pertolzhofen entführte die Punkte. Eine weitere Enttäuschung gab es in der Kreisklasse Mitte für den TSV Winklarn.

In der Kreisklasse Mitte trennt sich schön langsam die Spreu vom Weizen. Das Führungsquartett war geschlossen erfolgreich und setzte sich schon ein Stück vom Restfeld ab. Spitzenreiter SV Obertrübenbach (1./22) setzte sich mit 3:1 beim SV Erzhäuser (13./6) durch, der SC Kleinwinklarn (2./21, ein Spiel weniger) hielt den SV Fischbach (8./10) mit 4:2 nieder. Das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem TSV Dieterskirchen (6./12) und der SG Niedermurach/Pertolzhofen (3./19) entschieden die Gäste mit 2:1 für sich.

Der SC Michelsneukirchen (4./18) bleibt durch den 1:0-Heimsieg gegen den TSV Winklarn (7./12) in der Verfolgung. Das Mittelfeld der Tabelle führt der SV Altenschwand (5./13) an, der einen 2:1-Sieg über die DJK Rettenbach (11./8) landete.

Michelsneukirchen 1:0 (1:0) TSV Winklarn

Tor: 1:0 (4.) Philipp Lausser - SR: Ludwig Speigl (TSV Pemfling) - Zuschauer: 100.

Die Gäste verschliefen die erste halbe Stunde und mussten einem frühen Rückstand hinterherlaufen. Die Führung der Heimelf ging auch zur Pause in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch Winklarn, ließ aber ein gutes Dutzend klarer Chancen liegen, wobei immer wieder ein Bein des Gegners, Latte oder Pfosten dazwischen waren.

TSV Dieterskirchen 1:2 (0:2) N'murach/Pertolzh.

Tore: 0:1 (23.) Michael Fleck, 0:2 (40.) Hubert Lohrer, 1:2 (54.) Marco Mehltreter - SR: Robert Rem (Leonberg) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (95.) Max Pamler (N'murach/Pert.).

Die erste Viertelstunde gehörte der Heimelf, die aber kein Kapital aus den Vorteilen schlagen konnte. Danach nahmen die Gäste das Spiel in die Hand und sorgte durch Fleck für die Führung der SG. Kurz vor der Pause war dann Lohrer zum 2:0-Halbzeitstand erfolgreich. Nach Wiederbeginn durfte der TSV wieder hoffen, nachdem Mehltretter die erste Chance zum Anschlusstreffer nutzte. Dieterskirchen war nun drückend überlegen, konnte sich aber keine zwingenden Chancen erspielen, so dass es beim 1:2 blieb.

SC Kleinwinklarn 4:2 (1:2) SV Fischbach

Tore: 0:1, 0:2 (18./19.) Tobias Hofbauer, 1:2 (33./Foulelfmeter) Süreyya Fedakär, 2:2 (56.) Alexander Paschke, 3:2 (58.) Marco De Giorgi, 4:2 (87.) Alexander Paschke - SR: Ingo Kagerer (FC SAD) - Zuschauer: 100

Dem SCK merkte man das Fehlen von drei Leistungsträgern an und so gingen die Gäste durch einen Doppelschlag von Hofbauer nach individuellen Fehlern mit 2:0 in Führung. Die Platzherren zeigten aber Moral und steckten nicht auf, Lohn war ein berechtigter Elfmeter, den Fedakär zum 1:2-Halbzeitstand verwandelte. Nach Wiederbeginn hatte der SC den Gegner im Griff und erarbeitete sich mehrere Möglichkeiten. Der Ausgleich durch Paschke war schon überfällig, nur zwei Minuten später brachte De Giorgi den SC mit 3:2 in Führung. Fischbach versuchte nochmal alles, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Kurz vor Schluss sorgte Paschke mit dem 4:2 für den Endstand.

SV Erzhäuser 1:3 (0:2) SV Obertrübenbach

Tore: 0:1 (10.) Jürgen Höcherl, 0:2 (31.) Florian Spreitzer, 1:2 (55.) Franz Schneider, 1:3 (62.) Bastian Höcherl - SR: Tobias Thanner (SC Kreith) - Zuschauer: 60 - Rot: (80.) Sebastian Wild (Erzhäuser) Foulspiel.

Obwohl ersatzgeschwächt, hielt die Heimelf gegen den Spitzenreiter gut mit. Nach einer Viertelstunde aber erzielte der Gast durch einen abgefälschten Freistoß die glückliche Führung, die Heimelf dagegen konnte ihre Chancen nicht verwerten. Kurz vor der Pause erhöhte Obertrübenbach nach einem Konter auf 2:0.

Nach Wiederbeginn taten die Gäste nur noch das Nötigste, dies bestrafte Erzhäuser mit dem Anschlusstreffer. Nun war die Partie wieder offen und beide Teams hatten ihre Chancen, bevor ein Freistoß zum 3:1 führte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.