Kreisklasse Mitte
teilkreis Schwandorf auf Reisen

Sport
Schwandorf
06.08.2016
29
0

In Runde zwei der Kreisklasse Mitte müssen sechs der sieben Teams aus dem Teilkreis Schwandorf auf Reisen gehen und stehen vor harten Bewährungsproben. Der SV Fischbach (3 Punkte) trifft beim SV Obertrübenbach (0) ebenso auf einen zum Auftakt leer ausgegangenen Gastgeber wie die SG Niedermurach/Pertolzhofen (3) beim SV Erzhäuser (0), und der SC Kleinwinklarn (3) beim SSV Schorndorf (0). Der TSV Winklarn (3) muss zum Absteiger-Duell beim TSV Falkenstein (1) antreten, der TSV Dieterskirchen (1) in Michelsneukirchen (3).

SV Obertrübenbach Sa. 16.00 SV Fischbach

Der Auftakt ist dem SV Fischbach mit dem 3:0-Sieg beim Derby in Erzhäuser gelungen. Trainer Andy Miksch fordert in Obertrübenbach mehr Disziplin, um auch dort etwas zu holen. Die Aufgabe gegen den Favoriten wird aber sehr schwer, zumal Kapitän Jobst aus beruflichen Gründen, Seitz (Urlaub) und Käsbauer (verletzt) drei Leistungsträger fehlen. Trotzdem will der SV eine gute Partie abliefern.

TSV Falkenstein Sa. 16.30 TSV Winklarn

Den Auftakt befand Winklarns Trainer André Schille als gelungen. In Falkenstein gilt es für den TSV, diese Leistung erneut zu zeigen und wieder als Sieger vom Platz zu gehen. Im Absteigerduell zählen besonders Wille und Einstellung, um dies zu realisieren. Dietz und Meier stoßen wieder zum Kader, dagegen fehlen die Urlauber Dirscherl, Mösbauer, Meindl und Chmura, was die personelle Lage weiter anspannt.

SSV Schorndorf Sa. 17.00 SC Kleinwinklarn

Nach dem verdienten Auftaktsieg gegen Arrach will der SC Kleinwinklarn auch in Schorndorf nicht leer ausgehen. Dabei gilt es, die Schlüsselspieler des Gastgebers auszuschalten und das eigene Spiel aufzuziehen. "Wenn uns das gelingt, wäre auch ein Dreier möglich", ist Spielertrainer Markus Rüdiger optimistisch.

SV Erzhäuser So. 15.15 N'murach/Pertolzh.

Nach den Auftaktergebnissen ist für den SVE der Gast in diesem Match eindeutiger Favorit. Aber Erzhäuser will versuchen, die Chancen besser zu nutzen und die unnötigen Fehler abzustellen, um wenigstens einen Punkt gutzuschreiben. Youngster Ruhland ist endlich spielberechtigt, ansonsten dürfte derselbe Kader wie gegen Fischbach zur Verfügung stehen.

Gästetrainer Claus Frank war sehr zufrieden mit der Leistung gegen Schorndorf und dem Auftaktsieg. In Erzhäuser will die SG auf Sieg spielen und den nächsten Dreier gutschreiben. Der Kader ist groß genug um den einen oder anderen fehlenden Spieler zu kompensieren.

SV Wilting So. 15.15 SV Altenschwand

"Zum einen machten wir es Michelsneukirchen zum Start zu einfach, die Tore zu schießen. Zum anderen konnten wir aus den eigenen Chancen zu wenig Kapital schlagen", ärgert sich Altenschwands Trainer Hubert Scheinost. In Wilting wird die Verletzung vom M. Götz nicht zu kompensieren sein, trotzdem will der SVA etwas Zählbares mitnehmen, um einen totalen Fehlstart zu vermeiden.

SC Michelsneukirchen So. 15.15 TSV Dieterskirchen

Für Dieterskirchen ist der Gastgeber SC Michelsneukirchen ein völlig unbekannter Gegner. Dennoch will der TSV auf alle Fälle etwas Zählbares mitnehmen. Das sollte er auch, denn am letzten Sonntag gegen Falkenstein gab er eine 2:0-Führung noch aus der Hand verschenkte so den erhofften Auftaktsieg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.