Kreisklasse Mitte
Torflut in Neunburg

Der Neunburger Benedikt Steck (rechts) und der Brucker Lukas Aschenbrenner rangeln um den Ball. Beide Teams lieferten sich im letzten Spiel des Jahres noch einmal ein Torfestival mit dem besseren Ende für den FCN. Bild: ham
Sport
Schwandorf
29.11.2016
158
0

Mit einer Torflut in die Winterpause: Der FC Neunburg bereitete sich schon einmal ein vorweihnachtliches Geschenk.

In der A-Klasse Mitte wurde nur eines der drei angesetzten Nachholspiele ausgetragen. Das Match von Spitzenreiter 1.FC Neunburg (1./43) gegen die SpVgg Bruck (4./25) hatte es allerdings in sich. Der Klassenprimus lag bereits früh mit 0:2-zurück drehte aber dann die Partie. Am Ende gab es ein 7:4-Schützenfest, so dass der FCN mit sechs Punkten Vorsprung überwintert, der VfB Wetterfeld (2./37) aber noch zwei Spiele mehr auszutragen hat.

FC Neunburg 7:4 (5:2) SpVgg Bruck

Tore: 0:1 (3.) Daniel Höppner, 0:2 (9.) Alexander Höppner, 1:2 (14.) Markus Zach, 2:2 (31.) Benedikt Steck, 3:2 (33.) Marin Marinov, 4:2, 5:2 (35./41.) Michal Mastny, 6:2 (46.) Marin Marinov, 6:3 (62.) Philipp Scharl, 7:3 (71.) Michal Mastny, 7:4 (79.) Jörg Faltermeier - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (87.) Dominik Weinfurtner; (89.) Jörg Faltermeier, beide Bruck.

Die Zuschauer brauchten ihren Besuch nicht bereuen. In einem turbulenten Match sahen sie elf Treffer und am Ende doch noch einen klaren Sieg des Spitzenreiters, der sich zu Beginn noch im Tiefschlaf befand und von den forschen Gästen überrascht wurden. So begann das letzte Match des Jahres alles andere als gut für die Neunburger, denn bereits nach neun Minuten lagen sie nach Gegentreffern von Daniel und Alex Höppner mit 0:2 im Rückstand. Erst jetzt erwachten die Pfalzgrafenstädter und schafften durch Zach schnell den Anschlusstreffer. Nach einer halben Stunde entschied die Heimelf dann das Spiel in wenigen Minuten. Steck sorgte für den Ausgleich, Marinov und Mastny mit einem Doppelschlag erhöhten bis zur Pause auf 5:2. Als Marinov nach Wiederbeginn quasi vom Anstoß weg das 6:2 erzielte, schien sich für Bruck ein Debakel anzubahnen. Die SpVgg verkürzte aber auf 6:3, bevor Mastny mit dem 7:3 den alten Abstand wieder herstellte. Der Schlusspunkt zum 7:4-Endstand war dann wieder den Gästen durch Faltermeier vergönnt. In der Schlussphase sahen zwei Gästespieler die gelb-rote Karte.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Neunburg (24)Kreisklasse Mitte (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.