Kreisklasse Mitte
Winklarn winkt Kurzzeit-Tabellenführung

Sport
Schwandorf
20.08.2016
18
0

Von den Kreisklassisten aus dem Teilkreis Schwandorf genießen am vierten Spieltag lediglich zwei Heimrecht. Einer davon ist der TSV Winklarn (3./7), der am Samstag im Verfolgerschlager gegen die ebenfalls noch unbesiegte DJK Rettenbach (4./7) nach der Tabellenführung greift. Behalten würde er sie aber nur, wenn der SC Kleinwinklarn (1./9) tags darauf an der Auswärtshürde beim SV Obertrübenbach (6./6) scheitert. Auf eigenem Platz ist auch der SV Erzhäuser (13./0) anzutreffen, der im Derby gegen den SV Altenschwand (8./3) die erste Erfolgsmeldung abgeben will.

TSV Winklarn Sa. 16.00 DJK Rettenbach

Als Arbeitssieg stuft Trainer Andrè Schille das knappe 1:0 in Dieterskirchen ein. "Wir müssen kaltschnäuziger vor dem Tor agieren und dürfen nicht so viele Chancen fahrlässig liegen lassen", lautet seine Vorgabe für das Verfolgerduell gegen die DJK. Einige Urlauber kehren ins Team zurück, dafür sind jedoch andere verreist.

SV Atzenzell So. 15.15 SG N'murach/Pertolz.

Nach der unnötigen Heimniederlage erwartet Claus Frank, dass sich seine Truppe die drei Punkte in Atzenzell zurückholt. Bei gleicher Einstellung wie letzten Sonntag dürfte das möglich sein, meint er. Nur Torwart Krammer ist im Urlaub. Er wird durch Oldie Stefan Ficht ersetzt. Der war auch beim ersten und einzigen Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften (Relegation 2008) im Tor. Also gutes Omen!

SV Obertrübenbach So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Auch wenn seine Schützlinge bis jetzt das Maximum geholt haben, warnt Markus Rüdiger vor zu großer Euphorie. "Wir wollen genauso weiter arbeiten und von Spiel zu Spiel schauen", sagt er und gibt einen Punkt in Obertrübenbach als Minimalziel aus. Er weiß aber auch, dass der SV nach zwei vorangegangenen Siegen äußerst gefährlich ist.

SV Wilting So. 15.15 TSV Dieterskirchen

Beim Mitaufsteiger, der mit drei deutlichen Niederlagen startete, erwartet das Trainerduo Rupert Frimberger/Askin Ergül den ersten Sieg. Grund für diesen Optimismus ist nicht zuletzt das Auftreten ihres Teams gegen den Favoriten Winklarn, dem es lange Paroli bot.

SV Erzhäuser So. 16.45 SV Altenschwand

Gleich zum nächsten Derby kommt es am Sonntag in Erzhäuser beim Heimspiel gegen den Nachbarn SV Altenschwand. Die Personallage entspannt sich zwar etwas mit den Urlaubsrückkehrern Hauser, Prey und Sattler, trotzdem wird es wieder eine sehr schwere Aufgabe. Aus Sicht von Trainer Fick man hat bisher zwar immer recht gut mitgehalten. Letztlich reichte es aber noch zu keinem Punkt, was man am Sonntag definitiv ändern will. Hubert Scheinost attestierte seinem Team letzten Sonntag eine desolate Vorstellung, bei der wenige Spieler Normalform erreichten. Er überlegt sich Konsequenzen bei der Aufstellung fürs Derby. Rückkehrer Weibhauser steht erstmals im Kader.

TSV Falkenstein So. 15.15 SV Fischbach

"Wir müssen wieder die alten Tugenden in unser Spiel bringen wie Kampfgeist und unbedingten Willen", fordert Trainer Andy Miksch nach der Heimpleite gegen Atzenzell. In der Chancenverwertung sieht er aktuell das größte Problem.

Fehlen werden am Sonntag höchstwahrscheinlich Krautbauer und Köppl, auch der Einsatz von Kapitän Jobst ist fraglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Winklarn (17)Fußball Kreisklasse Mitte (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.