Kreisklasse West: DJK siegt im Duell der Absteiger gegen den 1. FC Schwandorf mit 3:0 - ...
Gleiritsch übernimmt die Tabellenführung

Sport
Schwandorf
03.08.2015
1
0
Noch nicht komplett ist der zweite Spieltag in der Kreisklasse West, denn der TV Nabburg trifft erst am Mittwoch auf den SC Kreith/Pittersberg. Bis dahin steht die DJK Gleiritsch (6) nach dem 3:0 im Duell der Absteiger gegen den 1. FC Schwandorf (3) an der Tabellenspitze. Gleichauf folgen auf den Plätzen zwei und drei der TSV Trausnitz (6) und der SV Trisching (6). Trausnitz gewann bei der FT Eintracht Schwandorf (1) mit 2:0, Trisching setzte sich auf dem Schwandorfer Weinberg mit 2:0 durch.

Noch ungeschlagen ist der TSV Klardorf (4). Dem Heimunentschieden folgte am Samstag ein knapper Auswärtserfolg beim TuS Dachelhofen (0), dem seine verletzten Stürmer an allen Ecken und Enden fehlt. Erste Punkte gab es für den SV Haselbach (3) durch das 3:1 über den TSV Stulln (3). Mehr als ein 1:1 hatte sich der SV Diendorf (1) auf eigenem Gelände gegen die SG Pertolzhofen/Niedermurach ausgerechnet.

SV Haselbach       3:1 (1:1)       TSV Stulln
Tore: 0:1 (10.) Dominik Linsmeier, 1:1 (20.) Riccardo Frank, 2:1 (68.) Riccardo Frank, 3:1 (72.) Georg Graf - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 200

(aho) Vor einer Woche hatte der SV Haselbach im Derby eine Niederlage kassiert, gestern setzte er sich gegen den TSV Stulln mit 3:1 durch. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse ging der Gast durch Linsmeier in Führung, doch zehn Minuten später glich Frank zum 1:1 aus. Bis in die zweite Hälfte hinein verlief das Spiel ausgeglichen. Mit dem 2:1 von Frank brachte sich der SV auf die Siegerstraße. Den Schlusspunkt setzte Graf mit dem 3:1 in der 72. Minute.

TuS Dachelhofen       0:1 (0:1)       TSV Klardorf
Tore: 0:1 (41.) Sebastian Ströbl - SR: Josef Lottner (SV Altendorf) - Zuschauer: 150

(aho) Das intensiv geführte Derby, das aber sehr fair verlief, endete mit einem knappen Erfolg des TSV Klardorf. Beim TUS Dachelhofen sind die Schwächen in der Offensive deutlich zu erkennen, die Mannschaft kann ihre Torchancen nicht verwerten. Allerdings fehlen aufgrund von Verletzungen mehrere Angreifer, und auch in diesem Spiel zog sich einer der Sturmhoffnungen einen Handbruch zu. Im ersten Abschnitt verzeichnete der Gast einen Pfostentreffer während der TUS einige Möglichkeiten vergab. Kurz vor der Pause gelang Ströbl der entscheidende Treffer. Nach dem Seitenwechsel agierte der Gast clever, er unterband alle Angriffsversuche der Dachelhofer frühzeitig und brachte den Vorsprung sicher über die Zeit.

SV Diendorf       1:1 (1:1)       SG Pertolz./Nieder.
Tore: 0:1 (13.) Hubert Lohrer, 1:1 (29.) Matthias Plödt - SR: Johannes Ziegler (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 120

(aho) Die Anfangsphase dieser nachbarschaftlichen Begegnung verlief ausgeglichen mit einigen Chancen. Als Lohrer nach einem Diendorfer Fehlpass das 0:1 erzielte, wurde der Gast etwas stärker. Erst nach dem 1:1-Ausgleich durch den gefühlvollen Heber von Plödt war die Heimelf am Drücker. Wenig später vergab Strehl die Diendorfer Führung. Mit Beginn der zweiten Halbzeit erspielten sich die Diendorfer mehrere gute Torchancen, doch fehlte ein Vollstrecker. Die erste gute Möglichkeit der SG Pertolzhofen/Niedermurach des zweiten Durchganges sahen die Zuschauer in der 82. Minute. Diendorf verpasste den möglichen Heimsieg aufgrund der mangelhaften Chancenverwertung.

DJK Gleiritsch       3:0 (1:0)       1. FC Schwandorf
Tore: 1:0 (11.) Sebastian Schwandner, 2:0 (72.) Florian Bauriedl, 3:0 (86.) David Schapura - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

(bku) Es war ein faire Partie zwischen den ehemaligen Kreisligisten. Bis zur 20. Minute war der Gastgeber die überlegene Mannschaft. In dieser Zeit fiel auch das verdiente 1:0 der Gleiritscher durch Sebastian Schwandner. Danach nahmen die Schwandorfer das Spiel in die Hand. In der 28. Minute hatte der FC eine gute Chance, aber der Ball ging an die Latte. Bis zur Pause blieb es beim 1:0. Nach dem Wiederanpfiff dominierte die DJK. Das 2:0 fiel in der 72. Minute durch Florian Bauriedl und den Schlusspunkt mit dem 3:0 setzte David Schapura.

SC Weinberg       0:2 (0:2)       SV Trisching
Tore: 0:1 (39./Foulelfmeter) Jonathan Schatz, 0:2 (90.) David Schatz - SR: Erich Krumbholz (TSV Nittenau) - Zuschauer: 80

(bku) In der ersten Hälfte kam kein richtiger Spielfluss zustande, da es viele kleine Nicklichkeiten auf beiden Seiten gab. Das 1:0 in der 39. Minute resultierte aus einem zweifelhaften Strafstoß, den Jonathan Schatz verwandelte. In der zweiten Hälfte nahm der SC Weinberg das Heft in die Hand und kam auch zu zwei hochkarätigen Chancen, bei denen es aber im Abschluss haperte. Das 2:0 für Trisching fiel in der 90. Minute durch David Schatz, der es geschickt ausnutzte, dass der SC Weinberg alles nach vorne warf.

FTE Schwandorf       0:2 (0:0)       TSV Trausnitz
Tore: 0:1 (50.) Bernhard Leibl, 0:2 (81.) Bernhard Leibl - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 200 - Rote Karte: (70.) Sven Jäger (FTE Schwandorf) wegen groben Foul

(bku) Die Gastgeber waren zwar spielerisch überlegen. Allerdings fehlte das nötige Glück beim Abschluss. Die Trausnitzer waren hier wesentlich besser. Der TSV hatte über die komplette Spieldauer nur drei gute Chancen, hiervon wurden aber zwei genutzt. In der 50. Minute durch Bernhard Leibl, der einen abgefälschten Freistoß zum 1:0 verwandelte, und in der 81. Minute erneut Leibl, der das 2:0 erzielte. Der Sieg war verdient, da Trausnitz klar besser in der effektiven Chancenauswertung war.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Regionalsport (12984)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.