Kreisklasse West
Frank erledigt Nabburg im Alleingang

Der Nabburger Sebastian Ströbl (rotes Trikot) kommt in dieser Szene zu spät. Der Haselbacher Christian Rester klärt die Situation. Im Hintergrund beobachtet der Nabburger Trainer Walter Bauer die Szene. Bild: ham
Sport
Schwandorf
12.09.2016
85
0

Der SV Haselbach bleibt in der Kreisklasse West dick im Geschäft um die Tabellenführung. Er gewann am Sonntag verdientermaßen mit 3:0 beim TV Nabburg. Haselbachs überragender Torjäger Riccardo Frank machte an diesem Tag den qualitativen Unterschied aus und schoss Nabburg im Alleingang ab.

TV Nabburg 0:3 (0:1) SV Haselbach

Tore: 0:1/0:2/0:3 (39./78./79.) Riccardo Frank - SR: Bäumler (Waldthurn) - Zuschauer: 100

Der SV Haselbach war an diesem heißen Sonntagnachmittag die cleverere Mannschaft und entführte durch drei Treffer von Goalgetter Riccardo Frank aus Nabburg die Punkte. Vor der Pause erzielte der Haselbacher aus dem Gewühl die 1:0 Führung. Im zweiten Spielabschnitt drängte dann der TV Nabburg auf den Ausgleich. Dieser wäre nach einer schönen Kombination Patrick Greindl mit einem Lattenkopfball beinahe gelungen. Danach war erneut Haselbachs Knipser Riccardo Frank dran, der mit zwei Treffern binnen zwei Minuten die Partie entschied.

SV Trisching 5:3 (3:2) SG SAD/Ettmanns. III

Tore: 1:0 (3.) Pedro Varela Rito, 2:0 (15.) Kolja Becker, 2:1 (17.) Sandro Schlegel, 3:1 (20.) Kolja Becker, 3:2 (36.) Damian Huf, 4:2 (58.) Christian Gebert, 4:3 (59.) Sandro Schlegel, 5:3 (90.) Kolja Becker - SR: Rem (Leonberg) - Zuschauer: 100

Einen sicheren und ungefährdeten Sieg fuhr der SV Trisching gegen die SG Schwandorf/Ettmannsdorf III ein. Dreifacher Torschütze und überragender Mann war Trischings Kolja Becker. Die Gastgeber gingen bereits nach drei Spielminuten durch Pedro Varela Rito mit 1:0 in Führung. Das 2:0 legte dann Kolja Becker nach einer Viertelstunde nach. Die Anschlusstreffer der Schwandorfer Gäste fielen ausschließlich durch grobe Fehler der Trischinger Hintermannschaft. Trisching notierte insgesamt sechs Aluminiumtreffer.

SC Kreith 3:2 (1:1) SV Diendorf

Tore: 0:1 (38.) Christopher Burggraf, 1:1 (44.) Peter Wankerl, 2:1 (51.) Sebastian Schulz, 2:2 (54.) Matthias Ploed, 3:2 (80.) Alexander Kiendl - SR: Schießl (Bruck) - Zuschauer: 120

Zu einem am Ende etwas glücklichen Sieg kam der SC Kreith/Pittersberg zu Hause gegen den SV Diendorf. "Wenn ich ehrlich bin, hätte der SV Diendorf einen Zähler verdient gehabt", berichtete SC-Trainer Ernst Schubert. Überragender Spieler des Spiels war Gästeschlussmann Stefan Plail, der einige Hochkaräter der Gastgeber sehenswert entschärfte. Den Siegtreffer erzielte dann Kreiths Torjäger Alexander Kiendl zehn Minuten vor dem Ende mit einem Kopfballtreffer nach einer Ecke.

TSV Trausnitz 5:2 (2:2) Eintr. Schwandorf

Tore: 1:0 (9.) Benedikt Nahlovsky, 2:0 (13.) Christoph Süß, 2:1 (18.) Rainer Hirsch, 2:2 (21.) Pascal Jobst, 3:2 (60.) Andreas Jäckl, 4:2 (75.) Andreas Jäckl, 5:2 (83.) Dieter Hösl - SR: Josef Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 100

(hny) Mit einem deutlichen 5:2 Heimsieg gegen die Eintracht aus Schwandorf festigt Trausnitz seinen guten Tabellenplatz. Nach neun Minuten zeigte der starke Martin Langmann seine Übersicht und bediente Benedikt Nahlovsky, der zum 1:0 traf. Nur kurze Zeit später nahm der beste Trausnitzer, Christoph Süß, eine weite Flanke direkt und es stand 2:0. Danach nahm die Abwehr der Heimelf eine kurze Auszeit und sah bei den Gegentreffern von Rainer Hirsch und Pascal Jobst zum zwischenzeitlichen Ausgleich nicht gut aus. In der 60. Minute wurde Andreas Jäckl sehr gut freigespielt und nutzte seinen Freiraum zur erneuten Führung. Derselbe Spieler traf in der 75. Minute, nach einem herrlichen Freistoß von Martin Langmann, mit dem Kopf zum 4:2. Die Gäste resignierten nun. Dieter Hösl besorgte noch das 5:2.

SV Kemnath/Bu. 2:0 (2:0) SV Leonberg

Tore: 1:0, 2:0 (13./28.) Manuel Rom - SR: Siegmund Weber (Freudenberg) Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (70.) Frank Jentsch (Leonberg); (71.) Christian Kumeth (Kemnath); (88.) Christian Hartl (Leonberg)

Auch im siebten Spiel blieb der SV Kemnath ohne Punktverlust. Matchwinner waren der wiedergenesene Manuel Rom und die Defensive des Gastgebers, die zum fünften Mal ohne Gegentor blieb. Rom erzielte nach wenigen Minuten die Führung, als er sich im Strafraum gegen drei Abwehrspieler durchsetzte, und baute sie kurze Zeit später mit einem raffiniert getretenen Freistoß aus. Die Gäste agierten in der ersten Hälfte recht harmlos. Das änderte sich in der zweiten Hälfte, aber mehr als einen Lattentreffer brachten die Leonberger nicht zustande. Andreas Hausmann, neben Christian Kumeth der auffälligste Akteur bei Kemnath, verzog allein vor dem Tor. In der fairen Begegnung verteilte der Schiedsrichter zu viele Gelbe Karten.

SpVgg Pfreimd II 3:2 (2:0) SC Weinberg

Tore: 1:0 (2.) Stefan Weinzierl, 2:0 (14.) Christian Bergler, 3:0 (55.) Stefan Weinzierl, 3:1 (78.) Mario Knerer, 3:2 (85.) Herbert Rühl - SR: Stefan Ebensberger ( FC Schmidgaden) - Zuschauer: 60

(mbc) Das Spiel gegen den Tabellenletzten begann die SpVgg sehr konzentriert und ging bereit in der 2. Minute durch Stefan Weinzierl in Führung. Pfreimd setzte nach und hatte weitere gute Möglichkeiten. In der 14. Minute erhöhte Christian Bergler auf 2:0. Bis zur Pause wurden weitere Möglichkeiten vergeben. In der zweiten Halbzeit war es weiter ein Spiel auf das Gästetor. Als Stefan Weinzierl in der 55. Minute das 3:0 erzielte , schien alles auf einen Kantersieg hinauszulaufen. Jetzt nahm Pfreimd das Tempo aus dem Spiel und wollte im Trainingsmodus die Partie beenden. Dies rächte sich: Die Gäste verkürzten auf 3:2, der Sieg war jedoch zu keiner Zeit in Gefahr.

TSV Klardorf 2:0 (1:0) TV Wackersdorf

Tore: 1:0/2:0 (22./88.) Alexander Gruber - SR: Ralf Waworka (Kleinwinklarn) - Zuschauer: 80 - Rot: (67.) Florian Kienast (TV Wackersdorf); (77.) Timo Wild (TSV Klardorf); (82.) Stefan Mehrl (TV Wackersdorf)

Hochverdient fuhr der TSV Klardorf die drei Punkte zu Hause gegen den TV Wackersdorf ein. Doppeltorschütze des Tages war der Klardorfer Alexander Gruber, der seine Elf in der 22. Minute vor der Pause in Front brachte und zwei Minuten vor dem Ende das Spiel endgültig entschied.
Weitere Beiträge zu den Themen: TV Nabburg (17)Fußball Kreisklasse West (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.