Kreisklasse West
Gleiritsch schießt auch TV Nabburg ab

In dieser Szene fängt der Trausnitzer Torwart Ewald Bäumler (Mitte) den Ball ab. Dennoch musste er vier Mal hinter sich greifen. Die Trausnitzer (rote Trikots) verloren gegen Trisching mit 2:4 und sind weiter stark abstiegsgefährdet. Bild: ham
Sport
Schwandorf
25.04.2016
137
0

Was für ein Torhunger! Am Freitag 8:0, am Sonntag 10:0. Spitzenreiter DJK Gleiritsch konnte in der Kreisklasse West am Wochenende nicht genug kriegen.

Einige klare Resultate prägten das Geschehen der 22. Runde in der Kreisklasse West. Bereits am Freitag verlor der TuS Dachelhofen (13) sein Nachholspiel gegen den souveränen Spitzenreiter DJK Gleiritsch (59) mit 8:0. Am Sonntag deklassierte dem kommende Meister den TV Nabburg (29) auf dessen eigenem Gelände mit 10:0.

Viel knapper ging es im Duell des TSV Stulln (54) gegen den 1. FC Schwandorf (21) zu. Ein Treffer nach einer Stunde reichte dem Tabellenzweiten zum Sieg über den Traditionsverein, der weiterhin gegen den Abstieg kämpft. Für den TuS Dachelhofen wird es schwer werden, die Klasse zu erhalten, nachdem es am Sonntag gegen die FT Eintracht Schwandorf (34) mit 1:8 die nächste Klatsche gab.

Der SV Haselbach (19) verlor zu Hause gegen den SV Diendorf (35) mit 2:5 und muss weiter um den Ligaverbleib bangen. Das gilt auch für den TSV Trausnitz (17) nach der 2:4-Niederlage gegen den SV Trisching (38). Eine 1:4-Derbyniederlage kassierte der SC Kreith/Pittersberg (31) gegen den jetzt punktgleichen SC Weinberg (31).

TSV Stulln 1:0 (0:0) FC Schwandorf

Tor: 1:0 (64.) Wilhelm Frank - SR: Adrian Kohn (Amberg) - Zuschauer: 80

Die Begegnung war durchwachsen wie das Wetter. In der ersten Hälfte konnte sich der TSV nur wenige Chancen erarbeiten und diese wenigen Möglichkeiten wurden nicht genutzt. Ähnlich sah es aufseiten des Gegners aus. Nach Wiederanpfiff ging es genau so weiter. In der 64. Minute erzielte aber Wilhelm Frank nach einem Eckball das 1:0 für den TSV. Dieser Treffer war nicht unverdient, da Stulln die besseren Möglichkeiten hatte. Auch gegen Ende der Partie hatten die Gastgeber noch zwei gute Möglichkeiten.

TV Nabburg 0:10 (0:3) DJK Gleiritsch

Tore: 0:1 (3.) Rene Pawlak, 0:2 (15.) Rene Pawlak, 0:3 (44.) Philipp Schön, 0:4 (46.) Florian Bauriedl, 0:5 (59.) Rene Pawlak, 0:6 (65.) Jaroslav Maly, 0:7 (67.) Florian Bauriedl, 0:8 (74.) Florian Babl, 0:9 (82.) Philipp Schön, 0:10 (83.) Lubos Konatowsky - SR: Tobias Fleischmann (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 50

Diese Partie war eine ganz klare Sache für die Gäste aus Gleiritsch. Bereits nach einer Viertelstunde waren die Gäste mit 2:0 in Führung. Danach hatte der TV Nabburg seine stärkste Phase und konnte sich einige Möglichkeiten erspielen, allerdings fehlte im Abschluss das Glück. Kurz vor der Pause war es Philip Schön, der für die DJK auf 3:0 erhöhte. Nach dem Seitenwechsel war die erste Aktion das 4:0 von Florian Bauriedl. Danach konnte der personell angeschlagene TV Nabburg nicht mehr dagegenhalten. Die DJK zauberte und legte Treffer und Treffer bis zum 10:0 nach.

TSV Trausnitz 2:4 (1:4) SV Trisching

Tore: 0:1 (5.) Kolja Becker, 1:1 (9.) Bastian Nahlovsky, 1:2 (14.) Jonathan Schatz, 1:3 (26.) Jonathan Schatz, 1:4 (34.) Julian Kurz, 2:4 (52.) Bastian Nahlovsky - SR: Horst Lang - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (85.) Bastian Nahlovsky (Trausnitz)

(hny) Verdient mit 4:2 gewann der SV Trisching bei einem verunsicherten TSV Trausnitz. Die Heimelf bekam gegen die schnellen Gästestürmer keinen Zugriff und sah bei den Gegentreffern nicht gut aus. Bereits mit der ersten Torchance gingen die Gäste durch Kolja Becker mit 1:0 in Führung. Der an diesem Tag beste Trausnitzer, Bastian Nahlovsky, glich zwar kurz darauf zum 1:1 aus, doch nutzten die Trischinger ihre Freiräume und schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf 1:4. Ein etwas anderer TSV stand in der zweiten Halbzeit auf dem Platz und bot den Gästen nun durchaus Paroli. Es reichte aber lediglich zum 2:4-Anschlusstreffer durch Bastian Nahlovsky.

SV Haselbach 2:5 (1:2) SV Diendorf

Tore: 0:1 (25.) Joseph Ferstl, 0:2 (30.) Achim Urban, 1:2 (37./Eigentor) Felix Gollwitzer, 1:3 (49.) Jürgen Knorr, 1:4 (65.) Andreas Holzgartner, 2:4 (71./Foulelfmeter) Riccardo Frank, 2:5 (74.) Andreas Holzgartner - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 50 - Besonderes Vorkommnis: Haselbach verschießt einen Foulelfmeter

(aho) Unverdient ist der Auswärtserfolg des SV Diendorf nicht, wenngleich sich der SV Haselbach mit allen Mitteln wehrte. Vielleicht wäre das Spiel anders gelaufen, wenn die Heimelf im ersten Durchgang einen Elfmeter genutzt hätte. In der lange Zeit ausgeglichenen Partie hatten auch die Haselbacher ihre Möglichkeiten, die sie vergaben. Besser machten es Ferstl und Urban für Diendorf, sie sorgten für einen 2:0-Vorsprung. Nach dem Eigentor der Gäste hofften die Einheimischen auf die Wende, doch das 1:3 gleich nach dem Wiederanpfiff zerstörte alle Hoffnungen. Holzgartner erzielte die weiteren Tore des Gastes, für Haselbach konnte Frank nochmals verkürzen.

TSV Klardorf 1:1 (0:1) Pertolzh./N'murach

Tore: 0:1 (10.) Christoph Kiener, 1:1 (61./Foulelfmeter) Piotr Paluch - SR: Andreas Köstlmeier (DJK Steinberg) - Zuschauer: 100

In den ersten 30 Minuten waren die Gäste die klar bessere Elf. Der TSV Klardorf tat sich schwer, ins Spiel zu finden. Die SG nutzte dies der zehnten Minute aus und ging mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Pause kam der TSV dann besser ins Spiel und hatte gute Möglichkeiten. Nach dem Wiederanpfiff waren die Gastgeber am Drücker. Der Ausgleich fiel in der 61. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Piotr Paluch. Das 2:1 für den TSV hatte Malinowski in der 75. Minute auf dem Fuß, als er allein vor dem gegnerischen Tor stand, den Ball aber nicht darin unter brachte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.