Kreisklasse West
Souveräne Spitzenteams an Ostern

Stullns Alexander Ries (gestreiftes Trikot) nimmt die Trischinger Hürde namens Julian Kurz. Der TSV entschied das Lokalderby gegen den SV auch klar mit 3:0 für sich. Bild: Baehnisch
Sport
Schwandorf
29.03.2016
124
0

Frohe Ostern für die Spitzenteams in der Kreisklasse West. Sie gaben sich an den Festtagen allesamt keine Blöße.

In der Kreisklasse West verteidigte die DJK Gleiritsch (47) ihren komfortablen Vorsprung durch einen 5:1-Erfolg beim SV Diendorf (23). Verfolger TSV Stulln (42) kam gegen den SV Trisching (29) zu einem 3:0-Sieg, der leichte fiel als erwartet. Trisching sicherte sich seinerseits durch den 4:1-Sieg im Nachholspiel gegen den 1. FC Schwandorf (17) Rang vier. Bereits am Samstag hatten die Schwandorfer das Derby beim TuS Dachelhofen (13) mit 3:0 für sich entschieden und wichtige Punkte für den Klassenerhalt geholt. Das Gleiche gilt auch für den SV Haselbach (18), der die SG Pertolzhofen/Niedermurach (23) bezwang. Dagegen droht der SC Kreith/Pittersberg (27) nach der 1:3-Niederlage zu Hause gegen den TSV Klardorf (22) den Anschluss zu verlieren. Nur ein 1:1 schaffte der TV Nabburg (29) auf eigenem Gelände gegen den TSV Trausnitz (15), der Vorletzter ist.

TSV Stulln 3:0 (2:0) SV Trisching

Tore: 1:0 (16.) Alexander Zühlke, 2:0 (24.) Denis Hunbs, 3:0 (75.) Fabian Schieber - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 150

(bku) Der TSV Stulln fuhr einen nie gefährdeten Sieg gegen den SV Trisching ein. Die Gastgeber hatten mit einem wesentlich stärkeren Gegner gerechnet. Trisching wehrte sich in der ersten Hälfte kaum und lag zur Pause mit 0:2 zurück. In der zweiten Hälfte der Partie investierte der Gast mehr nach vorne, spielte aber keine nennenswerten Chancen heraus. Der TSV hatte auch hier das Spiel und den Gegner fest im Griff und konnte in der 75. Minute durch Fabian Schieber auf 3:0 erhöhen.

SV Haselbach 2:0 (2:0) Pertolzh./N'murach

Tore: 1:0 (17.) Christoph Birke, 2:0 (41.) Christian Tschoritsch - SR: Manfred Schmidt (SpVgg Wolfsegg) - Zuschauer: 60

(bku) Die Heimelf konnte bereits in der 17. Minute durch Christopher Birke mit 1:0 in Führung gehen. Die SG tat sich schwer und zeigte auch kaum Gegenwehr. Hinzu kam, dass Chancen Mangelware waren. Kurz vor der Pause traf Christian Tschoritsch zum 2:0. In der zweiten Hälfte war somit etwas die Luft raus und Haselbach verwaltete den verdienten 2:0-Sieg bis zum Abpfiff.

Eintr. Schwandorf 4:1 (2:1) SC Weinberg

Tore: 0:1 (8./Eigentor) Roland Hauck, 1:1 (20.) Alexander Herdt, 2:1 (30.) Ersin Yilmaz, 3:1 (70.) Vaclav Klail, 4:1 (87.) Örkan Yilmaz - SR: Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 200

(bku) Im Lokalderby brauchte der Gastgeber zunächst etwas, um ins Spiel zu finden. Zudem gingen die Gäste nach einem Eigentor mit 1:0 in Führung. Danach hatte aber die Eintracht das Spiel und den Gegner fest in der Hand. Jede Schwäche des SC Weinberg wurde konsequent genutzt. Bis zur Pause stand es 2:1 für die Schwandorfer, die in der zweiten Hälfte noch zwei Tore nachlegten.

SV Diendorf 1:5 (0:2) DJK Gleiritsch

Tore: 0:1 (25.) Florian Bauriedl, 0:2 (40.) Jaroslav Maly, 0:3 (50.) Florian Bauriedl, 1:3 (62.) Matthias Plödt, 1:4 (86.) Jaroslav Maly, 1:5 (95.) Florian Bauriedl - SR: Maik Kreye (SC Weinberg) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (85.) Daniel Galli (DJK Gleiritsch)

(bku) Die Partie war zunächst ausgeglichen, doch nach knapp einer halben Stunde gaben die Gäste mächtig Gas. Florian Bauriedl machte mit einem sehenswerten Alleingang durch die Abwehrreihen des SV Diendorf das 0:1. Ab da lief das Spiel für die DJK. Jaroslav Maly konnte in der 40. Minute auf 0:2 erhöhen. Diendorf versuchte alles, um noch vor der Pause den Anschluss zu schaffen. Die Gastgeber vergaben aber auch eine sehr gute Möglichkeit. Nach Wiederanpfiff drückte die Heimelf weiter auf den Anschlusstreffer, vergab aber weiter seine Möglichkeiten. Dies rächte sich in der 50. Minute, Gleiritsch nutzte eine Konterchance zum 0:3. Diendorf verkürzte dann zwar, doch der Spitzenreiter war zu clever und nutzte zwei Konterchancen zum 4:1 und 5:1.

TuS Dachelhofen 0:3 (0:1) 1. FC Schwandorf

Tore: 0:1 (13.) Jan Broz, 0:2 (66.) Henning Gieweckemeyer, 0:3 (80.) Michael Schicker - SR: Hans Kotzbauer (Hohenfels) - Zuschauer: 40

Beide Teams lieferten sich eine schwache Partie. Aus dem Spiel heraus entwickelten sich wenig Torraumszenen, so dass die Treffer durch Abwehrfehler oder Nachlässigkeiten der Heimelf entstanden. Das 0:1 von Broz nach knapp einer Viertelstunde kam nach einer Unstimmigkeit in der Dachelhofer Abwehr zustande. Der TuS bemühte sich um eine spielerische Linie, war nach vorne aber nicht durchschlagskräftig genug. Nach der Pause nutzte Gieweckemeyer seine Chance und erzielte aus dem Gewühl heraus das 0:2 - die Moral des TuS war gebrochen.

TV Nabburg 1:1 (0:0) TSV Trausnitz

Tore: 1:0 (50./Foulelfmeter) Dominik Winkler, 1:1 (90.) Tobias Hösl - SR: Markus Schreiner (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 100

Die Punkteteilung in Nabburg hat sich der TSV Trausnitz durch eine gute Leistung verdient. Allerdings fiel der Ausgleichstreffer erst in der Nachspielzeit durch T. Hösl. Der erste Durchgang verlief ohne große Höhepunkte. Beide Teams neutralisierten sich, Torchancen waren Mangelware. Nach der Pause erwischte der TV Nabburg den besseren Start mit dem schnellen Führungstor durch den von Winkler verwandelten Elfmeter. Mitte der zweiten Halbzeit wurde Trausnitz immer stärker. Zwei Lattentreffer waren die Ausbeute der TSV-Angreifer. Dagegen verlegte sich der TV auf Konter. In der Nachspielzeit wurden die Bemühungen der Gäste mit dem Treffer zum gerechten Remis belohnt.

SC Kreith 1:3 (0:1) TSV Klardorf

Tore: 0:1 (45.) Timo Wagner, 0:2 (71.) Florian Liebl, 0:3 (74.) Eugen Übykin, 1:3 (90.) Alexander Kiendl - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (68.) Käsbauer (Klardorf) wegen wiederholtem Foulspiels - Rot: (80.) J. Westiner (Kreith) wegen Foulspiels

Das Derby in Kreith verlief zunächst hochklassig und ausgeglichen. Klare Möglichkeiten waren Mangelware. Fast mit dem Halbzeitpfiff brachte Wagner die Klardorfer in Führung. Im zweiten Durchgang agierten die Gastgeber offensiver, sie drängten auf den Gleichstand. Der TSV Klardorf verlegte sich auf Konter und hatte damit Erfolg. Innerhalb von drei Minuten erhöhten F. Liebl und Übykin auf 0:3. Danach war die Luft raus, der SC Kreith gab sich geschlagen, nachdem alle vorherigen Bemühungen nichts eingebracht hatten. Für den Ehrentreffer sorgte Kiendl in der Schlussminute.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.